Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Spannendes Flutlichtspiel geht knapp an die Damen des BHC2

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter 1. Damen

Tina berichtet vom Oberliga-Punktspiel unserer 1. Damen:

RPB- BHC2:  1:2

Kleine Kinder wurden bereits ins Bett geschickt, da machten sich die ersten Damen von Rotation und die zweite Mannschaft des BHC für ihr verlegtes Oberligaspiel in der Storkower Straße fertig. Irgendwann zwischen halb und um Neun ging´s los und die jungen Mädels vom BHC bauten sofort Druck auf. Unsere Rotationerinnen ackerten den Platz rauf und runter, BHC ließ Ball und Gegner laufen. Harte und präzise Pässe fanden meist ihre Abnehmerin, während wir uns, kaum in Ballbesitz gekommen, stets zwei, drei druckvollen Angreiferinnen gegenüber sahen. Sie waren einfach schneller, sowohl mit dem Schläger als auch gedanklich. Das war im Prinzip das Bild der ersten Halbzeit. Zur Pause lagen wir 0:2 hinten (an der Stelle muß ich reuig bekennen, dass Gegentor Nummer 2 in die kurze Ecke nicht unhaltbar war!), hatten nicht einen Schuß zwischen die Pfosten des Gegners gesetzt und (wenn ich mich recht erinnere) auch keine Ecke rausgeholt. So gesehen waren wir noch gut bedient. In der zweiten Hälfte konnten wir uns steigern, unser Spiel schneller und variabler gestalten und die Pässe kamen öfter an. Ein schöner schnörkelloser Angriff über Rechts wurde dann auch von Angie mit dem Anschlusstreffer abgeschlossen. In dieser Phase des Spiels konnten wir endlich mal Druck aufbauen und die BHCerinnen mussten reagieren. Doch auch bei ausgeglichenerem Spiel in der Folge blieb der Gegner torgefährlicher, holte mehrere Ecken (die wir allesamt abwehren konnten) und zeigte das präzisere Paßspiel. Es blieb beim 1:2 und ich denke, wir können dieses Spiel als Aufhänger für kommende (hoffentlich zahlreich besuchte) Trainingseinheiten nutzen und weiter an uns arbeiten. Wir haben klar das Potential, diese Mannschaft zu schlagen und genau das machen wir dann auch im Rückspiel!

Unsere Nachtschwärmerinnen: Angie, Birthe, Heide, Kristina, Liv, Mandy, Pauli, Pippa, Sarah, Sandra, Sandi, Sari, Tanja, Tina

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 8. September 2010 um 8:32 Uhr

Tinas Spielbericht vom Team BOLALAS

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter News

Erfolgreiche Turnierpremiere BOLALAS – Pokal und „Pokälchen“ in unseren Händen!

Wer sie noch nicht kennt, soll sie nun kennen lernen! Von Janka Haustein ins Leben gerufen, vereint unsere Damenreisemannschaft, die BOgenLAmpenLAdieS, das Beste und Sympathischste aus mehreren Jahrzehnten Rotation-Hockey (sag ich jetzt mal so). Aus Dessau, Kiel, Hannover und München wurde extra zum 7. Bären-Cup nach Wittenau angereist. Monate, Wochen, Jahre Hockeyabstinenz wurden schnöde ignoriert. Da fand sich ein gut gelaunter Haufen zusammen und wollte einfach Spaß am gemeinsamen Hockeyspiel haben. Und den hatten wir dann auch!

Beginn ganz klassisch: Treffen gegen 9 Uhr, begrüßen, quatschen, langsam fertig machen – und schwupps – Spielbeginn ohne jegliches Einspielen oder ähnliches, dazu schon erste leichte Zerrung beim Goalie (eigene Doofheit!). Dennoch wurde das Jungvolk vom BHC (mit Erst-Mannschaftsunterstützung) 2:1 geschlagen. Sauberer Start also und Juuule tug sich als erste Schützin in die Annalen der BOLALAS ein. Das zweite Spiel gegen Makkabi Deutschland wurde dominiert (oh, die vielen schönen Tore, die wir beinahe geschossen hätten!), dennoch fielen zwei unglückliche Gegentreffer und man trennte sich 2:2. Das war´s für den Samstag. Über die abendliche Turnierfete schweigen wir an dieser Stelle … .    

Der Sonntag begann (diesmal nach gemeinsamem Einlaufen) mit dem erwartet schweren Spiel gegen die niederländische Mannschaft Nieuwegein. Voller Einsatz auf beiden Seiten und nahezu ausgeglichenes Spiel, nur vor dem Tor waren die Holländerinnen cleverer und verloren wir 0:2, bekamen aber zum Spielende Komplimente des Gegners für unser Spiel. Gleich im Anschluß wurden die Berliner Bärinnen mit zwei zu null Toren besiegt (auch hier spiegelt die Anzahl der Tore nicht gaaanz  sich unsere spielerische Dominanz wieder). Folge des Ganzen – Finale! (und Chance zur Revanche im neuerlichen Spiel gegen Nieuwegein) Das Publikum bekam ein spannendes Endspiel geboten mit allem Drum und Dran: Druckperioden beider Teams, Pfostenknaller, gute und schlechte Ecken (ich sag mal, wir haben nicht aufgrund unserer Ecken gewonnen), ein zu Gunsten einer Ecke abgepfiffenes Tor von uns – kurz: die Sache endete 0:0. Ergo folgte der 7m-Krimi. Gute Goalie-Reflexe  bei uns, (Anmerkung: TINA parierte zwei 7-m)  gemixt mit leichter Desorientierung des holländischen Keepers und getoppt von ´ner absoluten Granate ins Dachgebälk durch Angie (s. Foto im vorherigen Bericht)– schon hatten wir den Pott sicher!  

Krönender Abschluß: ANNI wurde zur besten Turnierspielerin gewählt.

 Der Bärencup wurde gerockt von: Angie, Anni (Bärencup-MVP), Babette, Elli, Eva, Ina, Jule B., Juuule, Laurie, Nora, Pauli, Sandra, Sari, Schnetti, Teyna, Uli & unserem „Stab“ Sir Frank (Teammanager), Schulle (Trainer, wenn er nicht gerade organisiert oder Selbstmord begeht), Jani (Teamchefin und überhaupt), Gregor (der alles für´s BOLALAS-Album knipste)  sowie Maria, die krankheitsbedingt uns nur vom spielfeldrand unterstützen konnte.

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 7. September 2010 um 23:21 Uhr

2. Damen ohne Glück, aber mit enormer Kampfmoral

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter 2. Damen

Tina berichtet vom Punktspiel der 2. Damen:

Unsere zweite Damenmannschaft hatte am späten Sonntagnachmittag ihr zweites Saisonspiel in der „3/4-Liga“, der Gegner hieß Spandau 2. Die nackten Zahlen wären diese: 2 Tore für und 5 Tore gegen uns. Klingt unspektakulär, war es aber nicht!

Zunächst suchten beide Teams ihren Weg ins Spiel und Spandau konnte immer wieder Druck aufbauen, ohne jedoch unsere Verteidigung zu knacken. Gegen Mitte des ersten Abschnitts dann die Szene, die ich lieber nicht von so dicht beobachtet hätte: Gegner holt zu saftigem Schlag aus und trifft „Julchen“ voll im Gesicht (mein erster Eindruck wäre Nase zumindest angebrochen, Kiefer aber wohl okay und noch alle Zähne an ihrem Platz). An dieser Stelle natürlich leibe grüße an Julchen von uns allen – das stehst Du durch, Mädchen!

Jedenfalls, Schock und Unbehagen in allen Gesichtern und Spiellust rapide gegen Null sinkend. Aber alle haben sich zusammen gerissen und das Spiel zu Ende gebracht (wenn auch mit flauem Gefühl im Magen, aber vielleicht lag das auch nur an meinem zwischenzeitigen Zuckerkoma). Nach recht zügigem 0:2 noch in der ersten Halbzeit kämpfte man sich auf ein Remis heran, wurde aber zum Ende des Spieles 2 Mal sauber ausgekontert und ein Mal „eckenbestraft“, so dass es eben unsere erste Niederlage geworden ist.

Trotzdem: großes Kompliment an alle, die mitgespielt haben. Das war aus mehreren Gründen ´ne nervlich sehr anspruchsvolle Kiste, die wir zusammen super gemeistert haben (auch wenn ich der Nr. 22 aus Spandau gern mal mit Schienen voran im kreis begegnet wäre ;). Wir können stolz auf uns sein, Mädels!

Im Späteinsatz waren: „Barti“, Elli, Karo, Kristina, Jule, Julchen (Gute Besserung!), Jana, Pauli, Tanja, Tina

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 7. September 2010 um 23:11 Uhr

1. HERREN: Die Büchse der Pandora bleibt weiterhin vernagelt

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter 1. Herren

Auf das die Glaskugel Recht behalte. Ein Augenzeugenbericht vom Lichterfelder Schiffbruch der 1. Herren … es hatte doch ganz harmlos begonnen :boxen:

Beim Blick aus dem Fenster konnte ich es kaum fassen, prallstes Kaiserwetter, bei derben Beats donnerte ich mit meinem Pampersbomber wuchtig über die Transitautobahn gen Westen auf zu neuen Ufern der Viktoria.

Es begann alles wie gehabt, kräftiges Begrüßungs-Abklatschen, manche „leckten“ noch die Wunden der letzten Partynächte, das Aufwärmprogramm startete, Ausgabe der taktischen Marschroute, die erste Elf wurde verkündet und auf gings, abermals gegen Tus Lichterfelde 2 ins Feld.

Letzte Woche verloren wir noch etwas unglücklich mit 1:2, dieses Mal wollten wir im Rückspiel die Scharte auswetzen und den ersten Saisonsieg einnetzen. Den Rest anzeigen »

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 7. September 2010 um 11:41 Uhr

Schlenzelberger gewinnen Pokal in Timmendorf

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter News, Schlenzelberger

… und wieder einmal war das Schlenzelberger Elternhockeyteam on tour.. Von Inga erfahre ich soeben, daß beim Turnier in Timmendorf  der Pokal gewonnen wurde. Gratulation und wir warten auf den Turnierbericht.

Kommentare gesperrt - Veröffentlicht am 5. September 2010 um 21:36 Uhr