Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Herbstfazit bei den Damen – man überwintert allgemein in mittleren Gefilden

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 1. Damen, 2. Damen, 3. Damen, News

Die Zeit des Draußenspielens ist nun also schon wieder vorbei, unsere drei Damenteams haben alle ihr jeweils letztes Spiel gewonnen und finden sich auch tabellarisch in ähnlichen Höhenlagen wieder. Dennoch ist die Situation für jede unserer Damentruppen ein wenig anders und auch die eigene Einschätzung über den Verlauf dieser Hinrunde dürfte da variieren. Ich würde mal vermuten, die Zufriedenheit steigt mit der Nummer vorm Team :hoppla: .

Dröseln wir das mal kurz (oder ruhig auch etwas länger & zeitlich ungeordnet) auf:

Unsere Ersten starteten mit stark erneuertem Team unter Trainer Jojo in die Regionalligasaison und zwar mit dem klaren Blick nach oben. Professionellst wurde da an Fitness und Technik und lange am Kader gefeilt (in den es auch einige unserer Jugendspielerinnen geschafft haben), um einige richtig gute Spiele auf den Rasen zu zaubern. Tatsächlich gab es nur zwei Niederlagen in sieben Spielen, gegen den Tabellenprimus Mariendorfer HC und am vorletzten Spieltag bei Osternienburg. Gerade letztere dürfte unseren Ladies gar nicht geschmeckt haben und so wollte man im letzten Einsatz vor dem Winter noch einmal alles auf dem Platz lassen. Zu Gast war ausgerechnet die Zweite vom Berliner HC (punktgleich mit dem MHC, aber mit einer Partie weniger) – das wurde also ein hartes Stück Arbeit.
Mit klasse Fankulisse im Rücken und irgendwie auch mit kräftiger Unterstützung von Fortuna wurde es ein faaantastischer Hockeysonntagnachmittag. Das ging schon mal damit los, dass die Gäste ohne Goalie anreisten und am Ende waren sicher eine gute Handvoll ihrer erstklassigen Chancen knapp vergeben worden. Ein Tor jedoch gelang den BHCerinnen. Ich hab´s zwar nicht gesehen, aber das war vermutlich so eine blitzschnelle Kombination, clever und direkt herausgespielt und gekrönt durch einen unhaltbaren Schuss? Alle restlichen Chancen aber konnten entschärft werden. Mal war Emmi mit Kelle oder Kicker zur Stelle, einmal klärte auch eine Verteidigerin sensationell schon am Boden liegend (aber technisch sauber) noch vor der Linie.
Anfangs hatten unsere Ladies vor allem mit dem hohen Tempo und dem guten Pressing der Gäste zu kämpfen, aber hin und wieder gelang das Spiel über außen in den Schusskreis und nachdem ein Rotationer Torschuss nur mit dem Körper abgewehrt werden konnte (erinnert euch – kein Torwart weit und breit) gab es den fälligen Siebenmeter. Rhoode nutzte ihn satt und halbhoch zum Ausgleich.
In der zweiten Halbzeit blieb das Tempo hoch, immer öfter aber gelang Rolle rolle der Pass in die Tiefe und irgendwann führte so ein schneller Angriff auch zum vielumjubelten Führungstreffer (könnte Leah gewesen sein, nagelt mich da nicht fest). Kurz vor dem Abpfiff wiederholte sich diese Szene noch einmal und der Jubel auf der einen Seite war miiindestens genauso groß wie der Frust auf der anderen (die BHCerinnen kannten das Gefühl der Niederlage nämlich noch nicht :zunge: ).
Damit reihen sich unsere Ladies auf Platz 4 zwischen SCC und O´burg ein (die allerdings noch ein Spiel weniger haben), und werden sicher im Frühling wieder neu angreifen (schließlich ist die Tabellenspitze nur 4 Zähler entfernt).

Kommen wir zu unseren Zwoten: die waren mit ihrer Saison in der 1. Verbandsliga schon eine Woche früher durch und beendeten eine heißblütig geführte Partie beim CfL mit einem Remis. Lange hatte man geführt, am Ende aber ging das Ergebnis (immerhin gegen den Zwoten im Tableau) schon in Ordnung. Quasi genau am Meridian der Tabelle kuscheln wir uns für dieses Jahr ein. Mit zehn Punkten und einem Torverhältnis von 10 zu (ihr ahnt es …) 10 könnte die Bilanz ausgeglichener kaum sein und ich denke, für eine Saison mit nur einer wöchentlichen Trainingseinheit ist das ganz okay. Wir rechnen uns für die Rückrunde noch Einiges aus, der Weg hoch ist zumindest kürzer als der nach unten.

Womit wir bei unseren Dritten Damen angelangt wären, auch die haben ja nur ein Training pro Woche und obendrein momentan keinen echten Trainer. Zudem vermute ich mal, haben unsere Rotationistas in der 2. Verbandsliga keine zwei Spiele mit identischer Aufstellung gespielt – das ist aber inzwischen fast schon Usus. Ich hab da jedenfalls viele liebe Hockeybekannte wieder getroffen und einige neue freundliche Gesichter kennen gelernt. Uuuuund sie sind (und damit meine ich in erster Linie Teamchefin Kathi) erste Sahne im Organisieren von Dingen (wie Pizza & Schampus) und Leuten (von Spielerinnen über Schiris bis hin zu Teilzeittrainern) und immer bestens gelaunt.
Für die Ladies stand zum Saisonkehraus die vermeintlich leichteste aller Aufgaben im Plan – das Spiel gegen die Träger der roten Laterne. Nach fünf Spielen warteten die Reinickendorfer Füchse noch auf ihre ersten Ligapunkte und das sollte sich auch nicht ändern. Schnell entwickelte sich eine Partie auf ein Tor (ich hatte tatsächlich nicht eine Ballberührung im gesamten Spiel!), nur der Torjubel ließ noch auf sich warten. Nach einem Angriff über links, reichlich Kuddelmuddel vor dem Gäste-Kasten und mehreren blau-orangenen Torschüssen konnte Natalie zum 1:0 abstauben. Noch vor dem Pausentee fiel das 2:0. Eingeleitet wurde das Ganze durch Jojo, die einen Freischlag im Mittelfeld schnell ausführte. Charlotte schickte einen Raketenpass in Richtung Tor und Kathi (jawollja!!!) netzte per Stecher ein.
In der zweiten Spielhälfte durfte Jojo das 3:0 dann selbst einlochen, Kathi hätte um ein Haar nochmal getroffen und Vicky traf sogar gleich doppelt. Zu diesem Zeitpunkt waren unsere Ersten Herren (nach ihrem Sieg im Spiel zuvor frisch geduscht und bestens gelaunt) schon längst zu „tifosiger“ Höchstform aufgelaufen. In den Genuss dieser „Sportseele streichelnden“ Kulisse kommen unsere Dritten eigentlich vieeeeel zu selten – das hat echt gefetzt, Leute! Den Schlusspunkt setzte Sanne mit einer scharfen Hereingabe von rechts, die sich unsere Gäste selbst ins Tor lenkten.
Schön wars nochmal und die zum Start der Saison selbst gesetzten Ziele sind jetzt schon erreicht (auch hier übrigens mit total ausgeglichenem Torverhältnis). Hier ist man also mit Platz 5 (sozusagen „Meridian-nah“) absolut zufrieden und gespannt wie´n Flitzebogen auf die Hallensaison. Ich sag schonmal: Rolle rolle, Rotatioooooon!

Zurück
Veröffentlicht am 23. Oktober 2021 um 23:15 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.