Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

OL-Damen: Puuuhhhh – die Aufstiegssaison von Rotations Zwoter endet mit dem Klassenerhalt

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 2. Damen, News

RPB II holt beim 5:3 gegen SHTC die nötigen Zähler für den Verbleib in der Oberliga

Unsere Zweiten Damen haben in dieser Hallenspielzeit schon einige richtig gute Partien auf die Platte gelegt, waren ein paar Mal nur knapp unterlegen und dann gab es auch das ein oder andere eher bittere Spiel. Am ehesten gilt das sicher für unser letztes Hauptrundenspiel gegen den Ligaprimus MHC 2. Nach gutem Beginn schlug das Verletzungspech hart zu, die Geschichte musste auf Rotationer Seite komplett ohne Goalie beendet werden und die Gelb-Schwarzen schenkten uns zweistellig ein. Klar, muss man als Aufsteiger nicht gerade beim besten Team der Liga punkten, aber ich denke doch, wir hätten sie an diesem Tage ärgern können. Naja, c´est la vie!

Nun war also ein Sieg in den restlichen drei Spielen Pflicht, um den hinter uns liegenden SCC 2 sicher auf Abstand zu halten. Ausgerechnet im direkten Duell aber blieben die Charlottenburgerinnen in einer hochklassigen und spannenden Partie knapper Sieger. Obendrein musste schleunigst eine neue Keeperin her und da haben wir mit Sabrina (die nun also auch offiziell auf wirklich jeder Position spielen kann) einen wirklich guten Plan B am Start.
Das Spiel gegen die noch punktlosen Spandauerinnen war also unsere beste Chance, den Sack vorzeitig zu zumachen. Beide Teams gingen erfreulich offensiv zur Sache, allerdings kam die Partie nie so recht zur Ruhe. Der Ball lief ganz gut durch die blau-orangenen Reihen, es fehlte eher an den klugen Pass- und Laufwegen und schnellen Entscheidungen. Für Zuschauer war es allerdings eine kurzweilige Angelegenheit, Torszenen hüben wie drüben, ich persönlich aber bin am Spielfeldrand wieder mehrere Jahre gealtert.
Wenn es aus dem Spiel heraus nicht klappen will, dann werden Strafecken enorm wichtig. Mit einem satten Schuss konnte Alexa eine unserer ersten für die Auftaktbude nutzen. Das brachte allerdings nicht die ersehnte Sicherheit in unser Spiel, ein Konter nach Fehlpass führte zum Spandauer Ausgleich. So ging man in die Pause.

Nach Wiederanpfiff blieb es spannend … und beiden Teams fehlten oft die berühmten Zentimeter. Dann klingelte es zunächst wieder im Spandauer Gehäuse als Anni mal wieder für Alarmstufe Rot im grün-schwarzen Revier gesorgt hatte. Aaaaaber wieder gelang der Anschlusstreffer (ich glaube fast, es war wieder ein Konter). Dann gelang uns endlich mal dieser goldene Pass in die Spitze, wo Anni mutterseelenallein vor der Spandauer Keeperin wartete und keinen Fehler machte. Noch besser, dieses Mal wurde nachgelegt: Laura startete einen blitzartigen Konter und Lena hielt ihr Tempo. Kurz vor knapp kam der kluge Querball und Lena schob ins leere Tor ein.
Spandau hatte natürlich noch nicht aufgesteckt und kam im Nachschuss wieder auf ein Tor heran, bevor Luzie mit unserer 5. Bude für moderatere Herzfrequenzen auf der Rotationsbank sorgte. Ende gut, alles gut würd ich sagen.

Das abschließende Spiel gegen Blau-Weiß 2 ist nun für die Platzierungen in der Tabelle ohne Konsequenz, da wird aber noch ein letztes Mal ordentlich geackert. Dann können wir einen zufriedenen Strich unter „unsere Halle“ ziehen und schauen, ob der Winter sich noch einmal vor den Frühling schummeln kann.
Gruß in die Runde allerseits: Rolle Rolle!!!

Zurück
Veröffentlicht am 28. Februar 2020 um 23:50 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.