Triumph der BHV-Mädels und beachtlicher 5. Platz für die BHV-Jungs

Ganz große Kunst!

2. und 3. Platz für die Rotations-D-Knaben beim Nana-Cup in Hannover

Die „Nanas“ sind ein Wahrzeichen Hannovers: die drei überlebensgroßen Frauenskulpturen stehen am Maschsee, ein Geschenk der Künstlerin Niki de Saint-Phalle. Die „Nanas“ sind aber auch die wahrscheinlich ungewöhnlichsten Hockey-Trophäen Deutschlands – und zu gewinnen gibt es die pokal-großen, handgemachten und buntbemalten Damen beim, natürlich, Nana-Cup von Hannover 78. 

Was sind schon irgendwelche Henkelpötte gegen echte Kunstwerke? Eben. Entsprechend motiviert waren unsere zwei D-Knaben-Teams von Rotation, die am ersten Juli-Wochenende beim diesjährigen Nana-Cup an den Start gingen. „Home of Bummelakka“ steht unübersehbar auf Plakaten am Kunstrasenplatz der Hannoveraner. Die Gastgeber wissen zwar offenbar selbst nicht mehr so genau, wer, wann und wie dieser Schlachtruf in ihr Sportleben kam, sicher ist nur: gebummelt haben die Rotations-Jungs nicht. 

Für Team 1 gab es einen sensationellen Platz 2, Team 2 durfte sich über einen ebenso verdienten (und geteilten) 3. Platz freuen. Alles in allem eine fantastische Gesamtperformance der Jungs. Große Kunst! Überhaupt: Trotz suboptimalen Schauerwetters war das Turnier eine einzige Freude. Von der entspannten, fröhlichen Atmosphäre über großartige Gastgeber samt toller Gastronomie bis hin zum Zelt-Übernachtungs-Abenteuer auf dem Rugbyrasen war es rundum gelungen.

Teams 1 spielte sich am Samstag hoch konzentriert und engagiert durch seine Gruppe mit Siegen gegen Blankenese und den UHC und einem Unentschieden gegen Klipper. Im abendlichen Viertelfinale gegen den Club zur Vahr mussten einem die Bremer dann sogar ein bisschen leidtun: für sie hagelte es 14 Gegentore in 15 Minuten. Ohne deren heroischen Torhüter wären es womöglich noch mehr geworden.

Team 2, das in einer Gesamtgruppe spielte, begann der erste Tag mit einer Niederlage gegen die Berliner Wespen. Die Mannschaft steigerte sich aber famos über ein Unentschieden gegen Bergstedt auf zwei Siege über den Gastgeber Hannover 78 und den Bremer HC.

Der zweite Tag brachte Team 2 dann ein weiteres, umkämpftes Unentschieden gegen den Düsseldorfer HC. Im anschließenden kleinen Finale trennten man sich nach einem weiteren spannenden Match gegen Düsseldorf erneut 1:1 – statt Penalty gab es dafür zweimal einen 3. Platz auf dem Treppchen – mehr als verdient nach insgesamt 90 starken Hockey-Minuten auf dem Platz!

Team 1 traf im Halbfinale am Sonntag erneut auf Klipper, und diesmal setzte sich Rotation mit 2:1 durch. Finale! Gegner hier: wieder der UHC. Ziemlich beeindruckend, auf welchem Niveau die Jungs das halbe Feld schon bespielen. Der UHC war sehr gut drauf, aber Rotation hielt dagegen und war gegen Ende das überlegene Team, leider trafen sie das Tor nicht. Es folgte das Glücksspiel namens Penaltyschießen – mit einem kleinen bisschen mehr Pech auf unserer Seite. Aber die nächste Gelegenheit zur Revanche kommt bestimmt bald.

Autogrammrunde mit Olympiasieger Moritz Fürste