Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Vizetitel für Rotationer B-Mädchen in einer waaaahnsinnig spannenden Pokalendrunde

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Mädchen B, Mädchen C, News

Wenn dieses berühmt-berüchtigte Virus nun schon für super kompakte Hockeyspielzeiten sorgt, dann muss man aus dem Wenigen eben das Meiste machen … dachten sich wohl alle Mädchen im diesjährigen B-Pokal. TuSLi, die Berliner Bären und Rotation begegneten sich am letzten Endrunden-Sonntag auf absoluter Augenhöhe, spielten im Modus Jeder-gegen-Jeden die Top Drei des Berliner Pokals aus und waren schließlich jeweils durch sage und schreibe genau ein Törchen (Obacht: nicht Pünktchen!) voneinander getrennt. So richtig gut fürs Nervenkostüm der mitgereisten Eltern und Trainer war das natürlich nicht, aber eine tolle Sportveranstaltung mit schönem Hockey war´s allemal! Danke dafür, Mädels!
Wir gratulieren hier gerne den Lichterfelderinnen zum Titel und den Bärinnen zum dritten Platz. Aber natüüüürlich sind wir vor allem stolz wie Bolle auf unsere zweitplatzierten Mädchen. Spitzen Leistung einer duften Truppe – da werden die Erwachsenen zu Grinsekatzen. :zunge:

Was ist also neben reichlich Kammerflimmern von diesem Sonntag bei mir hängen geblieben?
Es ging im Revier der Bären zur Sache und für unsere Mädels begann der Nachmittag mit dem Spiel gegen TuS Lichterfelde. Zunächst suchten beide Teams im Mittelfeld nach Spielkontrolle. Dann gelang ein schnörkelloser Rotationer Angriff: ein Steilpass aus unserem Viertel (könnte von Hannah gewesen sein) wurde im Zentrum direkt weiter geleitet und Wirbelwind Insa umkurvte die Keeperin zum 1:0. Da waren sicher erst 4-5 Minuten rum.
Die Antwort der Schwarz-Weißen ließ nicht lange auf sich warten und in der Folge brannte es des Öfteren vor unserem Tor, Kesia im Kasten hatte aber alles im Griff. Nur Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff war dann erstmalig „Defibrillator-Zeit“ als ein satter Torschuss vom rechten Kreisrand an Freund und Feind vorbei sauste, mit Schmackes an unseren langen Pfosten klatschte und sich zum Weiterflug Richtung Seitenaus entschied – eine bezeichnende Szene für diesen Pokalsonntag.
Halbzeit Zwo zerrte dann mehr noch an den Rotationer Nerven. Wir zitterten uns durch eine Reihe von Lichterfelder Strafecken, der Ausgleich lag in der Luft. Es blieb aber beim knappen Sieg.

Jetzt so richtig warm gespielt, konnte TuSLi die gastgebenden Bärinnen im Anschluss mit 2:0 bezwingen. Da wusste aber noch niemand, wie wichtig dieses 2. Tor werden würde. Wir kamen dagegen in der abschließenden Begegnung mit den Bären etwas schwer in Gang, hatten aber durch Giulia eine gute Torchance nach gut 2 Minuten (da war das Gehäuse dieses Quäntchen zu schmal). Insgesamt schienen die Gegnerinnen jedoch lange einen Ticken zwingender zu agieren als wir und der 0:1 Rückstand ist vor allem unserem viel zu „netten“ Zweikampfverhalten im eigenen Viertel geschuldet.
Nach Wiederanpfiff drehten unsere Mädels dann auf und Feo hatte ein gute Möglichkeit. Tja, und dann hatte Fortuna wohl auf ihren Zettel geschaut und entschieden, mal wieder ausgleichend aktiv zu werden. Eine tolle Steilvorlage von Insa sauste durch den Bären-Schusskreis Richtung langer Pfosten und Mia verpasste den Volley-Stecher um Millimeter (so war jedenfalls mein optischer und akustischer Eindruck vom Spielfeldrand). In Mias Augen hatte sie den Ball mit der Kelle allerdings noch berührt. Das wäre dann natürlich ein mega-spektakuläres und obendrein pokal-bringendes Tor gewesen … aber da kann man den Schiris keinen Vorwurf machen, meine ich. Uuuund … auch wenn es uns oft so scheint: ein Spiel wird nie durch eine einzige Szene allein entschieden. Sonst wäre Hockey am Ende ja langweilig, oder?!. :hoppla:

Kurz: es blieb beim 0:1 und so standen alle Team am Ende mit 3 Punkten da. TuSLi hatte dieses eine Tor mehr geschossen als die Konkurrenz, die Bären eines mehr kassiert als alle anderen und Rotation saß genau dazwischen auf dem Silberrang. Und auch wenn sich unsere Rotationistas direkt nach dem Abpfiff der letzten Partie noch nicht überschwänglich darüber freuen konnten und die sonst üblichen Endrunden-Gummibärchen allseits schmerzlich vermisst wurden, fand ich das eine absolut tolle Pokalsaison von unserer „MBC“-Truppe.

Wir drücken die Daume für eine Fortsetzung in der Halle!

… mit: Nike & Mieke, Mia & Pia (eine semantische Herausforderung für alle Beteiligten ?), Kesia, Ella, Giulia, Feo, Insa, Hannah, Matilda, Luise, Maria, Edith und Mayra

Zurück
Veröffentlicht am 8. September 2020 um 22:27 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.