Triumph der BHV-Mädels und beachtlicher 5. Platz für die BHV-Jungs

Ich war der Jüngste beim DHB-Zentralsichtungslehrgang

Emile Kersting

Rosa, Kosmo und Emile waren im Oktober zu den DHB-Zentralsichtungslehrgängen wU16 und mU16 eingeladen. Herzlichen Glückwunsch an euch. Für mich war das ein guter Anlass, um zum Interview zu bitten. Emile hat als erster geantwortet.

Bei dem DHB-Zentralsichtungslehrgang der mU16 vom 27.-31.Oktober handelte es sich um die zweite Sichtungsmaßnahme für (in diesem Fall die Junamas) Nationalmannschaft. Die erste Maßnahme (Landessichtung, Hamburg-Berlin-Potsdam) fand am 27./28. Juni in Potsdam statt. Später dann im März 2024 kommt der Zentrallehrgang bei dem für die  Turniere der U16 Nationalmannschaft (Junamas) im Jahr 2024  nominiert wird. Es handelt sich also um ein dreistufiges Sichtungssystem: Landessichtung – Zentralsichtung – Nominierungs-Zentrallehrgang.

Aus den Landessichtungen die aus Gruppe 1 und sehr stark auffallende Spieler aus Gruppe 2.

36 Jungs, 4 Trainer, 1 Physio, 1 Warm-up und Regeneration

Ich war der jüngste bei der Maßnahme und Kosmo gehörte ebenfalls zu dem jüngeren Jahrgang.

Zafer Kir, Adrian Kock, Maxi Schendel          

Tagesablauf: -Bsp. 2. Tag:

-8:00 Wecken

-8:15 Morgenaktivität

-8:45 Frühstück

-9:45 Abmarsch zum Platz

-10:30 Training

-13:00 Abmarsch LLZ (Landesleistungszentrum)

-13:30 Essen

-14:00 Workshop

-18:00 Abendessen

-19:15 Abmarsch Platz

-19:30 Trainingsspiel (4x 15 min.)

-21:30 Abmarsch LLZ

-22:00 Abendgespräch

-22:30 Mobilisation und Regeneration

-23:00 Endmahlzeit (Joghurt, Banane, Riegel…)

-23:30 Bettruhe

In einer Herberge direkt an der Anlage. Ich war mit Julius Stauder (DSD, 2008) auf einem Zimmer.

Man hat sich nach dem ersten Tag super mit den Leuten verstanden und die Stimmung war super locker. Rotation war eher als Rolle, Rolle bekannt.

Nur unter der Gruppe aber dafür jeden Abend.

Klar, dazu ist es ja da. Aber zu kompliziert, um jetzt ins Detail zu gehen. Taktisch und technisch aber sehr viel dazugelernt.

Natürlich ist es super aufregend aber da ich ja in Gruppe 1 bei der Landessichtung war hatte ich mächtig Zeit mich darauf einzustellen. Ich hatte ein wenig Bedenken, weil ich ja kurz vor der Sichtungsmaßnahme einen Muskelfaserriss hatte, doch das hat bis auf Kleinigkeiten super funktioniert.

Persönliches Feedback hat man meiner Meinung nach sehr wenig bekommen.

Meine erste Trainerin im Verein Rotation PB war Anette. Den Nachnamen  kenne ich nicht. (Anmerkung von F.H: Anette ist Annett Frühling. Annett hat einen „tollen Job“ als Übungsleiterin unserer Minis gemacht. Danke Annett.) Momentan werde ich von Paul K., Meik Z-K., Gregor B., Luisa P. und Natascha Keller trainiert. Das trifft auch auf Kosmo zu.