Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Rotationer B-Mädels erobern Köln im erweiterten Berliner Hockeyrudel

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter News

Rotation steuert im Städtewettkampf Köln-Berlin fleißig Punkte zum 48:18-Sieg bei

In unserem schönen Hockeyuniversum gibt es ja nicht nur Trainingslager und Punktspiele, sondern auch haufenweise mehr oder weniger traditionsreiche Turniere. Eines davon ist der Städtewettkampf zwischen B-Knaben aus Köln und Berlin. Seit nunmehr fünf Jahren spielen vier Domstädter Teams und vier Hauptstadtklubs immer im jährlichen Wechsel mal in Berlin und mal in Köln für ihre Stadt um die Hockeyehre. Dieses Jahr waren in einem parallelen Turnier erstmals auch die Mädels dabei und so traten Teams von Rotation, den Zehlendorfer Wespen, TC Blau-Weiß und TuS Lichterfelde gegen vier Vertreter aus dem Raum Köln an. Der „Hockeyfarbtopf“ liest sich: Schwarz-Weiß Köln, Blau-Weiß Köln, Rot-Weiß Bergisch Gladbach und Marienburger SC (die ihre Gelb-Schwarzen Farben nicht im Namen haben).

Den Rest anzeigen »

Jetzt kommentieren » Veröffentlicht am 7. Juni 2019 um 21:53 Uhr

Endspurt bei den Damen: Ungeschlagen & ohne Gegentore durch den Hochsommersonntag

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 1. Damen, 2. Damen, 3. Damen

RPB 1 vs. STK 1:0, RPB 2 vs. SHTC 2:0 und RPB 3 vs. TiB 0:0

Bei Temperaturen, die nach Meer, Hängematte, Strand und Konsorten … kurz nach Urlaub schreien wurden am vergangenen Sonntag einige der Feldspielzeiten im Erwachsenenbereich beendet. Unsere Zwote errang einen Prestige-Sieg gegen die designierten Aufsteiger in die Oberliga aus Spandau, die Dritte legte nach dem Clou letzte Woche ein Remis gegen den Tabellendritten nach und unsere Ersten Damen (die noch ein Saisonspiel auf dem Programm haben) konnten seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder gegen Steglitz gewinnen. … und das alles zu Null! Wir sind begeistert!

Nach all der Schwitzerei in praller Sonne wurde noch unser 2. Damentrainer Tim verabschiedet (er kann sich tatsächlich ein Leben ganz ohne Hockey vorstellen, man höre und staune) – dieser Wermutstropfen wurde am heimischen Turf in der Ella-Kay später noch mit reichlich leckerem Essen und Trinken für alle zum schönen Abschluss eines tollen Sonntages & einer zünftigen Fete für unseren mehrfachen Aufstiegscoach. Danke für alles & viel Glück für was immer Du mit Deiner Zukunft so vorhast, Tim!

Den Rest anzeigen »

Jetzt kommentieren » Veröffentlicht am 6. Juni 2019 um 22:48 Uhr

Ergebnisse vom Sonntag 02.06.

Veröffentlicht von Mona Köhler | Abgelegt unter News

Sonntag, 2. Juni 2019
1.VL Damen Spandauer HTC 2:0
RL Damen Steglitzer TK 1:0
Füchse Berlin OL Herren 0:5
2.VL Damen TiB Berlin 0:0
3.VL Herren TiB Berlin 6:4
1.VL Herren Potsdamer SU 15:3
Meister MB SC Charlottenburg 1 2:0
Jetzt kommentieren » Veröffentlicht am 2. Juni 2019 um 20:40 Uhr

Hockey – eine Zeitreise Teil XXIII: … vor 50 Jahren – das Knockout für den Hockeyleistungssport in der DDR. Der DTSB Leistungssportbeschluss von 1969

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter News

Vor 50 Jahren fasste das SED Politbüro den für den Hockeysport in der DDR folgenschweren s. g. Leistungssportbeschluss. Das las sich kurz und bündig wie folgt: „In den Jahren 1970 und 1971 ist – nach umfassender politisch-ideologischer und organisatorischer Vorbereitung – eine stärkere Konzentration von Fördermaßnahmen auf die entscheidenden olympischen Sportarten vorzunehmen. Gleichzeitig ist die Förderung für die Sportarten Basketball, Hockey, Moderner Fünfkampf, Wasserball, alpiner Rennsport sowie Eishockey vor allem im internationalen Sportverkehr, im Trainereinsatz und in der Förderung von Sportlern schrittweise einzuschränken.”  Quelle: Anlage zum Protokoll Nr. 15/69 der Sitzung des Politbüros des Zentralkomitees der SED vom 8.4.1969 

Bevor ich diesen Beschluss und seine Folgen ausführlicher erläutere, möchte ich stichpunktartig skizzieren, wie sich diese Nichtförderung auf den DDR-Hockeysport auswirkte:

a) Der DDR Hockeysport war faktisch von der Materialentwicklung (Schläger, Bälle) ausgeschlossen.

– qualitativ gute Hockeyschläger gab es nur in sehr beschränktem Umfang, vorrangig nur für Nationalspieler. Ende der 1980-iger Jahre wurden verleimte Hockeyschläger aus Sperrholz produziert, um Import von Hockeyschlägern zu vermeiden. Diese Hockeyschläger waren bestenfalls im Kinderbereich verwendbar. Importe von Hockeyschlägern aus Indien wurden durch den Trainerrat (also durch die Trainer der DDR-Nationalmannschaften) auf die Nationalspieler und auf die Vereine aufgeteilt. Hallenhockeyschläger gab es gar nicht. (s. dazu auch: http://www.rotationhockey.de/2018/hockey-eine-zeitreise-teil-xiv-hockeyschlaeger-in-der-ddr.html )

– Die heute ausschließlich genutzten Plastikbälle gab es in der DDR nicht. (Um zu verdeutlichen, welche Engpässe es bei der Bereitstellung von Hockeybällen gab, verweise ich auf eine Notiz aus dem Protokoll des Ostberliner Bezirksfachausschuss (BFA Hockey) vom 23.01.1990. Demnach wurde dem Ostberliner Bezirksfachausschuss (BFA) Hockey vom BHV 6 (in Worten: sechs) Plastikbälle geschenkt. Der BFA beschloss, diese 6 Bälle im Bereich der Ostberliner Bezirksauswahlmannschaften einzusetzen. Somit erhielt jede Ostberliner Auswahlmannschaft einen (!!!) Plastikball .

b) Der DDR-Hockeysport war von der Entwicklung des Kunstrasenhockey`s so gut wie ausgeschlossen:  In der DDR wurde Hockey (bis auf wenige Ausnahmen) auf schlechten Naturrasenplätzen oder auf Schotterplätzen gespielt. Es gab in der DDR nur einen einzigen Fußball-Kunstrasenplatz, keine Hockeykunstrasenplätze

c) Der DDR-Hockeysport war von der internationalen Entwicklung des Hockeysports im Hochleistungsbereich so gut wie ausgeschlossen.  DDR-Hockeymannschaften durften nicht an internationalem Meisterschaften (Olympische Spiele, Welt- und Europameisterschaften, internationalen Clubmeisterschaften) teilnehmen. 

Wie kam es zu dieser Entwicklung?

Den Rest anzeigen »
Jetzt kommentieren » Veröffentlicht am 30. Mai 2019 um 18:30 Uhr

News aus dem Damenlager: marschierende Sächsinnen, chancenlose Bären & geschockte Füchse

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 1. Damen, 2. Damen, 3. Damen

RPB 1 vs. ATV 1:3, RPB 2 vs. Bären 5:0 & (Obacht!) RPB 3 vs. Füchse 2:0

Gerade wenn man denkt, alles wäre klar … da passieren so Sachen im Hockey. Aus dem Zweikampf am Kopf der Regionalligatabelle ist ein Dreikampf geworden, die Tore der Zwoten werden immer schöner, aber den Vogel (oder in diesem Falle Fuchs) haben am vergangenen Spieltag unsere Dritten abgeschossen. Auswärtssieg beim Tabellenführer – von wegen rote Laterne! Aber der Reihe nach …

Den Rest anzeigen »

Jetzt kommentieren » Veröffentlicht am 28. Mai 2019 um 21:32 Uhr