Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Sonntags bei den Mädchen B in Meisterschaft und Pokal

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Mädchen B

Ihr fragt euch vielleicht, was eigentlich unsere B-Mädchen so treiben. Am vergangenen Sonntag waren einige von ihnen wieder im Einsatz und sollen hier kurz beleuchtet werden.

MB Meister: Diesmal fehlte das letzte Quäntchen Glück vorm gegnerischen Kasten

Wie spannend es in der höchsten Spielklasse der B-Mädchen zugeht, sieht man schon beim flüchtigen Blick auf die aktuelle Tabelle. Obwohl, ganz so flüchtig dann wohl doch nicht, denn einige Ergebnisse flattern immer erst verspätet ein und so muss mitunter noch gerechnet werden. Vor dem vergangenen Spieltag jedenfalls lagen BHC 2, Rolle rolle und die Wespen durch jeweils genau einen Punkt getrennt an der Tabellenspitze mit den Bären in Lauerstellung auf Rang Vier. Meine virtuelle Tabelle nach diesem Sonntag sieht die BHCerinnen nun deutlich in Front, Bären und Wespen tummeln sich punktgleich auf den Podestplätzen und unsere Mädels sind auf den „Holzplakettenplatz“ abgerutscht. Damit würden sie knapp die Endrunde verpassen.

Was war passiert? Nun, die Bären haben zweimal gewonnen, einmal davon gegen uns und die Wespen unterlagen zwar Ligaprimus BHC 2, konnten unsere Mädels aber ebenfalls schlagen. Bitter für uns, dass dies nicht nur tatsächlich unsere ersten Niederlagen der Saison sind. Sie waren auch denkbar knapp, gegen direkte Konkurrenten in der Tabelle … und völlig unnötig (wenn´s kommt, kommt´s eben dicke). In beiden Partien hatte man mehr vom Spiel, war aber vor dem Tor diesen Tick zu ungenau.
Gegen die Bären setzte es praktisch mit dem ersten Angriff das 0:1. Nach Ballverlust im Mittelfeld wurde unsere Defensive überlaufen und der schnelle Schuss aus dem Lauf segelte durch Finjas Hosenträger ins Netz. Eine Bärenchance und mindestens fünf Möglichkeiten unsererseits später war Halbzeit und es hatte sich nix am Ergebnis geändert. Auch nach Wiederanpfiff konnte Theda aus spitzem Winkel Gefahr im Bärenrevier verbreiten, aber die Keeperin hatte aufgepasst (und Alma am langen Pfosten umsonst gelauert). Mit der ersten Ecke gegen uns fiel das 0:2 (Innenpfosten und rein). Dass wir es beinahe trotzdem geschafft hätten, spricht für den Kampfgeist unserer Mädels. Nach einem Ballgewinn stecke Marla sofort in die Spitze durch, wo Theda ins lange Ecke zum 1:2 Anschluss
verwandelte. Wenig später waren die Rollen vertauscht: Theda legte quer vors Tor, wo Marla diesen einen Schritt zu spät kam. Der Stecher wäre ein Bilderbuchtor geworden … wäre.
Die zweite Begegnung mit den Wespen hab ich persönlich nicht mehr gesehen, im Prinzip lief es aber ähnlich. Wir machten das Spiel, aber unsere Buden nicht. Die Wespen brauchten eine clevere Aktion vorm Tor und fuhren den knappsten aller Siege ein.

In den zwei ausstehenden Spieltagen sind noch einige Punkte zu verteilen und die Endrundentickets fürs Führungstrio längst noch nicht vergeben. Neben weiteren Siegen brauchen unsere Mädels nun aber auch die ein oder andere Niederlage ihrer Konkurrenten, um noch auf den Endrundenzug aufzuspringen. Drücken wir also die Daumen und wünschen unserer Truppe viel Glück und das nötige Zielwasser für die letzten vier Spiele!

Mit: Alma, Finja, Henni, Luna, Marla, Marta, Rosa, Theda, Yuni

MB Pokal-F: Ein Dreier aus zwei Partien … wie bisher an jedem Spieltag

Unsere fortgeschrittenen Pokalerinnen werden es wohl nicht in die Endrunde schaffen. Bei drei Gruppen wäre hierzu mindestens ein zweiter Platz in der Tabelle nötig und Rotation liegt vor dem letzten Spieltag sechs Punkte hinter den momentan zweitplatzierten „TuSLis“ (die noch gegen uns und gegen Schlusslicht Steglitz spielen werden). Nichtsdestotrotz haben unsere Rotationistas bisher eine echt schöne Saison gespielt. An jedem Spieltag wurde bis dato einmal verloren und einmal gewonnen – das ist doch auch mal eine nette Serie.
An diesem Sonntag wurde zum Auftakt Steglitz mit 2:0 besiegt. Wenn ich mich recht erinnere, waren Elisa und möglicherweise Nila die Vollstreckerinnen. Allerdings sahen die Mädels hinterher auch selbst ein, dass dieser Sieg noch höher hätte ausfallen müssen. Wir haben uns da schwerer getan als nötig.
Pech hatten wir an diesen Sonntag mit dem Spielplan, denn auf unseren zweiten Einsatz mussten wir zwei Stunden warten. Unser Gegner: die zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierten Potsdamerinnen. Es begann denkbar schlecht für Rolle rolle, denn gleich mit der ersten Potsdamer Aktion im Schusskreis fingen wir uns eine Strafecke. Nach hoher Abwehr, erneutem Fuß und Ähnlichem wurden daraus vier Ecken hintereinander und die letzte brachte dann das 0:1. Das war erst einmal schwer zu verdauen. Potsdam versuchte weiter hohes Tempo zu gehen und wir bekamen noch etliche Gelegenheiten, das Verteidigen von kurzen Ecken im Ernstfall zu üben. Die gesamte Partie über haderten unsere Mädels mit den Schiedsrichtern und konnten keine wirkliche Ruhe & Sicherheit in ihr Spiel bringen. So bekamen wir noch ein zweites Tor eingeschenkt (ich weiß gar nicht mehr, ob aus dem Spiel oder per Ecke), ohne das gegnerische Tor ernsthaft zu gefährden. Wenn wir aber ehrlich sind, waren die Postdamerinnen am Ende einfach das quirligere und geordnetere Team und das Ergebnis ging voll in Ordnung.

Am letzten Spieltag geht es nun gegen TuSLi und Z88 nochmal um Punkte und diesmal spielen wir unsere Partien direkt nacheinander. Wird also anstrengend, aber zumindest sind die Mädels dann rechtzeitig zum Mittagessen wieder zu Hause. :zunge:

Dabei: Elisa, Fabia, Greta, Ida T., Luisa, Mara, Merle, Nila, Nora, Vivian

Zurück
Veröffentlicht am 30. Januar 2019 um 14:08 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.