Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

OL-Damen: Unterhaltsames Remis zum Auftakt … aber da geht noch mehr, oder?!

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 2. Damen, News

Die Partie RPB II vs. Wespen II endet 2:2

Die Feld-Rückblicke sind geschrieben, diverse Trainingsspiele und Vorbereitungsturniere absolviert – jetzt geht es wieder um die Wurst. Stürzen wir uns also direkt hinein in die neue Hallensaison und da kann es für die 2. Rotationer Damen als frischgebackener Aufsteiger nur ein Ziel geben: das Halten der Liga. Wer sich die Oberligistinnen dieses Winters anschaut, merkt schnell: hier tummeln sich verteufelt viele zweite Mannschaften, einzig Spandau ist mit einer Ersten am Start. Das heißt zum einen, es könnte eine Saison werden, wie sie Real Chamisso bei den Herren schon erlebt hat (Letztplatzierter spielt am Saisonende in der Relegation gleichzeitig um den Auf- und gegen den Abstieg). Es bedeutet aber auch, dass ein vorletzter Tabellenplatz noch lange nicht den Nichtabstieg garantiert. Unser Ziel ist also ganz klar die kuschelige Mitte der Tabelle … oder eben auch darüber. Dafür war unser Punktgewinn zum Start schon ein ganz guter Anfang. Die kommenden Partien in unserer ersten Oberligasaison werden zeigen, ob wir das Zeug zum Bleiben haben.


TOP 1 der Damen-OL-Saison war die Begegnung Rotation Zwo gegen die Zweite der Zehlendorfer Wespen. Sie fand in unserer bekannt rutschigen, neuerdings auch zunehmend „schattigen“ Sredzki-Halle statt … wir drücken die Daumen, dass alle Lampen wieder flott gemacht sind bevor es zu den ersten Nachmittags- und Abendspielen kommt. ?
Wir erwarteten einen flinken und stocksicheren Gegner und wurden nicht enttäuscht. Das Tempo war von Beginn an hoch, da gab es wenig bis gar keinen Raum für Fehler. Und ich meine, es war auch eine in den Anfangsminuten clever geholte Strafecke der Gäste, die uns zunächst ins Hintertreffen brachte … mir ist so wie halbhoch mit Schmackes ins linke Eck. Wir hatten auch in der Folge hinten mächtig zu tun, konnten aber von Anfang an vorne gut mitspielen. Ein Angriff über rechts mit pariertem Torschuss wurde von den Wespen nicht richtig geklärt und im Nachsetzen half Luna der Kugel zum 1:1 über die Linie. Zu diesem Zeitpunkt hatten die hellblauen Gäste noch leichte Feldvorteile, aber insgesamt war die Geschichte komplett offen.
Da hat es uns natürlich hinterher gewurmt, dass wir den erneuten Rückstand durch eigene Fehler praktisch selbst eingeleitet haben. Ein Aufbaupass misslang in Richtung und Schärfe, die flinke Wespenstürmerin hatte gelauert und schnappte sich das Spielgerät in vollem Lauf. Fast ansatzlos drückte sie ab – ich war unten, aber meine Kelle eben nicht – und durch meine Hosenträger fiel das 1:2 noch kurz vor dem Pausen-Durchschnaufen.

Keine Zeit für Ermüdungserscheinungen – weiter ging die wilde Jagd nach dem Wiederanpfiff. Angefeuert von treuen Fans übernahm Rolle rolle sogar ein Stück weit das Kommando. Hinten mussten wir zwar weiter aufpassen wie die Schießhunde, vorne wurde jedoch auch die gegnerische Keeperin zum Schwitzen gebracht. Mehrere Strafecken waren die Belohnung für das rotationige Anrennen, aber leider (und das ist ganz sicher eine Stellschraube für den Rest der Saison) konnten wir keine davon in ein Tor ummünzen. Zweimal brauchte es immerhin schon eine echt starke Wespenparade, um die Kiste sauber zu halten. … aber in der Oberliga sollte man ja mit klasse Keeperinnen rechnen dürfen, richtig?
Dass es am Ende doch für den hoch verdienten ersten Oberliga-Punkt gereicht hat, lag am eindeutig schönsten Tor der Begegnung. Es war so ein schnörkellos zu Ende gespielter Konter: knackiger Pass (von Isa oder Schnetti, die beide eine Bomben-Partie in der Defensive abgeliefert haben) nach rechts zu Dauerläuferin Anni, die sauste in den rechten Schusskreis (und zog die Torhüterin auf sich), in letzter Sekunde der harte Querpass auf den langen Pfosten, wo die vorbildlich mitgesprintete Leo mutterseelenallein einschieben konnte. Schööööön!

Fazit: Vor dem Spiel hätten wir den einen Punkt dankend angenommen, nach dem Abpfiff wäre für den Einen oder die Andere vielleicht noch mehr drin gewesen. Natürlich hätten wir das Ding auch leicht verlieren können. Ich finde jedenfalls, wir haben hier eine tolle Truppe mit ´nem duften Trainer am Start und müssen uns keineswegs verstecken. Wir freuen uns schon auf die nächste Partie gegen Blau-Weiß. Rolle rolle!

Auftakt-Oberligistinnen: Alexa, Anni, Sabrina, Isa, Lara, Lena, Leo, Luna, Schnetti & icke

Zurück
Veröffentlicht am 22. November 2019 um 14:41 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.