Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. Herren: Zum Einbuddeln. Klassischer Fehlstart der 1. Herren im Spandauer “Sandkasten”

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter 1. Herren, News

Es war eine für das Spiel bis dahin bezeichnende Szene. Minute 12: Balbesitz Rotation im Mittelfeld – vorne kein klares Angebot – daher der vermeintlich sichere Querpass – im Sand verhungert – vom SHTC erlaufen – schnelle Ballstaffette der Grünen – von uns nur noch mit dem Körper auf der Linie zu klären – Siebenmeter – Tor – 0:2.

Danach wurde es endlich besser das Spiel der Orange-Blauen. Spandau zog sich zurück und und gut 50 Minuten spielte eigentlich nur noch Rotation. Chancen gab es ebenfalls so einige, gefühlte anderthalb Dutzend, aber so richtig klar war das Wenigste davon. Allein viermal konnte der SHTC-Goalie Tor”schüsse” wie beim einspielen locker aus seiner festen Position in der Tormitte heraus nach außen wegkicken – und auch bei den beiden Gelegenheiten, bei denen das Tor wirklich schon leer war, wurde die Kugel noch vorbei geschoben. Das grüne Gehäuse schien wie von einem Kraftfeld beschirmt.

Doch es waren nicht nur Pech und die mangelnde Vertrautheit mit dem hierzulande ungewohnten Geläuf, die unsere nahezu in Bestbesetzung und nach einer starken Vorbereitung eigentlich in guter Form befindlichen Herren um den erhofften Ertrag in diesem so wichtigen Match brachten. Es war vor allem der mangelnde Zugang zu dem Spiel. Wie fast immer in den letzten Aufeinandertreffen kam unser Spiel gegen den mit relativ geringem Aufwand agierenden SHTC einfach nicht in Gang. Im Gegensatz zu den letzten Matches haperte es anfangs schlicht und ergreifend am nötigen Engagement im Spiel ohne Ball. Das wurde erst nach dem Rückstand langsam besser und erreichte erst nach der Pause in etwa Normalniveau.

Doch als das Tor einfach nicht fallen wollte, als Angriff um Angriff verebbte und Chance um Chance im vollen SHTC-Kreis vergeben wurde, zumeist standen die Gastgeber mit 11 Mann im eigenen Viertel, erwies sich das anfangs fahrig eingehandelte 0:2 dann auch als für unser an sich auf Aufholjagden spezialisiertes Team als zu schwere Hypothek. Auch die Brechstange, am Ende gar mit 3 Mittelstürmern und weitgehender Aufgabe der Defensive, griff in den letzten 5 Minuten nicht mehr. Die Spandauer kamen mit einem ihrer ganz wenigen Konter in der Schlußminute gar noch zu ihrem dritten Treffer.

Eine bittere Pille also für unser ambitioniertes Herrenteam, das es leider erst – zu – spät geschafft hat, seine Klasse anzudeuten. Es ist deutlich geworden, dass an vielen Schrauben noch weiter gedreht werden muss und dass vieles von dem, was in der Vorbereitung bereits gut funktioniert hat, noch nicht 100%ig etabliert ist. Nun gilt es, erstmal weiter von Spiel zu Spiel und vor allem an das eigene Spiel zu denken und dann zu schauen, was am Ende noch gehen wird.

Mit hoher Motivation wird die Truppe aber sicherlich in das nächste Match am morgigen Dienstag (27. April) auf eigenem Platz gehen: Im Berliner Pokal wird es gegen den Berliner SC um den Einzug ins Halbfinale gehen.

19:45 Uhr – Jahnsportpark

Die 1. Herren freuen sich auf einen starken Gegner, ein flottes Match – und ein begeisterungsfähiges Publikum.

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 26. April 2010 um 11:38 Uhr

Ergebnisse vom WE (25.4.2010)

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter News

Unsere B-Knaben starteten heute um 10.00 Uhr in die Feldsaison 2010. Als Teilnehmer an der Meisterschaftsrunde ist das eine weitere Herausforderung. Das Auftaktspiel wurde klar mit 5: 0 gegen MHC gewonnen. Gratulation !!!

… und unsere 1. Damen verlieren in der RL mit 0: 5 gegen STK; leider ein Fehlstart.

… auch die 1. Herren mit Fehlstart: 0: 3 gegen den SHTC

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 25. April 2010 um 11:42 Uhr

“Unendliche Weiten”. Unsere Knaben C machen einen Ausflug an die Havel und lernen das 3/4-Feld kennen

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Knaben C, News

Als “unendliche Weiten” erschien unseren Youngsters tatsächlich der Kunstrasen des BSRK, den sie bei dem freundschaftlichen Aufeinandertreffen mit ihren “Hockeycampkumpels” zu drei Vierteln zu bespielen hatten. Und dann gab’s da noch diese neue Self-Pass-Regel, deren Grundidee ja bereits aus dem Training vertraut war, aber nicht direkt in den Kreis spieln…. ? und “Kurze Ecken” und überhaupt Feldhockey? Man hatte in diesem Jahr ja auch erst einmal gemeinsam auf dem Kunstrasen gestanden und dann kannten sich einige der mitgereisten 14 Jungs untereinander auch gerade erstmal so mit Namen. Mächtig viel Neuland also für unsere Burschen. Den Rest anzeigen »

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 20. April 2010 um 13:55 Uhr

Blauer Himmel, Sonnenschein und Hockey im Grunewald. Das erste Freiluftspielfest der Mädchen C

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Mädchen C, News

Ein Bericht von “Coach” Frank Siejak

Die Mädchen C unseres Vereins waren am vergangenen Samstag, bei optimalen meteorologischen Bedingungen zum Feldsaisonauftakt beim T.C. Blau Weiss im Grunewald zu Gast.

10 spielfreudige Mädchen: Bella, Charlie, Fleur, Laetitia, Lili, Elli, Cäthe, Ebba, Lilli-Marla und Sarah eröffneten die Freiluftsaison 2010.

Das Ziel war gesetzt, der Saisonauftakt sollte ein Erfolg werden. Auch wenn der Platz im Vergleich zur Sporthalle für viele Mädchen noch endlos groß erschien. Aber der Beginn des ersten Spiels, um 11.30Uhr, zeichnete sich für unsere „PrenzelBerger Hockeymädchen“ als ideale Startzeit aus, denn alle waren munter ?. Den Rest anzeigen »

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 19. April 2010 um 14:35 Uhr

2. Damen starten in die Rückrunde

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter News

Tina berichtet:
„Klassisch ausgekontert – zwei Mal!“
Da hat sie also wieder begonnen, die Feldsaison und wir (in diesem Fall die 1b der Damen) sind scheinbar noch nicht soweit.
Traurige Geschichte das – mit insgesamt 11 Feldspielerinnen ging man auswärts gegen neun Potsdamerinnen (plus Goalie) ins Spiel, hatte gefühlte 65 % Ballbesitz, holte 5:0 Ecken. Am Ende sprang nur dennoch nur ein “Schuß” aufs gegnerische Tor heraus, den die Torfrau selbst entschärfen musste. Ich hab eigentlich auch nur 5 Schüsse aufs Tor gekriegt: zwei gehalten, einen Nachschuß hat Elli weggekratzt (Danke!) und zwei klassische Konter (ein 2 gegen 1 und ein 3 gegen 1) wurden eiskalt verwandelt.

Fazit: zwo zu Null verloren und das wäre wohl auch mit ´ner dritten Halbzeit nicht anders ausgegangen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber die Einstellung stimmt und das ist ´ne tolle Truppe – wir werden es besser machen!!!

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 18. April 2010 um 19:02 Uhr