Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Möt Ferkesfreud turück van oser Rees nooe Düsseldorw!*

Veröffentlicht von Sofie Schutyser | Abgelegt unter Kinderturnier, Mädchen C

Ein Turnierbericht von Bernd Nauen

… weil die Mädchen C (2010) den 3. Girls Cup 2019 des Düsseldorfer HC gewonnen haben! Antonia, Aurelia, Insa, Kesia, Clara, Marie, Mia, Mieke und Sonja heißen die Siegerinnen, die dafür gesorgt haben, dass man tief im Westen versteht, was „Rolle-Rolle“ bedeutet, nämlich feinstes Hockeyspiel in der Jahrgangsstufe 2010. 

So viele Eindrücke und schöne Momente – in fünf Punkten zusammengefasst für die Daheimgebliebenen:

1. Ein Spitzenturnier: Tolle Organisation mit stets hilfsbereiten Betreuern und super Crew vom DHC! Das Wetter? Phasenweise richtig übel, bei solcher Gastfreundschaft aber vollkommen zweitrangig! Besten Dank auch an die souverän leitenden Jugendschiedsrichter. Das Publikum, davon gab es eine Menge, da die DHC-Damen an beiden Tagen Bundesliga-Heimspiele hatten, war auch rundweg fair. Auch bei unserem Finalsieg gegen die gastgebenden Mädchen vom Team DHC 1.

2. Cooler Sport: Durchgehend starke Teams auf der jeweils anderen Platzseite. Für uns nahezu alle unbekannt, was aber auch den besonderen sportlichen Reiz unserer Tour ausgemacht hat. Alle Kinder haben eine Menge dazu gelernt. Wir haben aber auch gesehen, dass unsere Mädels schon sehr viel verstanden und verinnerlicht haben, worum es uns beim Hockey geht. Zuvorderst Spaß und Teamgeist: Zusammen gewinnen ist einfach. Zusammenhalt, wenn es aber mal nicht so läuft und es dann besser machen, das ist das Ziel. Hat Rotation prima hinbekommen, weil die Mädchen allesamt sehr gut zuhören, sich auf Situationen einstellen und dann schlau spielen. Auch sehr erfreulich: Technik und Athletik stimmen. An dieser Stelle ein großes Lob an ALLE Trainer und FSJ´ler, auch diejenigen, die nicht dabei waren, zuhause aber jede Woche mit den Mädchen auf dem Platz stehen. Und natürlich auch an Pit, der bei fast jedem Spiel kleine Veränderungen bei der Aufstellung und Aufgabenverteilung vorgenommen hat, damit wir mit der Spielweise unserer Gegnerinnen zurechtkommen und unsere Stärken (wortwörtlich) ausspielen konnten.

3. Tag 1: Auftaktspiel gegen Bonn 2.1 gewonnen. In der ersten Halbzeit eine Menge guter Chancen liegen gelassen, den Faden aber nicht verloren, auch nicht nach dem Ausgleich durch die großen Rheinländerinnen. Am Plan festgehalten, das (Sieg)Tor fiel und wir blickten optimistisch nach vorne. Gegen die Gastgeberinnen vom Team DHC 1 folgte unser bestes Spiel an diesem Tag. Die Kugel lief häufig gut und schnell durch die eigenen Reihen. Die individuell auf einigen Positionen sehr starken Gegnerinnen wurden weitgehend aus unserer Zone ferngehalten. Wie immer engagiert gekämpft und einen schönen Spielzug über rechts mit dem Siegtor zum 1:0 abgeschlossen. Dann ein kleiner Knick gegen den Club zur Vahr (Bremen), die in vielerlei Hinsicht weitaus stärker waren als bei der letzten Begegnung in der Halle in Delmenhorst. Nach ansehnlichem Start war zur Mitte der ersten Halbzeit „der Wurm drin“, weil wir hauptsächlich langsam durch die Mitte trödelten, wo es aber natürlich kein Durchkommen gab. Alles solide „verbrettert“. Hier hat uns Aurelia mehrmals mit super Paraden im Spiel gehalten, auch bei Penalties gegen uns. Was übrigens auch die Zuschauer bestätigten. Nach taktischer Umstellung lief es in der zweiten Halbzeit strukturierter. Insgesamt ein leistungsgerechtes 1:1; schade, dass wir den Penalty in der letzten Minute nicht gemacht haben. Die anderen Teams nahmen sich in der Folgezeit dann die Punkte gegenseitig ab, so dass wir bereits vor dem letzten Spiel als Gruppenzweiter für ein Halbfinale gesetzt waren. Beim abschließenden 1:1 gegen Kahlenberg war mehr drin, aber auch das war ein sehr ordentliches Spiel gegen einen starken Gegner. Am Ende von Tag 1 mit 8 Punkten verdienter Gruppenerster, die Kinder in der Limo-Disco, die Betreuer auf ein Altbier im schönen Clubhaus des DHC. Entspannung und Vorfreude auf den Sonntag.

4. Tag 2, Finaltag: Ankommen, einrichten in der Halle, warmmachen, einspielen, Penalties üben, dann Teambesprechung und los gings: Gegen HC Essen 99. Alles passte. Hinten alle auf dem Posten, nach vorne konzentriert und schnell über die Flügel Chance um Chance herausgespielt und in der zweiten Hälfte auch verwertet. 2:0 gewonnen. Zwei sehr schöne Tore. Wir waren im Finale angekommen! Gegen DHC 1, die mit einem sehr starken Auftritt das zweite Halbfinale mit 5:0 gegen den GTHGC aus Hamburg, den späteren Gesamtdritten, gewannen. Wir waren uns alle einig: diese Latte liegt hoch, sehr hoch. Also locker, mit Spaß und Sinn und Verstand an die Arbeit. Das genaue Studium des Gegners und das Wissen um die eigenen Stärken – unser schnelles Kombinationsspiel über die Außenbahn – waren die Schlüssel zum Erfolg. Die Mädels haben Pit’s Plan perfekt umgesetzt. Der DHC kam nicht durch, egal wo sie es versuchten, 5 Meter vor dem Schusskreis war fast immer Schluss. Unser Aufbau und unsere Freischläge führten von Anfang an zu schön erspielten und im Laufe des Spiels immer gefährlichen Kontern. Das Resultat: ein verdientes 2:0 für Rotation, ein Tor dabei durch einen abgeklärt verwandelten Penalty. Üben lohnt sich. Abpfiff, Jubeltraube um Aurelia, erschöpft und glücklich und stolz zur schönen Siegerehrung. Beim Blick in die Gesichter der Kinder wurde uns allen warm ums Herz.

5. Nachklapp: Danke an Miekes Verwandtschaft, die von überall her nach Düsseldorf zum Anfeuern gekommen war, auch an die Verwandten von Antonia (leckere Snacks!). Und natürlich vor allem eine dicke Umarmung an unsere „home base“ bei und mit Onkel, Tante, Oma und Opa von Mieke. Unterbringung und Verpflegung waren „1a“, Kissenlager, Film und Emma, der Hund, waren für die Kinder weitere Highlights. Und für alle angenehm: der Pendelverkehr zwischen Krefeld und Düsseldorf lief bestens. Überaus großzügig von Euch. Zuletzt noch einen herzlichen Dank an Nicole, die wie immer bei der Vorbereitung alle Fäden gut in der Hand hielt und ein langes Wochenende für alle da war!

Im nächsten Jahr gerne wieder.

Rolle, Rolle!

*Rheinisch für: Äußerst zufrieden und verzückt zurück von unserer Reise nach Düsseldorf

Zurück
Veröffentlicht am 7. Mai 2019 um 21:28 Uhr


Eine Antwort zu “Möt Ferkesfreud turück van oser Rees nooe Düsseldorw!*”

  1. Frank Haustein schrieb am 9. Mai 2019 um 10:05 Uhr:

    Gefällt mir sehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.