Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Wie unsere wU14 die Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft erlebt haben

Veröffentlicht von Sofie Schutyser | Abgelegt unter Jugend, Mädchen A, News, Turnierbericht

Ein Turnierbericht von Carlina Radel 

Am 15. und 16. Oktober 2022 ging es für unsere Mädchen A Mannschaft nach Hamburg zur Zwischenrunde der Deutschen wU14 Meisterschaft 2022. Als zweite ostdeutsche Mannschaft neben dem BHC hatte sich unser Team qualifiziert. Gespielt wurde in 4 Gruppen je 4 Mannschaften. Mit in unserer Gruppe waren der TG Worms, der Deutsche Meister des vorherigen Jahres und Ausrichter dieser Zwischenrunde: der Harvestehuder THC und der HTC Bonn. 

Am Freitagmittag ging es los. Um 15:38 Uhr fuhr der Zug von Berlin Hauptbahnhof nach Hamburg ab. Es wurde gespielt, genascht und viel gelacht. Ungefähr um 17:30 kamen wir dann am Hamburger Hauptbahnhof an und mit schwerem Gepäck ging es dann mit der U-Bahn weiter. Im Dunkeln mussten wir dann durch eine Kleingartensiedlung zum Platz laufen. Mit leichtem Regen im Gepäck kamen wir schließlich am Hockeyplatz an. Wir machten uns schnell fertig und los ging es mit dem Platzeingewöhnungstraining. Das Training verlief noch etwas holprig, aber kleine Bausteine unseres Spiels konnten wir am nächsten Tag zum Glück verbessern. Nach dem Training fuhren wir dann zu unserem Hostel. Wir teilten uns in 6er Gruppen auf und erkundeten unsere Zimmer. Im Anschluss gab es Essen, das leider nicht so ganz appetitlich war.  

Am nächsten Morgen begannen wir mit einer kleinen Aktivierung auf dem Spielplatz und frühstückten im Anschluss im Motel1 nebenan. Dort trafen wir mehrere andere Hockeymannschaften und schließlich fuhren wir mit einigen Taxen zur Anlage des HTHC. Dort lief noch das andere Achtelfinale, bei dem es bis kurz vor Schluss 2:0 für Bonn stand. Der HTHC glich in den letzten Minuten durch zwei Ecken aus und gewann das Penalty Schießen denkbar knapp. Bei uns stieg langsam die Anspannung. Natürlich haben wir uns auf das Wochenende und diese super Chance gefreut, weswegen wir sehr aufgeregt waren. Die ganze Saison haben wir hierauf hingearbeitet.  

Nach der Besprechung, dem Einspielen und dem Einlaufen begann dann auch das Spiel. Um 12.00 war Anstoß. Von Anfang an waren wir garstig und nach drei Minuten stand es auch schon 1:0 für uns. Wir spielten weiter und schon zwei Minuten später klingelte es erneut. Das erste Viertel war schließlich vorbei und es stand schon 3:0. Dann ging es weiter in dieser starken Partie. Nach kurzer Zeit stand es schon 4:0 für Berlin. Wir erhielten kurz drauf eine Ecke für uns, die aber leider von den Mädchen aus Worms stark abgelaufen wurde. Kurze Zeit später landete die Kugel dann doch durch einen phänomenalen Schlag von Adele Tiedemann im Netz. Dann wurde das dritte Viertel auch schon abgepfiffen und wir versammelten uns zu einer kurzen Besprechung. Schließlich ging es weiter und Rosa Kunze schoss erneut ein schönes Tor. Kurz darauf brachte Maite Kautz bei einer kurzen Ecke einen sauberen Schlag unten links in den Winkel aufs Tor. Unmöglich diesen Schuss zu halten, obwohl die Wormser Torhüterin eine sehr starke Leistung abrief. Endstand war 8:0 und mit großer Erleichterung fielen wir einander um die Arme.  

Nachmittags schauten wir einem Bundesligaspiel der Herren zu und aßen im Anschluss in einem nahegelegenen Restaurant und machten eine Bekanntschaft mit einem lustigen Mann. Wir fuhren dann wieder zurück zum Hostel und verbrachten noch ein bisschen Zeit mit Tischtennisspielen.  

Am Sonntag führten wir dann nach dem Frühstück eine kurze Videobesprechung durch und los ging es zum Platz. Genau wie am Tag davor hatten wir einen riesengroßen Fanclub mit Eltern, Großeltern, Tanten und Onkeln!  

Mit großer Anspannung und Nervosität bereiteten wir uns physisch und mental auf das bevorstehende Viertelfinalspiel der Deutschen Meisterschaft vor. Dann ertönte der Anpfiff und es begann eine sehr starke Partie zwischen dem HTHC und uns. Leider klingelte es dann kurz vor der Halbzeit bei uns im Tor und wir haben uns dann davon zu sehr einschüchtern lassen. Aber der HTHC war uns an diesem Tag einfach überlegen. Das Endergebnis lautete leider 4:0 gegen uns, aber wir haben gegen den erneuten Deutschen Meister 2022 verloren und waren als Mädchen A die beste Mannschaft aus Berlin bei der diesjährigen Meisterschaft.  

Wir haben jedoch aus dem Spiel leider auch zwei Verletzte zu beklagen, unsere großartige Torhüterin Ellen Steinhardt mit einem gebrochenen Arm und unsere Innenverteidigerin Malina Stahl mit einem doppelt gebrochenen Daumen. Beide haben trotzdem tapfer und mutig weitergespielt und Ellen hat sogar fast einen ungerechtfertigten 7-Meter gehalten.  

Danach fuhren wir enttäuscht, jedoch trotzdem sehr stolz, wieder zurück nach Berlin. 

Ein riesengroßer Dank geht an unsere tollen Trainer Jonas Diesing, Fabian Kühne und Danbi Han und natürlich auch an die vielen Eltern und Verwandte, die mitgekommen sind, um uns anzufeuern!  

Auf jeden Fall war dieses Wochenende ein wirklich großes Highlight in unserem Hockeyleben. Wer weiß, was die Hallensaison bringt. Wir werden wieder angreifen! 

 (2022, Mädchen A, Rotation Prenzlauer Berg, 46 TW Ellen Steinhardt, 17 Maite Kautz, 21 Somi Schumann, 25 Malina Stahl, 7 Isalotta Ludwig, 6 Adele Tiedemann, 4 Lisa Penke, 2 Carlina Radel, 15 Ava Drews, 63 Annika Thun, 75 Lilly Blümner, 26 Rosa Kunze, 30 Julia Bergmann, 9 Antonetta Ludwig) 

Zurück
Veröffentlicht am 6. November 2022 um 21:01 Uhr


Eine Antwort zu “Wie unsere wU14 die Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft erlebt haben”

  1. Kristina Hähn schrieb am 6. November 2022 um 21:34 Uhr:

    Ganz großes Kino, Mädels – Rotationistan ist voller Stolz!!!! Wäre super gern selbst dabei gewesen.
    Respekt für die klasse Leistung und gute Besserung an die Verletzten!
    Ich bin mir sicher, das war noch längst nicht das letzte Mal, daß ihr über Berlin hinaus sportlich mächtig Eindruck schinden werdet. Keep rolle rolle rolling! ;)

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.