Schiri für Club und Abrafaxe-Cup

25 Jahre Hockey im Jahnsportpark

Jahnsportpark und Hockey – das ist für uns heute selbstverständlich. Der Jahnsportpark ist unser zweites zuhause. Kaum einer weiß, dass das nicht immer so war. Bis 1997 trainierten und spielten wir ausschließlich auf dem Naturrasenplatz in der „Ella“. Das war für unsere damalige Damenmannschaft, die in der Regionalliga spielte, ein enormer Wettbewerbsnachteil, da in der Regionalliga natürlich auf Kunstrasen gespielt wurde. Aufgrund meiner guten persönlichen Kontakte zum damaligen Sportstättenleiter des Jahn-Sportparks Kurt Lowack erhielten wir dann 1997 – also vor 25 Jahren– zur Saisonvorbereitung (und nur dafür) im April jeweils samstags und sonntags Zeiten für Trainings- und Vorbereitungsspiele. Es bedurfte dann weiterer vier Jahre bis wir dann im Juli 2001 für unsere Damen-Regionalligamannschaft regelmäßige Trainingszeiten im Jahnsportpark erhielten  Ich habe mir über das damalige Gespräch am 6.7.2001 folgendes notiert: Teilnehmer waren Kurt Lowack, ein Vertreter der Senatsverwaltung  Vertreter der Abteilungen Fußball der SG Empor und der SG Brauerei und für unsere Hockeyabteilung Dieter Mraseck und Frank Haustein. Im Ergebnis wurde vereinbart, dass die Trainingszeiten der Abteilung Fußball der SG Brauerei (Kreisklasse) an unsere Damen-Regionalligamannschaft übertragen wird. Mein Fazit war: Leistung Regionalliga setzt sich gegen Kreisklasse Fußball durch. Danke an unsere damalig Damen-Regionalligamannschaft und danke an „Kutte“ Lowack, der sich immer für uns damals im Stadtbezirk  „unterprivilegierten“  Hockeysportler einsetzte.

1997 – unsere damalige Damen-Regionalligamannschaft