Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Nord-Ost-Deutsche Meisterschaften wJA beim Großflottbeker THGC

Veröffentlicht von Mona Köhler | Abgelegt unter News, weibliche Jugend A

Samstag, 9. Februar 2019
Harvestehuder THC RPB 4:1
Eintracht Braunschweig RPB 9:0
TuS Lichterfelde RPB 6:0
Samstag, 9. Februar 2019
um Platz 7 Großflottbeker THGC RPB 3:0
Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 10. Februar 2019 um 16:27 Uhr

Hockey – eine Zeitreise Teil XX: Hallenhockey – Eckenstopp im Wandel der Zeit

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter News, Zeitreise

 

Mit den Regeln ändern sich die Hockeytechniken, so auch die Technik des Stoppens einer herein gegebenen Strafecke. Das nachstehende „Album“ gibt ein kurzen überblick über die Geschichte des Stoppens per Hand, per kombiniertem Hand-/Schlägerstopp und per Schlägerstopp.

Gehen wir also wieder einmal auf Zeitreise, hier speziell zur Geschichte des Hand- und Schlägerstopps im Hallenhockey. Viele werden heute gar nicht mehr wissen, dass sowohl im Feld- wie auch im Hallenhockey das Stoppen des Balles mit der Hand erlaubt war. Heute darf das nur noch der Torwart. Bis einschließlich der Saison 1991/92 durften auch Feldspieler den Ball im Hallenhockey mit der Hand stoppen und zwar sowohl in der Luft wie auch auf dem Boden. (im Unterschied zum Hallenhockey war im Feldhockey das „Handspiel“ schon seit dem 1.9.82 im DHSV nicht mehr erlaubt; im DHB ab 1983) Das korrekte Handstoppen unterlag bis dahin strengen Regeln. So war in den Ausführungsbestimmungen zum Handstopp festgelegt, dass die Hand den Ball beim Stoppen sekundenschnell umschließen darf, ihn aber nicht länger als 1 bis 2 Sekunden festhalten darf. Die Hand muss dabei derart ruhen, dass die Richtung des Balles nicht verändert wird und dass der Ball beim Handstopp in der Luft senkrecht nach unten fällt.

Das Handstoppen wurde vor allen Dingen zum Stoppen des Balles nach einer Eckenhereingabe angewandt. Der damalige Bundestrainer Klaus Kleiter gab in der Rubrik „trainingstips“ der DHZ vom 5.12.1979 folgende mit Fotos unterlegte Tipps:

Den Rest anzeigen »

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 5. Februar 2019 um 12:04 Uhr

Ergebnis vom Wochenende 02./03. Februar

Veröffentlicht von Mona Köhler | Abgelegt unter News

Sonntag, 3. Februar 2019
Woelckpromenade 11:00 RL Damen TSV Leuna 4:2
Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 3. Februar 2019 um 20:41 Uhr

Wir können es nicht fassen: Hotte ist nicht mehr bei uns

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter News, Schlenzelberger

Total überrumpelt und geschockt wurden wir Schlenzelberger heute von der Nachricht dass uns einer unserer langjährigsten Gefährten völlig unerwartet verlassen hat.

Bernd „Hotte“ Riethbaum ist am Morgen des 02.02.2019 nicht mehr aufgewacht.

Wir verlieren mit ihm einen duften Kumpel und die Berliner Feuerwehr einen hochgeschätzten Kameraden. Wir werden seine liebenswerte Berliner Schnauze und sein großes Herz noch mehr vermissen als seine Solos um den Schusskreis und seine Raketen ins Tor.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seiner Lebensgefährtin. Ruhe in Frieden, Hotte!

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 2. Februar 2019 um 20:44 Uhr

Eine traurige Nachricht

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter News

Soeben erfuhr ich, dass unser Freund und Spieler der Elternhockeymannschaft und der „Alten-Herrenmannschaft“ Bernd Riethbaum alias „Hotte“ völlig unerwartet in der Nacht zu heute nicht mehr aufwachte. Sven Willenbrock schrieb an seine Mannschaftsfreunde: „Wir verlieren einen Freund und Teamgefährten.“

Ich selber kenne unsere Schlenzelberger seit einer Ewigkeit. Es fällt mir schwer zu begreifen, dass Hotte nicht mehr dabei sein wird. Wir werden sein Lachen, seine unbändige Freude am Hockeyspiel, sein Dabeisein. so sehr vermissen. Hotte – Du wirst uns fehlen. Unser Beileid gilt auch Hottes langjähriger Freundin.

 

 

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 2. Februar 2019 um 19:26 Uhr