Rosas erstes Tor für die U16 Nationalmannschaft

30. Pfingstturnier beim TSV Mannheim

Mit Sonnenschein und Störchen unterm Turm zum dritten Platz

Bei strahlendem Sonnenschein erreichte das Team der mU12 den dritten Platz beim „Pfingstturnier am Turm“ beim TSV Mannheim.

Schon die Zugfahrt war eine große Hockeyparty, traf man dort neben den Rotations-Teams der mu14 und wU14 auch auf den BHC sowie TusLi. Mit dem BHC ging es gemeinsam bis nach Mannheim, wo die Jungs sich gleich zum ersten Spiel auf dem Hockeyplatz wiedertrafen. Das Spiel konnte Rotation 1:0 für sich entscheiden. 

Gegen den Gastgeber aus Mannheim ließen die Kräfte nach der langen Anreise und den noch ungewohnten heißen Temperaturen etwas nach. So mussten sich die Jungs, trotz gutem Kampf, am Ende 2:0 geschlagen geben. Im letzten Match am Samstag konnte das Team gegen den ESV München nochmal alle Kräfte mobilisieren und nach einem guten Spiel einen 2:0 Sieg einfahren. 

Nach einer kühlen Nacht im Zelt, ging es am Sonntag zunächst gegen Wacker München. In einem hart umkämpften Spiel fehlte den Jungs am Ende auch das nötige Glück und man verlor mit 1:2.

Das letzten Spiel der Gruppenphase bestritten sie gegen das starke und bisher ungeschlagene Team von Schwarz-Weiß Neuss. Trotz großartiger Torwartleistung stand es am Ende 0:3.  

Somit lag das Team am Ende der Gruppenhase auf Platz 5. Dies tat der Moral jedoch keinen Abbruch, im Gegenteil. Mit großem Einsatz und viel Teamgeist konnte das Spiel der Zwischenrunde gegen den ESV München 2:1 gewonnen werden.

Mit diesem Schwung und einer kühlen Erfrischung ging es dann abends zum Anfeuern von Trainerinnen und Betreuern beim legendären Betreuerspiel. Hier konnten sich die Trainerinnen, Nathalie und Inge, die mitgereisten Betreuer sowie der ehemaligen Olympiasieger Russel Garcia mit einer Mix-Mannschaft aus Mannheim messen. Ein launiges Spiel brachte nicht nur den Zuschauern Spaß. Am Ende siegte das bunt gemixte Team der Betreuer gegen die Mannheimer im Penaltyschießen – unter anderem durch ein Tor von Paul Koch, zur großen Freude seiner „Fans“. 

Nach einer weiteren Nacht im Zelt ging es dann am Montag – durch einen etwas anderen Turniermodus – ins Spiel um Platz 3. Dort traf man alte Bekannte, die Mannschaft des BHC. Beide Teams versuchten mit viel Einsatz den dritten Platz mit nachhause zu nehmen. In einem hitzigen Spiel sicherten sich die Jungs durch zwei schön herausgespielte Tore am Ende den dritten Platz.

Was neben den Spielen in Erinnerung bleibt: Störche, die mit kleinen weißen Päckchen über den Hockeyplatz flogen. Drei Torhüter, die miteinander und füreinander einstanden. Eine Tombola, bei der es für jedes Los einen Preis gab – und damit viel zusätzliches Gepäck auf dem Rückweg. Pommes und Flammkuchen. Hockeyspiele von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Rasensprenger, die immer wieder für eine ungewollte Erfrischung sorgten und gut riechen auch ohne Duschen, dank neuer Seife.