Triumph der BHV-Mädels und beachtlicher 5. Platz für die BHV-Jungs

seht, was wir geschafft haben

Jahresrückblick 2023

Mitgliederentwicklung

Den Jahresrückblick 2023 schreibe ich zu Beginn des neuen Jahres 2024. Das Jahr 2024 ist für unseren Hockeyverein ein Jubiläumsjahr. 1954, vor 70 Jahren, war das Geburtsjahr unserer Hockeysektion. Zunächst gehörten wir zur SV Dynamo ehe wir uns 1979 der BSG Rotation PB anschlossen. Damals (1979) hatten wir – wenn ich mich richtig erinnere – ca.180 Mitglieder und gehörten damit hinsichtlich der Mitgliederzahl zu den großen Ostberliner Hockeysektionen.  1990 im Jahr der Wiedervereinigung hatten wir 150 Mitglieder und 2002 nur noch 134. So konnte es nicht weitergehen. Mit dem Projekt „Vision 2016“ begannen wir schrittweise – bei den Minis beginnend –  in allen Altersbereichen  männlich und weiblich Mannschaften aufzubauen. Ziel war es, 2016 in allen Altersklassen wieder am Start zu sein. Das haben wir erfolgreich durchgezogen und können seitdem Jahr für Jahr einen Migliederzuwachs verzeichnen, so auch im Jahr 2023. Am 1.1.23 meldeten wir dem LSB 773 Mitglieder. Zum 1.1.2024 sind bei uns 812 Mitglieder gemeldet. Das ist im Jahr 2023 saldiert über alle Zu- und Abgänge ein erneuter Mitgliederzuwachs von 39 Mitgliedern. Damit ist das Ende der Fahnenstange immer noch nicht erreicht. Am 1. Dezember schrieb mir Anu, die für die Erfassung von Wünschen auf Mitgliedschaft zuständig ist, dass es schon wieder eine Warteliste von über 100 Kindern gibt. Als langjähriges Mitglied von RPB ist das für mich eine phänomenale Entwicklung, im Wendejahr 1990 für mich unvorstellbar.

Sportliche Rückschau

… und wie sieht es sportlich aus? Die stetige Erweiterung unserer Mitgliederbasis stellt hohe Anforderungen an das sportliche Konzept. Eine breite Migliederbasis ist eine Voraussetzung für eine leistungsorientierte Arbeit in der Spitze. Dabei müssen Breitensport und Spitzensport in Einheit gedacht werden.

Breitensport

Ich beginne mit dem „Breitensport“. Hier gibt es tolle Erfolge. Unser Sportwart Robert Triebel  berichtete kürzlich: „Im Erwachsenenbereich sind wir einer von zwei Berliner Vereinen, der 4 Hallenmannschaften bei den Damen und bei den Herren stellt, wir sind der einzige Verein mit 3 Freizeitmannschaften und in der Halle haben wir sogar 2 Alte Herren-Teams. Da steckt von allen viel Arbeit drin, Ein besonderes Danke geht an dieser Stelle an Daniel Podewski, der dafür verantwortlich ist, dass wir eine vierte Damenmannschaft in der aktuellen Hallensaison ans Laufen bekommen haben, echt super!!“

Stellvertretend möchte ich hier unsere 3. Elternhockeymannschaft, die sich in Anspielung auf unser Rotationsloge den Namen „Von der Rolle“ gegeben hat, nennen. Das Team errang im Juni beim 24. Deutsch-Niederländischen Freundschaftsturnier in Ahrensburg den Turniersieg.

Gratulation!

Im Kinder- und Jugendbereich gibt es drei Leistungsklassen, und zwar Meisterklasse, Ligaklasse und Pokalklasse. Für unsere Breite spricht, dass wir in allen Leistungsklassen mit Teams präsent sind; mit zweiten, dritten, vierten und  im Pokalwettbewerb (Kleinfeld) der wU12 sogar mit einer fünften Mannschaft. Aktuell liegen in der diesjährigen Hallensaison im Pokalwettbewerb unsere Mädels wU12 auf Platz 1 und unsere Jungs mU16 sind hier gleichfalls auf Platz 1. Ein herzliches Dankeschön geht an all diejenigen, die sich in diesem Breitensportbereich, der ja nicht immer so im Rampenlicht steht, engagieren.

Leistungssport – Platzierungen

Im Leistungssportbereich, also in den höheren Spielklassen, haben wir unverändert ehrgeizige Ziele. Die in diesen Bereichen seit einigen Jahren zu verzeichnende Entwicklung stimmt optimistisch. In der diesjährigen Hallensaison spielen sowohl unsere 1. Damen wie auch die 1. Herren in der 2. Bundesliga. Unsere 1. Herren liegen aktuell auf Platz zwei, punktgleich mit dem Tabellenersten.  In der Feldsaison spielen unsere 1. Damen in der Regionalliga Ost (aktuell auf Platz 3).  Die 1. Herren hatten eine verkorkste Feldsaison 2022/23 und mussten in die Oberliga absteigen. Dort stehen die Zeichen eindeutig auf Wiederaufstieg  (aktuell Platz 2, punktgleich  mit dem Tabellenersten). (Eindeutig, weil Mikonkurrenten an der Tabellenspitze zweite Mannschaften sind, die nicht aufstiegsberechtigt sind).

Sehr erfolgreich waren auch unsere Nachwuchsmannschaften in der Meisterklasse.

In der Hallensaison 2022/23 gab es sehr gute Platzierungen bei der Ostdeutschen Meisterschaft (ODM). Unsere wU16 belegte bei der ODM  Platz 4, unsere wU14 belegte Platz 3 und unsere mU14 wurde Ostdeutscher Vizemeister und belegte bei der Nordostdeutschen Meisterschaft Platz 5.

In der Feldsaison 2023 starteten wir in allen Altersklassen (außer mU18) in der Berliner Meisterschaftsklasse und errangen 4* Podiumsplätze. (Dritte in der Berliner Meisterschaft wurden unsere wU18, wU16 und mU14 und Berliner Vizemeister  wurden unsere Mädels der wU12)    

In der laufenden Hallensaison 2023/24 sind wir mit 8 Mannschaften in den Berliner Meisterklassen vertreten. Aktuell liegen unsere Jungs mU14 souverän mit 6 Siegen aus 6 Spielen auf Platz 1. Ebenfalls liegen unsere Jungs der mU12 mit gleichfalls 6 Siegen aus 6 Spielen auf Platz 1. Unsere Mädels wU12 gehen mit Platz 3 in das neue Jahr.

Leistungssport – Auswahlkader

Mehrere Spieler und Spielerinnen erhielten Berufungen  in die Berlinauswahl. Die Berliner-Auswahlmannschaften haben jährlich zwei Bewährungsproben bei Turnieren für Landesauswahlmannschaften.

Im Juni wird für die U16 Landesauswahlmannschaften der Hessenschild (weiblich) und der Franz-Schmitz.Pokal (männlich) ausgespielt. Die Berliner Mädels belegten Platz 2 und die Jungs Platz 3.  Für uns spielten in  der Berlinauswahl Rosa Kunze und Maite Kautz bei den Mädels sowie Matteo Corsi, Emile Kersting und Max Heinemann bei den Jungs.

Im November spielte der DHB den Länderpokal im Hallenhockey für Landesauswahlmannschaften U16 aus, den Berlinpokal bei den Mädels und den Rheinland-Pfalz Pokal für Jungs. Die Berliner Mädels mit Rosa Kunze und Ellen Steinhardt von RPB gewannen den Pokal und die Berliner Jungs mit Julius Schiffers, Matteo Corsi, Emile Kersting, Max Heinemann und Kosmo Westphal von RPB belegten Platz vier. Damit stellten wir bei den Jungs mehr als 30% der Auswahlkader.

Damit aber nicht genug:

Unsere Damenspielerin Luisa Paulisch wurde zur U21 Europameisterschaft in die Schweizer U21 Nationalmannschaft berufen. Rosa Kunze hatte im April beim 4-Nationenturnier in Aachen ihr Nationalmannschafts-Debüt für das U16 DHB-Auswahlteam und erhielt seitdem mehrere Berufungen.

Bei den U16 Jungs erhielten Emile Kersting und Kosmo Westphal Berufungen in das DHB-Auswahlteam.

Herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön an alle TrainerInnen und BetreuerInnen.  Mir ist es ein Anliegen in dieses Dankeschön auch die TrainerI*innen einzubeziehen, die den Grundstein für diese beeindruckende Entwicklung schon bei den damaligen Minis legten, ich nenne hier stellvertretend Annett Frühling, Freddy Püllenberg.

Schließlich soll nicht unerwähnt bleiben, dass SpielerInnen unseres Vereins bei den Masters-Europameisterschaften in DHB-Aauswahlmannschaften zum Einsatz kamen. Mastermannschaften sind Auswahlmannschaften des DHB in verschiednen Altersklassen über 45 Jahre. Als AuswahlspielerInnen kamen zum Einsatz: Charlotte Freundel und Philipp von Kap-Herr in den Teams Ü45 bei der EM in Nottingham, Stefan Kloos bei den Ü55 EM in Valencia sowie Klaus Büchsler bei der Ü65 EM in Valencia.

Trainer/Innen

Ja, ohne die engagierte Arbeit unseres großen TrainerInnen-Teams läuft nichts. Hier haben wir in der Vergangenheit viel „investiert“. Für Außenstehende wird kaum nachvollziehbar sein, welcher Aufwand betrieben werden muss, um qualifizierte TrainerInnen und FSJlerInnen für uns zu gewinnen. Das ist vor allen Dingen auch deshalb eine ständige Herausforderung, weil es im Trainerteam aus beruflichen und privaten Gründen ständig Zu- und Abgänge gibt. Für die Traineraquise ist seit 2011 unser Sportwart Robert alias Machine Triebel verantwortlich. Im Mai diesen Jahres konnten wir auch in diesem Bereich unsere Arbeit mit der Berufung von Paul Koch zum sportlichen Leiter „professionalisieren“. U. a. unterstützt Paul unseren Sportwart bei der Traineraquise. Mit Paul Koch als sportlichen Leiter können wir den nächsten großen Schritt bei der sportlichen Weiterentwicklung unseres Vereins gehen. Paul Koch habe ich in meinem „Maiinterview vorgestellt: Paul Koch im Interview – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de).

Auch im Bereich der hauptamtlichen Trainer gab es Veränderungen. Unser Damentrainer Johannes „Jojo“ Zucht verließ uns am Ende der Hallensaison 2022/23 aus beruflichen Gründen. Für ihn konnten wir Elmar Gierke als Trainer unserer 1. Damen gewinnen. Seit August 2023 verstärkt Sven Kröning unser hauptamtliches Trainerteam. Sven Kröning – Haupttrainer wU8 und wU14 – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de).

Für mich ist die qualifizierte Aus- und Fortbildung unserer ÜbungsleiterInnen und TrainerInnen ein wichtiger Baustein für eine qualifizierte Sportarbeit. Wenn ich richtig informiert bin, haben 2023 sieben Übungsleiter ihre C-Trainerlizenz erworben; Elmar Gierke, Leo Kunert, Luisa Paulisch, Danbi Han, Gregor Bergmann, Theda Brusehaber und Wout Goosens. Herzlichen Glückwunsch.

In seinem Interview für die Homepage (Dezember)   hat Prof. Meik Zülsdorf-Kersting seine Erfahrungen mit der Lizenzaus- und –fortbildung aus den Vorjahren wie folgt beschrieben: „Alle Lehrgänge, die ich dort gemacht habe, waren super – und erstklassig besetzt (Claas Henkel, Kais al-Saadi, Marc Herbert u.a.). … toll aber war die ganze Expertise. Ich weiß noch, wie wir im C-Basislehrgang detaillierte Bewegungsbeschreibungen einzelner Grundtechniken anfertigen mussten und uns darüber mit Claas austauschten – wunderbar! Tja, was hat mir die Ausbildung gebracht? Schwierige Frage. Vor allem habe ich so richtig verstanden, wie anspruchsvoll das Traineramt ist. Damit sich Mannschaften gut entwickeln können, muss so viel zusammenpassen. Ich verneige mich vor Trainern, die alles im Blick haben, respektvoll mit eigenen (und gegnerischen) Spielern umgehen, gute Trainings machen, akribisch im Detail sind und trotzdem immer wieder die großen Linien sehen. Während der Spiele, wenn’s stressig wird und vielleicht auch mal nicht gut läuft, die richtigen Entscheidungen zu treffen und den analytischen Blick zu bewahren – irre! „ Besser kann man den Mehrwert einer qualifizierten Aus- und Weiterbildung nicht beschreiben und besser kann man das Dankeschön an unsere TrainerInnen und ÜbungsleiterInnen nicht formulieren. … und danke Meik für dein langjähriges Engagement für unsere jetzige MU14.

Es ist eine gute und bewährte Tradition, dass wir interessierte Kinder und Jugendliche schrittweise als NachwuchsübungsleiterInnen an eine Trainertätigkeit heranführen. Sie üben ihre Trainerhhelfertätigkeit zunächst an der Seite und gemeinsam mit erfahrenen Trainern in Kindermannschaften jüngerer Altersklassen aus. Dieser erfahrene Trainer fungiert zunächst als Pate. Zum Jahreswechsel engagieren sich 13 Nachwuchsübungsleiter bei den Minis; U8 und U10 Teams als ÜL-Helfer. Es sind dies: Rosa Kunze, Maite Kautz, Kosmo Westphal, Max Heinemann, Nik Detke, Malina Stahl, Philine Kamp, Benjamin Eisenberg, Philip Schwirtz, carlina Radel, Annika Thun, Isalotta Ludwig und Jannes Bohn. Danke an euch und weiterhin viel Spaß und Erfolg.

Leider liegen mir jetzt zum Jahresende keine aktuellen Informationen über unsere jugendlichen NachwuchsübungsleiterInnen vor. Daher nenne ich hier diejenigen jugendlichen NachwuchsübungsleiterIinnen, die sich hier im Juni 2023 engagierten: Rosalie Braunhofer, Isalotte Ludwig, Carlina Radel, Ellen Steinhardt, Theda Brüsehaber, Jannes Bohn, Maite Kautz, Rosa Kunze, Ave Axner und Wout Goosens. Wout hat inzwischen seine C-Trainerlizenz erworben. Danke an euch und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei diesem Engagement.

Schiedsrichterarbeit … mit Reserven

Unser großer Hockeyverein startete in das Jahr 2023 mit nur 6 SchiedsrichterInnen mit einer Lizenz als Verbandsschiedsrichter. Ich nenne sie hier als Zeichen unserer Wertschätzung namentlich: Jörn Wobbe, Kay Schikowski, Andrej Oelze, Dong-In Han, Wout Goosens und Freddy Püllenberg. Kay Schikowski ist seit 1999 (mit nur einem Jahr Unterbrechung) als aktiver Schiedsrichter am längsten für uns im Einsatz. 23 Jahre Schiedsrichter für Rotation. Respekt und danke an Kay. Am Ende des Jahres mussten wir  uns leider von 3 Schiris verabschieden (Kay, Freddy und Wout) haben aber einen neuen (Ilan Siebert) dazubekommen. Der Abwärtstrend der Vorjahre bei den einsatzfähigen Schiedsrichtern hielt somit an. Ich meine, dass sollte im Jahr 2024 Anlass sein, um gemeinsam spürbar voranzukommen. Wir brauchen dringend weitere qualifizierte SchiedsrichterInnen. Ansätze dafür gab es im  zu Ende gegangenen Jahr. Es sollten wenn es alles nach Plan gelaufen wäre noch 2 erwachsenen Rotation SchiedsrichterInnen dazukommen, Leider wurde der notwendige Lehrgang vom BHV-Schiedsrichterausschuss kurzfristig wegen zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt.

Jörn Wobbe gab 2023 sein Amt als Schiedsrichterobmann ab. Er hatte dieses Amt seit 2012 inne. Danke Jörn. Neuer Schiriobmann im erweiterten Abteilungsvorstand wurde im April Dong-In Han. Dong-In habe ich auf der Homepage vorgestellt: Wir stellen vor – Interview mit Dong-In unserem neuen Schiri-Obmann – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de).

In diesem Interview sagte er: „Ich möchte mehr junge Menschen für die Schiedsrichterei begeistern. Sie sollen verstehen, dass Pfeifen Spaß macht.“  Dafür nutzen wir vor allen Dingen unsere Nachwuchsturniere bei denen Kinder und Jugendliche unseres Vereins die Turnierspiele leiten. Sie werden vor diesen Turnieren geschult und erhalten während der Turniere ein Feedback über ihren Schiedsrichtereinsatz. Trotz dieser guten Ansätze ist es auch  2023 erneut nicht gelungen, Jugendliche und Erwachsene zur Teilnehme an einem Verbandsschiedsrichterlehrgang zu motivieren. Das ist ein Schwachpunkt in unserer Arbeit und stellt eine große Herausforderung für die kommenden Jahre da. „

Hockeycamps

Unsere Hockeycamps haben eine lange Tradition. Solche Camps haben wir seit 1990 in Plau am See, in Strausberg in Thüringen, in Brandenburg an der Havel und in Jena durchgeführt. Seit 2016 sind wir alljährlich in den Sommerferien zu Gast im Sportpark Rabenberg im Erzgebirge. 2023 waren wir gleich 2* in Rabenberg, vom 9.7. bis 13.7. waren unsere U12 Jungs und Mädels dort und vom 20.8.-24.8  bereiteten sich unsere U14 bis U18 SpielerInnen auf die neue Saison vor. Parallel dazu gab es Hockey, Spiel und Spaß für unsere Jüngsten (Minis bis U10) mit unseren „Daycamps“ auf der „Ella“ am Thälmann-Park. Ich schätze mal, dass an diesen Trainingslagern insgesamt 200 Kinder und Jugendliche teilnahmen. Das ist ohne das Engagement unserer Trainer und Übungsleiter und ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Eltern nicht machbar. Anja Schutsch als Campverantwortliche berichtete darüber in der Homepage. Lest selber gern nochmals nach. Anja nennt dort stellvertretend viele, die sich in unterschiedlicher Weise für das Gelingen der Camps engagiert haben. (  Anja Schutsch im Interview – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de). Jana Roock, Betreuerin unserer mU14, berichtete in der Homepage gleichfalls über diejenigen, die in den Camps im Hintergrund als gute Fee dafür sorgen, dass alles rund läuft. Jana nannte diese Helfer und Organisatoren „Wellbeing Manager“. DANKE an euch Wellbeing Manager, DANKE an die Trainer und Übungsleiter.

Turniere … zuhause und auswärts.

Turniere …zuhause

Seit 2007, also seit 16 Jahren richten wir unsere großen Kinderturniere mit bis zu 600 Teilnehmern aus. 2007 luden wir erstmals im Februar Mini- bis Ü10 Kindermannschaften  aus ganz Deutschland zum ABRAFAXE-CUP und den Dubti ABRAFAXE-CUP im Hallenhockey zu uns ein. 2009 richteten wir erstmals Anfang Oktober das damalige Mosaik-Weltenbummler-Turnier im Feldhockey für Minis bis U10 Mannschaften aus. Dieses Turnier wurde 2018 durch die Berliner-Hockey-Trophy abgelöst. 2023 kamen zwei Turniere dazu, die wir ebenfalls zu  Traditionsturnieren entwickeln wollen. Es sind zwei Turniere; der Prenzelberger-B-Cup für U12 Teams und der Prenzelberger-A-Cup für U14 Teams. Beide Turniere wurden Anfang November ausgerichtet und dienen der Vorbereitung auf die Hallensaison.

Diese Nachwuchsturniere erfordern in Vorbereitung und Durchführung ein hohes Engagement zahlreicher Helfer. Noki Nörskau und Dörthe Kiefer gehören seit Jahren zu denjenigen, die sich im Hintergrund engagieren. DANKE an euch alle. Ich zitiere hier Noki, die über die organisatorischen Anforderungen der Berliner-Hockey-Troohy schreibt: 

„ Oh, die Aufgabenliste ist wirklich schier endlos, und manchmal fühlt es sich an, als würde sie von alleine wachsen. Sie umfasst die Planung und Koordination der Gastmannschaften, die Logistik für die gesamte Ausstattung, von Kaffeemaschinen über Soundanlagen bis hin zu Zelten und Biergarnituren. Selbst das Transportieren der vielen Tore von der Ella Kay zur Jahnsportanlage ist eine riesige Herausforderung, nicht zu vergessen das vielfältige Buffet für hungrige Kinder und die Social Media-Arbeit für den Verein. Natürlich dürfen wir die Unterhaltung der spielenden Kinder nicht vergessen – es gibt wirklich viel zu tun. In dem Sinne: wer noch ins Orga-Team möchte ist jederzeit herzlich willkommen Aber das Geheimnis, einen so großen Stab an Mitwirkenden zu gewinnen, liegt in der Leidenschaft und der Gemeinschaft. Wir haben ein fantastisches Team von Eltern, die sich alle freiwillig engagieren, weil sie die Begeisterung für Hockey teilen. Wir organisieren regelmäßige Treffen, um Aufgaben zu verteilen und Ideen auszutauschen. Außerdem schaffen wir eine freundliche und herzliche Atmosphäre, in der sich jeder willkommen fühlt und Spaß am Mitmachen hat. Es ist wirklich erstaunlich zu sehen, wie die Elternschaft zusammenkommt, um unsere Hockeyturniere zu einem Erfolg zu machen. Letztendlich geht es darum, die Leidenschaft für den Sport und die Gemeinschaft zu teilen, und das motiviert uns alle, jedes Jahr aufs Neue ein großartiges Turnier für unsere Kinder auszurichten.“

Doch der Reihe nach: Der 15 ABRAFAXE CUP fand am 25 und 26. Februar 2023 statt. An ihm nahmen 32 Teams aus 13 Vereinen aus Nord- und Westdeutschland sowie Berlin teil. 150 Helfer, Schiri, Übungsleiter und Trainer sorgten dafür dass das Turnier ein voller Erfolg wurde.  Wer nochmals nachlesen möchte, findet den Bericht hier: Endlich wieder Hallenhockey! – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de)

Die V. Berliner-Hockey-Trophy für Superminis bis U10 Kindermannschaften fand am 9. und 10. September statt. An zwei Tagen wurden auf vier Kleinfeldplätzen insgesamt 118 Spiele ausgetragen. Die Stimmung dieses Turniers wurde mit nachfolgendem Link festgehalten: So schön war die 5. Berliner Hockey Trophy 2023 (Video) – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de)

Unseren 1. Prenzelberger B-Cup für Mädchen und Jungs U12 richteten wir am 4. und 5. November in der Carl-Humann-Halle aus.  Hier unsere Gäste: HC Wacker Münschen, MTV Braunschweig, SV Bergstedt, SV Blankenese Hamburg, THK Rissen, TSV Bemerode, Berliner HC, Berliner Bären, HC Heilbronn, TSV Schott Mainz und VfB Stuttgart. Unsere Mädels gewannen den Pokal.

Der 1. Prenzelberger A-Cup für Mädchen und Jungs U14 fand am 11. und 12. November in der Carl-Humann Halle. statt. 12 TOP-Mannschaften aus ganz Deutschland nahmen am Turnier teil.

Turniere… auswärts

Unsere Teams waren deutschlandweit unterwegs Ich nenne hier  -und das sicher unvollständig- nur solche Turniere, bei denen unsere Teams Pokalgewinner wurden:

März: mU12 beim Nibelungenturnier in Bayreuth, wU10 beim Ottbert-Krüger PT in Braunschweig ; April:  wU8 Puffbohnenturnier in Erfurt; Mai: mU14 Pfingstturnier beim TSV Mannheim, mU8 Rautine-Cup beim Hamburger SV, wU12 Kiwi-Cup in Rissen; Nov. Damen beim W.-Höcker-PT in Güstrow, mU12 und wU12 beim Trollcup in Celle, mU8 beim Niemerszein-Alster Cup in Hamburg.

Vereinsleben

Am 8. Juli fand unser traditionelles Sommerfest auf der „Ella“ statt. Kati Goos zeichnete für die Organisation und Durchführung verantwortlich. Es war erneut ein stimmungsvolles Treffen für Jung und Alt auf unserem Hockeyplatz.

Für den 2. September hatte Janka Haustein zum Treffen der Bolalas und der Oldboys in die Ella eingeladen. 60 Spieler und Spielerinnen, die in den 1960-er bis in die 2000-er Jahre das Gesicht unseres Vereins prägten waren der Einladung gefolgt. Wer mit dem Namen Bolalas nichts anzufangen weiß, kann hier nachlesen: Bolalas- und Altrotationersause uffda Ella – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de)

Am 16. Dezember trafen sich beim 2. Adventsingen Rotationistas aller Altersgruppen mit ihren Familien in der „Ella“. Mit Glühwein, Apfelpunsch, Schmalzstullen und anderen Leckereien wurde die Weihnachtszeit eingeläutet. Dank Plusgraden konnten die Kleinsten ihre Hockeyfertigkeiten beim Parcours testen und ihr DHB-Hockeyabzeichen erringen. Auch der Weihnachtsmann wurde auf der „Ella“ gesichtet. Und dann weihnachtete es sehr. Als zum Höhepunkt der Gesang angestimmt wurde. Stille Nacht …rollerrollte es über den Platz.

Zum Vereinsleben gehört auch eine mannschaftsübergreifende Kommunikation. Hervorgehoben werden soll daher auch die Wiederbelebung unseres Newsletters, der seit Dezember 2022 monatlich erscheint. Hier geht ein riesiges Dankeschön an Derk Marseille, der dafür sorgt, dass Monat für Monat unser Newsletter erscheint. Zu finden sind alle Ausgaben in unserer Homepage unter der Rubrik „Club<Newsletter“. Derk habe ich übrigens auf unserer Homepage vorgestellt: Derk Marseille im Interview – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de)

Für unser Vereinsleben wäre ein Clubhaus eine Bereicherung. Vergebens warteten wir auch im Jahr 2023 auf den Baubeginn dieses Clubhauses in der „Ella“. Dabei zeichnete sich vor einem Jahr ein Silberstreifen am Horizont ab, als wir in der Homepage folgendes berichten konnten: „Bei unserem Clubhaus Neubauprojekt ist am Mittwoch ein Silberstreifen am Horizont erschienen: aus dem Bundesprogramm „Sport, Jugend  und Kultur“ bekommt der Bezirk einen Zuschuss in Höhe von 2,07 Millionen Euro für den Neubau des Funktionsgebäudes.  Damit wird die Finanzierungslücke geschlossen und das Projekt kann nun endlich umgesetzt werden.“ Seitens unseres Vereins engagiert sich Gaby Kunze über alle Maßen für dieses für uns so wichtige Projekt und informierte regelmäßig über den Stand der Dinge. DANKE Gaby. Mit dem für 2023 ersehnten Baubeginn wurde es allerdings erneut nichts, weil immer wieder bürokratische Hemmnisse dem im Weg stehen. Es ist zermürbend.

Vereinsmanagement und Digitalisierung

Am 1.11.2023 konnte auf der Homepage über folgendes informiert werden: Clubdesk als neue Vereinssoftware wird „in Betrieb“ genommen und löst „Temasystems“ ab. Das ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Professionalisierung unserer Vereinsarbeit. Hier kann nochmals über die Funktionsweise dieser neuen Vereinssoftware nachgelesen werden: ERINNERUNG: Clubdesk – jetzt euren Mitgliedszugang einrichten – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de). Ganz maßgeblich engagiert sich Julia Thun für alle Projekte rund um die Digitalisierung unserer Vereinsarbeit. DANKE Julia.

Julia war auch diejenige, die sich an die Spitze eines Teams setzte, welches im März unserer Homepage ein neues innovatives Gesicht gab. Anlässlich des Relaunches der Homepage interviewte ich Julia:  Julia Thun – Danke, toll gemacht – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de).

Was gab es sonst noch?

Es gäbe noch viel zu berichten. Ich beschränke mich auf zwei Ereignisse:

Vom 20. bis 24. August fanden in Mönchengladbach die Hockey-Europameisterschaft im Special Hockey statt. Deutschland wurde Europameister. Das freute uns in ganz besonderem Maße, weil das deutsche Team in Vorbereitung auf diese EM Ende Mai bei uns in der „Ella“ zu Gast war. Wir berichteten in der Homepage darüber: Specialhockey Berlin-Brandenburg zu Gast bei Rotation Prenzlauer Berg – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de)

Am 25.11. war das rbb-Heimatjournal zu Gast  bei uns in der Ella und berichtete über uns. Wir im Fernsehen. Das gibt es auch nicht alle Tage.

Förderverein „Hockeyfreunde Prenzlauer Berg e.V.

Ein Jahresrückblick wäre ohne ein Dankeschön an unseren Förderverein unvollständig. Der Förderverein hatte 2023 2* zu einem Treffen eingeladen; am 26. Juni und am 27. November. Ich nahm an beiden Veranstaltungen teil. Sie waren für mich Höhepunkte im Vereinsleben, weil es jeweils eine Zusammenkunft von Gleichgesinnten war, die mit Engagement und Leidenschaft Ideen diskutierten und Lösungsansätze für das Vorankommen unseres Vereins formulierten. Es geht dem Fördererein um weit mehr als die finanzielle Unterstützung des Vereins. Es geht um Ideen und Projekte für unseren Verein; toll und sehr inspirierend. Laßt euch inspirieren und bringt euch selber ein:  Förderverein Hockeyfreunde Prenzlauer Berg e.V. – Hockey SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin (rotationhockey.de)

Ich möchte diesen Jahrerückblick mit einem Dankeschön an den Abteilungsvorstand beenden. Danke an euch für euer uneigennütziges ehrenamtliches Engagement und danke an die vielen Mitmacher in unserem tollen Mitmachverein.