Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

News aus dem Damenlager: marschierende Sächsinnen, chancenlose Bären & geschockte Füchse

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 1. Damen, 2. Damen, 3. Damen

RPB 1 vs. ATV 1:3, RPB 2 vs. Bären 5:0 & (Obacht!) RPB 3 vs. Füchse 2:0

Gerade wenn man denkt, alles wäre klar … da passieren so Sachen im Hockey. Aus dem Zweikampf am Kopf der Regionalligatabelle ist ein Dreikampf geworden, die Tore der Zwoten werden immer schöner, aber den Vogel (oder in diesem Falle Fuchs) haben am vergangenen Spieltag unsere Dritten abgeschossen. Auswärtssieg beim Tabellenführer – von wegen rote Laterne! Aber der Reihe nach …

Unsere 1. Damen reisten am sonntäglichen Morgen zum Leipziger ATV. Die Mädels haben derzeit einen Lauf und müssen zwischen Hin- und Rückrunde irgendwie was richtig gemacht haben. Jedenfalls war klar, dass es nicht das komfortable 5:1 aus dem Hinspiel für Rotation werden dürfte. Ungünstig für uns, dass obendrein die eine oder andere Leistungsträgerin nicht mitmachen konnte. Kurz und gut, man konnte lange gut mithalten und zur Pause stand es noch 1:1. Dann aber hatten die Gastgeberinnen doch etwas mehr auf der Kelle und schenkten uns noch zwei Buden ein.
Damit nistet sich Rolle rolle zwei Spieltage vor Ultimo im Mittelfeld ein und Leipzig mischt oben kräftig mit. Mit einem Sieg gegen die früheren Tabellenführer MHC kann am nächsten Sonntag gar der Aufstieg klar gemacht werden. Wir haben also nicht gegen irgendwen verloren. ;)

Die 2. Damen führte es in ihrer vorletzten Partie der Saison ins Revier der Bären und das mit ungewohntem Beistand an der Seitenlinie. Coach Tim war verhindert, hatte uns aber Ersatz organisiert und so schaltete und waltete “Machine” Triebel an der Rasenkante. Wir konstatieren: alle hatten ihren Spaß (nur das Teamfoto haben wir vergessen zu schießen).
Die erste gefährliche Szene ging aufs Konto der Gastgeberinnen, die plötzlich frei vorm Tor auftauchten, nach Abwehr des ersten Schusses den Nachschuss aber neben den Kasten setzten. Puuh – das hätte leicht schief gehen können! Dann übernahm Blau-Orange langsam, aber bestimmt das Kommando. Tor Numero Uno fiel im Getümmel vor der Bärenbude. Keiner war sich nach dem Spiel ganz sicher, aber wir “kreiden” den Treffer einfach mal Nina an, weil wir alle so froh sind sie wieder zurück auf dem Platz zu haben. :)
Weil sich das Geschehen immer mehr in bäriges Terrain verlagerte, nahm der Heimcoach eine Auszeit. “Machine” war zufrieden, wünschte sich aber noch mehr überraschende Momente von unserer Seite. Bitte, machen wir doch gerne: direkt nach dem Anpfiff landete der Ball wieder im Gästeschusskreis und Freddy stopfte zum 2:0 ein.
Im zweiten Abschnitt wurde die Sache noch eindeutiger. Eine Handvoll kniffelige Situationen mussten im Rotationer Hinterland zwar bereinigt werden, insgesamt räumten unsere starken Verteidigerinnen aber meist schon an der Viertellinie auf. Am anderen des Platzes gab es eine Strafecke und Luna schlenzte nicht eben mit Hochgeschwindigkeit aber mit wunderschöner Flugkurve ins Dreiangel ein. Nach einer weiteren Auszeit ertötne der nächste Trainerwunsch: mehr Bälle auf “Tiefstürmerin” Jogi, damit sie endlich ihr Tor machen kann. Nicht direkt im Anschluss an diese kleine Pause, aber auch nicht soooo lange danach wurde wieder geliefert. Pauli spielte einen ihrer knackigen Steilpässe, Jogi war völlig allein vorm Bärentor und umkurvte souverän die Keeperin zum 4:0. Und weil es so schön war, legte sie später noch das 5:0 nach. Ein harter Schuss in Richtung Tor (könnte von Leos Kelle abgefeuert worden sein) sauste zum langen Pfosten. Dort stand Jogi (denn irgendwer muss da schließlich stehen) und lenkte das Geschoss in die Maschen.
Mit dem dann von uns anvisierten 7:0 hat es zwar nicht mehr geklappt, aber die Bären waren K.O. und der Dreier in staubtrockenen Tüchern. Wir sind nun also “Vize VL 1” und es steht nur noch das Prestigeduell mit dem designierten Aufsteiger aus Spandau auf dem Proramm. Das ist gleichzeitig Tims letzter Trainereinsatz bei uns. Wenn ihr also am kommenden Sonntag 12 Uhr im Jahnsportpark so richtig viel Stimmung machen würdet – det wäre echt dufte!!!

Tja und dann waren da noch unsere 3. Damen, die bereits zum späten Frühstück in Reinickendorf bei den Füchsen aufschlagen durften. Tabellenführer empfängt Schlusslicht – das klingt doch nach ´ner klaren Angelegenheit. Es war aber definitiv nicht der Tag flauschiger Waldbewohner. In einer Partie, die zum Ende hin noch emotional und „grünkartig“ wurde, erzielte Rotation nicht nur die einzigen Treffer (Karo wurde zur Doppelschützin und alle Anwesenden erinnern sich gerne an ihr Volleytor aus dem linken Schusskreis). Nein, Jane hatte in unserem Tor auch absolut nix zu tun. Aber wer sind wir, uns darüber zu beschweren!? :hoppla:
Damit haben wir den Füchsen vermutlich den Aufstieg vermasselt. Spitzenreiter ist nun wieder Argo und wenn ich mich nicht verzählt habe, brauchen die Reinickendorferinnen einen Sieg mit 13 Toren gegen das neue Schlusslicht Köpenick/KW, um das noch zu ändern. Wir können dagegen relativ entspannt in die Partie gegen TiB gehen (übrigens im Anschluss an das Spiel der 2. Damen im Jahnsportpark – bleibt also einfach da und jubelt weiter, Leute!) und dann wird das Ende der Saison begossen. :zunge:

Zurück
Veröffentlicht am 28. Mai 2019 um 21:32 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.