Rotation in der aktuellen Ausgabe der Deutschen Hockey Zeitung

Rotation siegt 3:1 bei TuSLi

Faaaantastisch: Meisterschaftsendrunde mit rotationigem Finale!

Was war das für eine tolle Geschichte am Halbfinalsamstag?! Dass es unsere Mädchen mit couragierten Auftritten in der Saison bis in die Endrunde geschafft haben, hat uns Trainer schon stolz wie Bolle gemacht. Jetzt haben unsere Rotationistas noch eine Schippe drauf gelegt.

Auf der tollen Anlage der Lichterfelder Gastgeberinnen hatten die Wespen im ersten Halbfinale der Meisterschaftsendrunde gerade den BHC mit 3:0 in die Schranken gewiesen, da machten sich unsere Mädels schon geschlossen warm. Man wollte sich auf die eigenen Stärken besinnen, mit Auge für die Mitspielerinnen agieren und vor allem – den Beginn nicht verschlafen.

Das hat – gelinde gesagt – ganz hervorragend funktioniert. Das Spiel begann mit einem energischen Flügellauf durch Thea, sollte nicht ihre letzte starke Aktion bleiben. In einer flotten Begegnung entstand durch einen Sprint von Thea die Hundekurve entlang die erste große Torchance, May verpasste die Direktabnahme nur um Haaresbreite. Kurz vor der ersten Spielpause war es wieder Thea, die mit einem geheppten Pass in den Lichterfelder Schusskreis die erste Bude einleitete. Toni leitete den Ball weiter und Magda netzte trocken zum 1:0 ein. Klasse!

In Viertel Numero Zwo bauten die Gastgeberinnen mehr Druck auf unsere Defensive auf, wir konnten aber weiter für Kopfzerbrechen im TuSLi-Revier sorgen. Zunächst zeigten unsere Mädels, dass sie auch über links was drauf haben. May hatte die Kugel von Lotta bekommen und zog unwiderstehlich Richtung Grundlinie. Fast dort angekommen sauste ihr Querball an Freund und Feind vorbei und  … klatsche an den Pfosten. Frieda kam rechts einen Tick zu spät für den Abstauber. Dann war TuSLi am Drücker und holte eine erste Strafecke heraus – Merle war per Kicker auf dem Posten. Gleich wieder rüber ans andere Ende: nach einem schönen Ballgewinn im Mittelfeld spurtete Toni mit der Kugel über Rechts in den Kreis und zwang die Keeperin zu einer Parade, Philippa im Zentrum schaltete am schnellsten und zimmerte den Nachschusse zum 2:0 ins Gehäuse.

Nach dem Halbzeitverschnaufer stemmte sich TuSLi gegen die drohende Niederlage. Eine weitere kurze Ecke musste abgewehrt werden, dann kamen Philippa und Toni nach unserer ersten eigenen Strafecke dem 3:0 ganz nah. Das wurde wenig später dann gerade gebogen: einen Freischlag in Lichterfelder Kreisnähe führten führte Toni verdammt fix aus, bekam nach Doppelpass die Kugel direkt zurück und knallte eine humorlos eine Rakete ins gegnerische Tor.

Im letzten Spielabschnitthatte Antje noch eine Chance nach toller Vorarbeit durch May, da fehlten am langen Pfosten wieder die berühmt-berüchtigten Zentimeter für den Block ins Tor. TuSLi steckte natürlich vor heimischer Fankulisse nicht auf und kam noch zu zwei Strafecken. Die erste davon konnte May klasse ablaufen und Lotta klärte kompromisslos. Die zweite (da hatten wir uns selbst an den Fuß gespielt) wurde zur rein ergebniskosmetischen Schlussecke und landete nach unhaltbar von uns abgefälschter Bogenlampe zum Lichterfelder Ehrentreffer noch im Netz … geschenkt.

Das war ´ne beeindruckende Partie, Mädels und eine gelungene Revanche für die so unglückliche Niederlage an gleicher Stelle während der Saison.

Wir übertreiben nicht, wenn wir sagen, dass Thea heute die beste Spielerin auf dem Platz war und zusammen mit alle anderen („Katze“ Merle zwischen den Pfosten, Helene, Sophie und Lotta in der „zementmischenden“ Defensive, May, Toni, Yella im „keinen-Ball-verloren-gebenden“ Mittelfeld und die „Schusskreisbrandstifterinnen“ Antje, Frieda, Magda und Toni) die beste Partie ihrer Saison auf die Platte gebracht hat. Chapeau, Mädels! Wir sehen uns im Finaaaaaaale – ohooooo!