Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Neuer Mix in unserer Zwoten: Absolut gelungener Saisonstart bis hierhin

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 2. Damen, News

Erste Bilanz von RPB 2: ein 0:0 vs. GHC, ein 3:0 vs. SCC 2 & ein 11:0 vs. STK 2

Für die 2. Rotationer Damen ging mit der jetzigen Feldsaison ein neues Kapitel los.
Nachdem Jonas mehrere Jahre unser Dompteur – pardon, Trainer sein durfte, war es im Sommer Zeit für einen Wechsel. An einem lauen Sommergrillabend auf der heimischen Ella wurde der „Alte“ also reich beschenkt und mit vielstimmigem Dank bedacht … und mit Daniel der „Neue“ schonmal zünftig willkommen geheißen. Für ältere Rotationier Semester ist er allerding ein guter alter Bekannter, denn er war vor Jahren bereits einmal ein (wie ick persönlich finde) dufter Damentrainer für Rolle rolle. Und wer Daniel kennt, weiß: der macht keine halben Sachen. Ich denke, er ist genau das, was unsere Zwoten gebraucht haben. Die ersten Spiele der Saison geben mir recht.

Los ging es mit einer Auswärtspartie beim Aufsteiger aus Großbeeren, einem typischen Saisonauftakt, würde ich sagen. Die Gastgeberinnen vom GHC Rotation musste sich erst noch an die neue Liga gewöhnen, Rotation an das veränderte Personal und das neue Spielsystem. Mit Spielerinnen wie Kelly und Theresa standen einige neue Gesichter auf dem Platz neben alten Rotationer Hasen wie Sandra und Julchen.
Rotation machte früh das Spiel, die Kommunikation auf dem Feld stimmte und der Aufbau war klar. Was noch fehlte war die Präzision in den Pässen nach vorn, das rechtzeitige Abspiel und die zwingende Aktion vorm Tor. Auch aus unseren 3 oder 4 Strafecken konnten wir kein Kapital schlagen. Auf der anderen Seite stand die Defensive wie eine Eins und Emi im Tor hatte (soweit ich mich erinnere) auch nur diese eine Ballberührung. Kurz: die Partie endete mit einem Sieg für die Goalie und einem Punkt für beide Teams. Damit konnten vermutlich beide leben, aber ich denke für das Rückspiel haben wir uns jetzt schon mehr vorgenommen.

Im nächsten Spiel gegen die Zweite vom Charlottenburger SC hab zumindest ich mit einer engeren Kiste gerechnet. Hinterher beschwert man sich aber natürlich nicht, wenn dann doch alles nach blau-orangenem Plan verläuft.
Im ersten Viertel war das Spiel noch einigermaßen ausgeglichen, aber den SCCerinnen wurde schnell klar, dass unsere mittlere Spur für sie gründlichst vernagelt war. Es blieb nur das Warten auf unsere Fehler (ein erfreulich fruchtloses Unterfangen) oder der lange Weg über die Flügel. Zwar durfte unsere Defensive nie abschalten, aber dennoch gelang den Gästen eigentlich nur eine gefährliche Situation in unserem Kreis. Nach einem Freischlag war unsere Deckung nicht so riiiichtig eng und die Stürmerin am langen Pfosten lauerte auf den Stecher, der Querpass ihrer Sturmkollegin ging zwar an Goalie und Verteidigerin vorbei, aber zum Glück eben auch am Kasten. Vicky meinte hinterher, ich wäre da mit der Kelle noch dran gewesen. Wenn dem so ist, war das quasi mein Beitrag zum Spiel. Den Rest er Partie musste ich lediglich verbal eingreifen. Das torlose Remis zur Halbzeit war dann schon eher schmeichelhaft für den SCC, wir wieder etwas fahrlässig mit unseren Chancen.
In der zweiten Hälfte konnten wie auch das noch gerade biegen durch drei Treffer (ich meine, alle aus dem Spiel heraus). Fakt ist, dass Kelly in ihrem zweiten Spiel für uns ihre erste Bude zimmerte (wir haben ihr hinterher unser tolles System mit den ersten Spielen, Toren etc. und den damit verbunden Bierkästen erklärt ?) und ich meine, dass jedes Tor auch eine andere Absenderin hatte.

Tja, und wenn meinereiner mit drei Toren schon überfordert ist, was soll ich da erst zum letzten Spiel sagen?! Wir wollen jetzt zwar nicht total abheben, denn der Gegner vom Steglitzer TK 2 scheint gerade eine, sagen wir „herausfordernde“ Saison vor der Brust zu haben. (Immerhin waren sie bei uns zum ersten Mal in dieser Saison in voller Mannschaftsstärke angetreten).
Das heißt aber noch lange nicht, dass man sich nicht über ein 11:0 wie Bolle freuen darf. In Kürze: ich war komplett überflüssig zwischen den Pfosten, Kelly hat nochmal getroffen, Theresa hat eingenetzt (ich weiß gar nicht, wer all dieses viele Bier trinken soll ?), Julchen ist zur Wiederholungstäterin geworden, Charly hat per Rückhand eingelocht, Laura (vermutlich auch für mehr als einen Treffer verantwortlich) hat ein schniekes Tiki-Taka mit Sandra vollendet, Vicky hat alle Steglitzerinnen schwindelig gedribbelt und Sandra selbst hat nach knackigem Steilpass von Vicky mit einem satten Stecher den Deckel zum 11:0 drauf geschraubt.

Nun sind wir also Tabellenführer, aaaaber Argo (mit einem Spiel weniger) hinter uns ist noch komplett ohne Punktverlust und erst nach den Partien gegen Argo, die Bären und CfL werden wir sehen, aus welchem Holz unsere Truppe geschnitzt ist. Bis jetzt schnuckelt der Motor und Daniel hat auf jeden Fall schonmal die richtigen Töne getroffen. Ich bin optimistisch und gespannt wie´n Flitzebogen.
Wir sehen uns beim nächsten Heimspiel … das wäre übrigens kurz vor High Noon am 9. Oktober im Jahnsportpark (gegen CfL). Bis denne, Rolle rolle allerseits

Zurück
Veröffentlicht am 19. September 2022 um 23:36 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.