Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Drinnen Draußen Hockey #16 Rückenschule

Veröffentlicht von Friederike Püllenberg | Abgelegt unter Drinnen Draußen Hockey, Mädchen D

Gerade Hockeyspielerinnen müssen einen guten Rücken haben. Und um den zu trainieren gibt es heute ein paar Übungen aus der Rückenschule. Ihr braucht dazu nur einen Hockey- oder Tennisball, euren Hockeyschläger und rutschfestes Schuhwerk.

Los gehts!

Streckt die Arme gerade aus und bewegt sie in kleinen schnellen Bewegungen auf und ab. Wichtig ist dabei, dass eure Arme bin in die Fingerspitzen gestreckt sind. Die Übung solltet ihr drei mal 20 Sekunden machen.

 

Zwischen den Übungen könnt ihr immer wieder eure Arme und Beine ausschütteln.

 

Klemmt einen Hockey- oder Tennisball fest zwischen euren Füßen ein. Wenn ihr hochspringt, bleibt der Ball fest zwischen euren Füßen.

Streckt euch jetzt hoch auf die Zehenspitzen.

Und auch auf die Versen. Dabei probiert ihr eure Zehenspitzen etwas vom Boden anzuheben.

Insgesamt solltet ihr 10 mal auf die Zehenspitzen gehen und 10 mal auf die Versen gehen.

So sieht das ganze von der Seite aus. Ball einklemmen.

Hoch auf die Zehenspitzen und auf die Versen.

Und dabei nicht das Gleichgewicht verlieren.

 

Stellt euch gerade hin und nickt langsam 12 mal mit dem Kopf, als ob ihr ja sagt.

Stellt euch gerade hin und nickt langsam 12 mal mit dem Kopf, als ob ihr nein sagt.

Stellt euch gerade hin und nickt langsam 12 mal mit dem Kopf, als ob ihr vielleicht sagt.

 

Beim Unterarmstütz müsst ihr auf einen geraden Rücken achten. Schafft ihr das 30 Sekunden lang?

Auch in der Rückenlage sollte der Rücken für die 30 Sekunden gerade sein.

Bei der seitlichen Haltung ist der Rücken gerade. Wer mag, kann den oberen Arm gerade nach oben strecken.

Und wer hätte es gedacht. Auch bei der anderen seitlichen Haltung ist der Rücken selbstverständlich gerade. Ich bin mir sicher, dass ihr auch das 30 Sekunden schafft.

 

Zwischendurch könnt ihr auch mit euren Schultern kreisen. Macht das lieber langsam und dafür ordentlich. Vor- und Rückwärts.

Und so sieht das von der Seite aus. Ihr schafft das bestimmt noch öfter als ich.

 

Bei der Rumpfbeuge sind eure Füße eng zusammen und die Beine gestreckt. Schafft ihr es den Boden 3 Sekunden lang vor euren Zehenspitzen zu berühren?

Oder sogar 10 Sekunden lang?

Auf jeden Fall sollten die Beine schön gestreckt sein.

 

Wer von euch kann denn eine Standwaage? Arme und Beine schön strecken und einen geraden Rücken machen. Und wie lange schafft ihr das ohne umzukippen? Die Profis können sich unter den Fuß noch ein Kissen legen. Dann wird es so richtig wackelig.

 

Setzt euch mit gestreckten Beinen auf den Boden und winkelt ein Bein an. Mit eurem Ellenbogen drückt ihr euch seitlich ab und dreht euren Oberkörper. Der Rücken sollte dabei schön gerade bleiben.

Das Gleiche machen wir natürlich auch auf der anderen Seite. Auf jeder Seite solltet ihr die Position ungefähr 10 Sekunden halten.

 

Fasst euren Hockeyschläger ganz außen an und streckt euch so weit wie möglich nach oben. Geht dabei ruhig auf die Zehenspitzen damit ihr noch höher kommt.

 

Macht mit euren Rücken abwechselnd einen Katzenbuckel und eine Hängebrücke. Wechselt 10 mal langsam hin und her.

 

Und zum Schluss gibt es noch eine Übung für alle Schlangenmenschen oder die, die es werden wollen. Probiert es einfach mal aus. Ihr legt euch gerade auf den Boden. Die Arme sind seitlich ausgestreckt. Jetzt geht ihr mit eurem rechten Bein über dem Rücken zu eurer linken Hand und verweilt dort kurz. Danach besucht euer linkes Bein die rechte Hand.

 

Rolle Rolle Rotation!

Zurück
Veröffentlicht am 6. April 2020 um 6:21 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.