Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Rückblick der Hinrunde der 1. Damen

Veröffentlicht von Sofie Schutyser | Abgelegt unter 1. Damen, Clubleben, News

Ein Bericht von Emilia Weller

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle liegt hinter uns: Auf eine gefühlt niemals endende Vorbereitung folgten 7 super anstrengende und zehrende Wochen mit ihren Höhen und Tiefen.

Aber von Beginn an. Auf ein feuchtfröhliches Teamevent und körperlich und psychisch anstrengende Wochen der Vorbereitung folgte unser erstes Spiel. SCC an einem angenehm warmen Sonntag – das erste Heimspiel der Saison. Das erste reguläre Spiel seit Februar 2020. Dementsprechend war die Aufregung allen ins Gesicht geschrieben. Für manche, das erste Spiel im Erwachsenenbereich, für andere, das erste Spiel im neuen Verein, für manche beides und für alle anderen einfach das erste Spiel seit anderthalb Jahren. Aber trotz der Nervosität, eines quasi komplett neuen Teams und vielen noch offenen Fragen spielten wir ein souveränes Spiel, ließen bis zur 2. Hälfte kaum Chancen zu und hielten auch im zweiten Abschnitt des Spiels locker gegen. Endstand 2:0 – ein gelungener Auftakt in eine Saison, in der wir uns viel vorgenommen hatten.

Spiel 2 folgte am nächsten Wochenende. Die Auswärtsfahrt nach Meerane mit über 3 Stunden Anfahrt war zwar Kräftezehrend, aber dank eine Stärkung in Dresden konnte wir auch hier unsere Leistung zeigen. Nach ganzen 4 Torschüssen der sächsischen Mädels gewannen wir auch dieses Spiel, diesmal mit 3:0.

Mit diesem positiven Rückenwind ging es dann in Spiel 3. MHC, auswärts, unter der Woche. Es hätte bessere Voraussetzungen geben können. Aber hochmotiviert starteten wir auch in diese Herausforderung. Leider kam hier der erste Rückschlag. Viel funktionierte nicht und so lautete der Endstand 0:2. Mit schlechter Laune traten wir den Rückweg an, nur um uns vorzunehmen, am bevorstehenden Doppelwochenende 6 Punkte zu holen.

Und wie es so schön ist, wenn man zu viel Druck aufbaut, funktioniert es dann meistens nicht so wie man es will.

3x in Führung gegangen und 3x den Ausgleich kassiert. Anstatt einfach den eigenen Stiefel weiter runterzuspielen, gingen die Köpfe nach unten und die Stimmung im Team wurde angespannter. Von 6 möglichen Punkte, behielten wir nur 2 auf der Storkower. Die Gegner freute es (im Nachhinein ein sehr großes Kompliment), aber für uns war es super frustrierend. Es war viel mehr drin!!

Zwei Spiele fehlen noch – Oburg auswärts, BHC2 heim.

Auf der Fahrt nach Oburg wurde schon viel über die kommenden beiden Spiele spekuliert und gerätselt. Wie würde es dieses Wochenende ausgehen? Werden wir endlich mal unseren inneren Schweinehund überwinden können? Schaffen es wir es nun zum Abschluss der Hinrunde, 6 Punkte zu sichern?

Die Antwort sollte „nein“ lauten. In einem verkorksten Spiel in Sachsen-Anhalt, das mehr aus Kontern und weniger aus einem schönen Spiel bestand (in dem wir mal wieder in Führung gegangen sind und anschließend den Ausgleich kassiert haben), schossen unsere Gegnerinnen den Führungstreffer. Trotz mega Motivation schafften wir es einfach nicht, das Runde ins Eckige zu befördern – ist halt im Training irgendwie leichter?! Der Endstand von 1:2 ließ uns mit langen Gesichtern zurück nach Berlin fahren – mit 100facher Motivation, das Spiel am nächsten Tag gegen BHC zu gewinnen…!

Und scheinbar hat es klick gemacht. Der brodelnde Fass mit Lust auf Punkte und Tore ist in diesem Spiel zum überkochen gekommen. Es sollte einfach viel stimmen. Selbst das Tor des BHC zu Beginn des Spiels brachte uns nicht aus der Ruhe. Eher im Gegenteil. Wir hatten noch mehr Lust, es ihnen nun endlich zu zeigen. Nach einem 7- Meter ohne Torwart und zwei Kontern, die wir mit Bravour vollendet haben, konnten wir endlich mit den gekommenen Fans feiern!! (nochmal danke an alle, die ersten Herren und 3. Damen)!!!

Am Ende stehen wir also mit 11 Punkten auf Platz 4 und starten mit einem genialen Gefühl und einem Sieg im Rücken in die kommende Hallensaison…

…aber vorher müssen wir uns noch einmal bei ein paar wichtigen Personen bedanken:

Der größte Dank geht an das Trainer- und Betreuerteam, die uns auf die Saison vorbereitet und uns in der Saison begleitet haben. Egal, wie schwer, anstrengend oder kalt es war.

Danke an Jojo für deine Mühe, uns stets bestens vorbereitet zu den Spielen zu schicken!

Danke an André für Betreuung vor und innerhalb der Hinrunde, fürs Fitmachen und Fithalten!

Danke an Steffi für die zahlreichen Laufeinheiten, die uns im läuferischen Bereich gestärkt haben!

Und ein großes Dankeschön an die Fans, die uns die Hinrunde immer begleitet und unterstützt haben!

Ohne euch alle wären die Siege nicht so schön gewesen und die Punkteverluste noch schmerzhafter…

Also – wir sehen uns vielleicht in der Halle und sonst ab April wieder auf dem Feld!!

Bis dahin – eure ersten Damen ??

Zurück
Veröffentlicht am 11. November 2021 um 18:01 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.