Hockey gegen Rassismus

Das Beste kommt zum Schluss

Neue Liga gehalten mit Sieg gegen designierte Meisterinnen

Unserer Zwoten sichern sich den Klassenerhalt mit einem 3:2 Heimsieg gegen BHC 2 

Mannomann – das war vielleicht ein wilder Ritt! Über fehlende Spannung durfte sich hinterher niemand beschweren. Vor dem letzten Spieltag der neugeschaffenen 2. Regionalliga der Damen am letzten Sonntag sah es so aus: die Damen vom BHC 2 standen als Ligaprimus bereits fest, aber im Keller war es noch super eng. 

Rolle rolle hatte bis dato einen Sieg vorzuweisen (gegen die Zehlendorfer Wespen 2), ein Remis gegen und zwei denkbar knappe Niederlagen gegen die Top Zwei der Liga (MHC 2 und eben jener BHC). Die Wespen dagegen hatten im Rückspiel gegen uns gewonnen und zwei Unentschieden auf dem Konto. Damit lagen sie kurz vor Kassensturz einen winzigen Punkt vor uns auf dem vorletzten Rang. Wir mussten also punkten (sicherheitshalber dreifach) und die Wespen durften nicht gewinnen. Nur so würde der Gang zurück in die Oberliga für uns noch abzuwenden sein. 

Klassenerhalt geschafft!

Ausgerechnet gegen den Ligaprimus musste also ein Dreier her. Auch ohne diverse verletzte und kranke Leistungsträgerinnen war unsere Truppe auf dem Parkett auch nicht von Pappe, wir hatten das knappe 4:5 aus der Hinrunde, eine engagierte Woche im Training und die zu erwartende Heimkulisse im Rücken … da ging noch was! 

Tempo und Intensität waren vom Anstoß weg hoch. Wir kreierten viel nach vorn, konnten aber zunächst den Gäste-Schusskreis nicht knacken. Die Rot-Blauen setzten unseren Torraum mehrfach in Brand. Gleich der erste halbhohe Torschuss klatschte mit Schmackes an meine Kelle, da man als Goalie schon ein richtig gutes Gefühl … es braucht da nämlich auch fortunigen Beistand. 

Während uns vorn noch die nötige Präzision fehlte, tobte hinten die Verteidigungsschlacht. Greta und Katha fischten etliche Bälle vor gegnerischer Kelle weg, Julchen rettete einen Nachschuss auf der Linie … der Schweiß lief in Strömen, sag ich euch. Dennoch schien es so, als würden uns erneut die Strafecken das Genick brechen. Eine Gäste-Ecke von linke, eine von rechts – schon stand es 0:2. Aaaaber – dieses Mal folgte eben nicht der minutenlange Schockzustand mit Gegentoren 3, 4, 5 … es wurde munter weiter gekämpft (möchte nicht wissen, wie viele Kilometer Charly, Lilli, Roos und die anderen da abgerissen haben). Es sogar ein-zwei BHC-Ecken abgewehrt. Noch vor der Pause fasste sich Lili J. ein dann Herz, raste über den linken Flügel zum BHC-Gehäuse und nagelte eine hohe Rückhand zum Anschlusstreffer in die Maschen (da hatte sie Keeperin kalt erwischt. Stark! 

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste vorn kreuzgefährlich, aber allmählich gewannen wir immer mehr Duelle und gaben die Kugel nicht mehr ganz so leicht her. Zwar konnten wir unsere Ecken wieder nicht in Tore ummünzen (ein großes Manko dieser Saison), aber Aufgeben galt nicht. Das dritte Viertel blieb torlos. Ich muss zugeben, ich war nach diversen verstoppten Bällen vorm BHC-Tor, Schüssen neben das Gehäuse und abgepfiffener (weil hoch gespielter) Vorlagen schon skeptisch, ob da noch eine Bude für uns drin war. 

Zum Glück waren unsere Mädels auf der Platte da optimistischer und ließen nicht locker. Als dann so etwa zur Mitte des Schlussviertels ausgerechnet Danbi in ihrem ersten Spiel für unsere Zwoten den Ausgleich erzielte … boah, da hüpfte die Pumpe schon gewaltig! Dann gelang unserem nimmermüden Dynamo Lili J. (ich glaub, nach Vorarbeit von Lilli) gar noch das 3:2 – Waaaaahnsinn!! Und schlagartig setzte bei allen die Angst vor einem weiteren Gegentor ein … da waren aber nur noch 1-2 Minütchen zu überstehen. Das Ding war in Sack und Tüten. Im Parallelspiel kamen die Wespen über ein Remis beim MHC nicht hinaus – Ligaerhalt gebongt, Leute! 

Klasse Truppe mit klasse Trainer: Charly, Danbi, Greta, Inge, Julchen, Katha, Lili J., Lilli, Roos & icke uuuund Coach Daniel 

Großes Danke an alle Beteiligten und die rotationige Fankulisse – ihr wart der Hammer!!!