Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Und jährlich grüßt das „Einhorntier“

Veröffentlicht von Piet Jonas | Abgelegt unter News, Schlenzelberger, Turnierbericht

Ein Bericht von Jane “Einhorn”

Kaum flatterte die Einladung in das E-Mail-Postfach der Schlenzelberger, war auch schon das „Ja“ in die Tabelle eingetragen, die alten Songtexte ausgekramt und die Mannschaft aufgestellt. Das Team (Sven, Bernd, Piet, Guido, Philipp, Jens, Susanne, Charlotte, Annett, Tini und Jane) fieberte seinem ersten Einsatz entgegen.

Auch der Gastgeber freute sich auf die Spiele und konnte es sich nicht nehmen lassen, dass erste Spiel gegen die Schlenzelberg zu bestreiten.

Schlenzelberger gegen TiB Ex II (1:1)

Am Samstagmorgen (10:30 Uhr) betrat das Team die Arena. Bereits im ersten Spiel gab der Gastgeber Gas und erkämpfte sich ein faires Ergebnis. Mit Hilfe der Vorlage von Sven ergriff Jens seine Chance und versenkte den Ball, durch die Beine des Keepers, ins Tor.

Das beeindruckte den Gastgeber wenig und er spielte ruhig weiter. Diese Ruhe zahlte sich im späteren Verlauf aus, da sie einen kleinen Abwehrfehler erkannten und ihn zum 1:1 umwandelten. Dieser Spielstand blieb bis zum Ende der Partie bestehen.

Erneut brauchten die Schlenzelberger das erste Spiel, um in das Turnier zu finden und erkannten im Rahmen einer kurzen Fehleranalyse die spielerischen Herausforderungen.

TiB EX I gegen Schlenzelberger (0:2)

In der fünfminütigen Pause änderte das Team seine Aufstellung, um seine Stärken über die gesamte Spielfläche und -zeit zu verteilen, so dass die Schlenzelberg gleich zu Beginn im Spiel präsent waren. Allen voran Jens a.k.a. „Der Knipser“ zögerte nicht lang und nutzte die Vorlage von Piet über Sven. Der Ball landete im kurzen Eck und verschaffte den Schlenzelbergern das 0:1.

Motiviert vom ersten Tor erarbeitete sich Philipp den Ball und passte zu Sven, welcher die offene Anspielposition zu Tini sofort erkannte. Nach der Annahme des Balles blieb Tini souverän und baute den Vorsprung zu einem 0:2 aus. (BÄHM!!!)*

BHC Spätlese gegen Schlenzelberger (0:0)

Im nächsten Spiel waren die Kräfteverhältnisse auf beiden Seiten gleichgroß, so dass sich das Spiel durch seine Laufintensität auszeichnete. Am Ende stand das gerechte Ergebnis von 0:0 auf dem Spielbrett.

Schlenzelberger gegen Krummholzwespen (1:0)

Im Weiteren Turnierverlauf waren die nächsten Gegner die Krummholzwespen. Hier konnte Jens erneut glänzen, indem er das Tor aus einem spitzen Winkel schoss und den Torwart alt aussehen ließ. Diesen Spielstand hielt die Mannschaft bis zum Schlusspfiff aufrecht.

Die Heissen Cnüppel gegen Schlenzelberger (0:0)

„Die Redaktion“ nahm anhand des Berichtschreibers/-in zur Kenntnis, dass hier durchaus mehr möglich gewesen wäre. Die Teamleistung der Schlenzelberger wurde stärker eingeschätzt als es das Ergebnis widerspiegelte. Einzig und allein der Abschluss fehlte, so dass das Endergebnis (leider) nicht befriedigte.

In der einstündigen Pause überraschten TiB EX mit einem neuen Song zum Thema Einhorn und begrüßten ihre Gäste erneut musikalisch.

Schlenzelberger gegen die SG Marienkäfer/Krum (1:0)

Im folgenden Spiel entpuppte sich Philipp als „The man“ des Spiels. Durch seine laufstarke Energieleistung konnte der die Vorlage von Piet nutzen, spielte die Torfrau aus und schoss das Tor mit der Rückhand im Fallen. Ein sehr schönes Tor!

Die Mammuts gegen Schlenzelberger (2:0)

Gegen die Mammuts kämpfen die Schlenzelberger hart. Im Angriff der Mammuts setzte die Stürmerin an und scheiterte an Bernd, der das Tor sauber zu halten schien. Leider nutzte ein weiterer Spieler der Mammuts den Nachschuss und verschaffte seinem Team einen Vorsprung von 1:0.

Im weiteren Verlauf bauten die Mammuts ihren Vorsprung auf 0:2 aus. „Der Redaktion“ wurde zugetragen, dass der Schenzelberger Keeper von den Mammuts bestochen wurden sei. Jedoch ließen sich die Vorwürfe nicht erhärten, da weder Bargeld noch ein Fass Bier am Mannschafttisch der Schlenzelberger gefunden werden konnte.

Am Ende des ersten Tages trafen sich alle Mannschaften zum gepflegten Austanzen auf der Tanzfläche des Brachtvogels. Selbstredend holten die Schlenzelberger erneut das Thekengold und feierten bis spät in die Nacht.

Schlenzelberger gegen die Geborgten (1:0)

Durch die Abwesenheit des Trainers (unentschuldigt)* und von Susanne (entschuldigt – Damenspiel)* stellten die Mannschaft ihrer Aufstellung um. In der Startsechs fanden sich Annett, Tini, Guido, Philipp, Piet und Bernd wieder. Mit dem einzigen Tor der Partie gelang es Philipp den Torwart wach zu küssen. Denn der Ball traf er erst dessen Helm und dann das Tor.

Nach dem Wechsel traten Charlotte und Jens auf den Platz. Leider hob sich Jens seine Knipserqualitäten für das spätere (AH) Spiel auf.

MTV Spätauslese gegen Schlenzelberger (0:1)

Im Spiel gegen die Spätauslese begannen die Schlenzelberger in derselben Konstellation. Mit dem Wechsel kamen die ersten Torchancen. Zuerst schoss Jane direkt auf den Torwart und danach nutzte Philipp den Nachschuss. Leider konnten beide den Moment nicht torreich nutzen.

Es sah schon so aus, als würden die Schlenzelberger mit einem 0:0 vom Platz gehen. Allerdings wurde diese Rechnung ohne Jens gemacht! In einem wachen Moment schoss er den Ball in die Torecke und verhalf dem Team mit 0:1 zum Sieg.

Schlenzelberger gegen Maulwürfe (0:1)

Das letzte Spiel zeichnete sich durch 2 starke Gegenspieler (19/12) aus. Beide waren technisch versiert und schnell im Umschalten von Abwehr auf Angriff. Damit hatten die Maulwürfe eine schnelles Mittelefeld. Dieses erreichte auch das faire 1:0.

Im Ergebnis landeten die Schlenzelberger den 2. Platz von 11 Mannschaften. Hierbei flossen die Ergebnisse der beiden Gastgeberteams nicht in die Bewertung ein.

*Anmerkung der „Redaktion“

Zurück
Veröffentlicht am 22. Mai 2019 um 18:57 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.