6.408 REWE Vereinsscheine gesammelt

Hockey vom Feinsten in Hamburg:

Rotation Prenzlauer Berg holt Silber und Bronze beim Eulen Cup 2024!

Mit einem lauten „Rolle Rolle…“ und zwei riesigen Eulenpokalen im Gepäck kehrten die Hockey-Kids der Rotation Prenzlauer Berg am vergangenen Wochenende aus Hamburg zurück. Beim traditionsreichen Eulen Cup des Klipper THC zeigten die Jahrgänge 2014 und 2015 (mU10) ihr Können und holten sensationell den 2. und 3. Platz.

Schon die Reise begann aufregend: Mit dem ICE ging es entspannt nach Hamburg, wo die Kids allerdings gleich von einer kalten Dusche überrascht wurden – wortwörtlich! Denn der Regen prasselte so stark, dass er sogar durch die Türen des Zugs drang. Doch die Stimmung ließ sich davon nicht trüben. Beim Warten auf die S-Bahn trafen die Berliner Hockey Asse auf den MSC aus Köln und direkt hallte der „Schwarze Block“-Gesang durch die Bahnhofshalle, sodass die Bundespolizei wohl “EM-Fussball-Hooligans” vermutete und nach dem Rechten schaute, um dann schmunzelnd das Spektakel der kleinen Rabauken zu beobachten.

Am Hockeyplatz angekommen, besserte sich das Wetter glücklicherweise, und die Freude auf die Spiele war groß. Beide Rotation-Teams zeigten von Beginn an ihr Talent und konnten sich schon vorzeitig am Samstag fürs Halbfinale qualifizieren.

Neben dem sportlichen Ehrgeiz erwartete die Kids ein weiteres Abenteuer: Die Übernachtung in Hamburger Gastfamilien (Danke Chris, für’s organisieren!). Die ungewohnt großen Häuser und die Sprachbarrieren – in einigen Familien wurde nur Französisch und Englisch gesprochen – sorgten für einige Herausforderungen. Doch die Kinder meisterten alles mit Bravour und waren am nächsten Morgen pünktlich, ausgeruht und beeindruckt wieder auf dem idyllischen Hockeyplatz von Klipper.

Spannung bis zum Schluss:

Sportlich lief es auf dem Platz wie am Schnürchen. Die 2014er mussten allerdings ein paar Rückschläge hinnehmen, da sich einige Spieler selbst aus dem Rennen nahmen. Im Halbfinale gegen den befreundeten Club zur Vahr ging es trotz vieler Chancen und einer hervorragenden Defensivleistung ins Penalty-Schießen. Dort bewiesen die Berliner Nervenstärke: Unser Torhüter Silas Ott hielt sensationell zwei Bälle (jeweils mit 2-3 Rebounds), unsere Schützen trafen souverän zweimal, sodass sich der dritte Schütze den Anlauf schenken konnten. Der Sieg war gesichert.

Die 2015er machten es im Halbfinale gegen Klipper THC 1 noch spannender. Bereits in der ersten Minute hätte Rotation schon in Führung gehen müssen, vergab die Chance jedoch allein vorm Tor stehend. Spielerisch hatten die Jungs um Kapitän Julius Heinemann deutlich mehr Möglichkeiten als Klipper, jedoch machten sie im Spielaufbau bereits Fehler. Knapp 5 Minuten vor Schluss schoss Klipper dann das 1:0-Siegtor. 

Silber und Bronze nach dramatischen Finalspielen:

Die 2015er zeigten im kleinen Finale gegen den SV Blankenese erneut ihr Kämpferherz. Nach einem spannenden Spiel stand es nach der regulären Spielzeit unentschieden (1:1). Julius hatte Rotation früh in Führung geschossen. Im Spielverlauf vergaben die 2015er allerdings weitere Großchancen und so fiel kurz vor Schluss durch einen Penalty doch noch der Ausgleich. Es ging also ins Penaltyschiessen!!!

Die Spannung war riesig, als sich die Mannschaften hinter der Viertellinie versammelten.

Die ersten Versuche unseres Teams fanden leider nicht den Weg ins Netz, der Druck lastete auf Torwart Raphael Schröter. Er zeigte sich allerdings unbeeindruckt, parierte zwei Penalties und hielt die Mannschaft im Spiel. Alles hing nun an unserem dritten Schützen. Trainer Chris Nörskau stand, von der Anspannung geplagt, 40 Meter entfernt vom eigentlichen Geschehen an der Seitenlinie. Schütze Kimi lief an und nach wenigen Schritten zimmerte er schnörkellos mit einem Schrubber vom Kreisrand das 159 g schwere Sportgerät souverän ins linke Eck. 

Jetzt sollte das Shootout entscheiden!

Kapitän Julius traf mit einem astreinen Zieher über die Rückhand. Vorteil Rotation! Im darauffolgenden Duell parierte Torhüter Raphael den dritten von insgesamt vier Penalties. Der Jubel im Lager der Rotationistas war unbändig: Die 15er hatten sich Platz 3 im kleinen Finale gesichert!

Die Aufregung im Finale bei den 2014ern war groß, einige Spieler gingen mit wackeligen Knien auf den Platz. Leider konnten sie ihre Top-Leistung nicht ganz abrufen und wurden für ihr Anrennen vor dem Uhlenhorster Gehäuse nicht belohnt. Zwei gut herausgespielte Konter konnten sie nicht stoppen und mussten sich schließlich den Roten Eulen mit 2:1 geschlagen geben.

Obwohl die Niederlage schmerzte, feierten unsere Hockeycracks ihren zweiten Platz unter zehn starken Teams mit Stolz und erhobenem Kopf.

Die Eindrücke dieser Reise werden die jungen Hockeyspieler so schnell nicht vergessen: Die rasanten Spiele, die neuen Freundschaften, die Abenteuer in den Gastfamilien und natürlich die riesigen Eulenpokale machen Lust auf mehr Hockey. 

Ein großes Dankeschön geht an die Erfolgs-Elterntrainer Chris Nörskau und Jan Vermehr, die die Teams ausgezeichnet und mit viel Fingerspitzengefühl durch das Turnier bugsiert haben und sich damit für hohe Posten im Verein qualifizieren! 😉
Hoffentlich bleibt den Jungs das Mantra der Trainer, wenn es schon nicht im Kurzzeitgedächtnis verfangen hat, wenigstens im Langzeitgedächtnis präsent: nicht durch die Vorhand des Gegners, Dreiecke bilden, nicht durch die zugestellte Mitte – lieber Spielverlagerung auf die andere Seite.

Ergebnisse im Überblick:

MU10 (Jahrgang 2015):

Rotation Prenzlauer Berg 1:1 Uhlenhorster HC
Rotation Prenzlauer Berg 5:0 SC Victoria
Rotation Prenzlauer Berg 1:1 Klipper THC 2
Halbfinale: Rotation Prenzlauer Berg 0:1 Klipper THC 1
Spiel um Platz 3: Rotation Prenzlauer Berg 3:2 SV Blankenese

MU10 (Jahrgang 2014):

Rotation Prenzlauer Berg 5:0 Bremer HC
Rotation Prenzlauer Berg 2:0 Hamburger Polo Club
Rotation Prenzlauer Berg 1:0 Klipper THC 1
Rotation Prenzlauer Berg 0:1 Grossflottbeker THGC
Halbfinale: Rotation Prenzlauer Berg 2:0 Club zur Vahr
Finale: Rotation Prenzlauer Berg 1:2 Uhlenhorster HC

Hier noch ein paar Bilder vom Penaltyschiessen und dem Jubel der Jungs! (2015er)

Nach dem letzten gehaltenen Penalty jubeln die 2015er auf dem Platz.
Kimi Nörskau fackelt nicht lange und schrubbt seinen Penalty ins Tor.
Torwart Raphael Schröter hält den entscheidenen Penalty und sichert den 3. Platz.
Mit der Fußspitze rausgefischt….