Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Mädchen C starker 2. beim Raffelbergcup

Veröffentlicht von Mona Köhler | Abgelegt unter News

Turnierbricht von Trainer Jojo

Mitten in der Saison ging es für unsere C-Mädchen ins nicht gerade um die Ecke gelegene Duisburg. Der etablierte Bundesligaverein Club Raffelberg lud in seine traumhaft gelegene Anlage mitten im Sportpark Wedau ein. Da die Zugfahrt mit über vier Stunden zu Buche schlägt, entschlossen wir bereits am Freitagnachmittag zu starten und zwei Nächte in der fußläufigen Jugendherberge zu verbringen.
Eine gute Entscheidung wie sich beim ersten Spiel gegen den ebenfalls heimischen Duisburger SC Preußen zeigte.

Frisch erholt und wach begannen unsere Mädels bei den noch angenehmen Temperaturen druckvoll und hielten den Ball vom eigenen Kreis fern. Bereits nach kurzer Zeit konnte eine Führung erspielt und mit zunehmender Spielzeit ausgebaut werden. Erst im zweiten Spielabschnitt schlichen sich dann kleinere Unaufmerksamkeiten ein, die ein noch höheres Ergebnis verhinderten. Dennoch gelang uns mit diesem 4:0 Erfolg ein guter Start ins Turnier.
Allen war klar, dass das zweite Gruppenspiel ungleich schwere werden würde, denn mit dem Düsseldorfer HC wartete ein richtiger Brocken auf die Mädels. Dennoch freuten wir uns auf den Vergleich, schließlich fahren wir nur so weite Strecken um uns mit den Besten dieser Altersklasse zu messen. Es entwickelte sich das erwartet schwere Spiel, mit guter Raumaufteilung und technisch gut ausgebildeten Einzelspielern erspielte sich der DHC erste Chancen, die jedoch von einer gut aufgelegten Lotta im Tor oder im Verbund gestoppt werden konnten. Aus diesen gelungenen Aktionen zogen die Mädels immer mehr Sicherheit und begannen, das Spiel an sich zu reißen und selber Chancen zu kreieren. Die effektive Ausnutzung der Chancen stärkte das Selbstvertrauen der Mädels und so zeigten sich die Rotationistas effizient und gewannen am Ende keineswegs unverdient die enge Partie mit 3-1.
Nach langer Mittagspause hieß der nächste Gegner Club zur Vahr. Gegen die Bremerinnen wollten unsere Mädels bei nun schon heißen Temperaturen an die bisherigen Erfolge anknüpfen und vor allem das Zusammenspiel weiter entwickeln. Beides gelang bestens, Angriff um Angriff rollte auf das Tor der grün gekleideten Spielerinnen zu. Das Wechselspiel auf allen Positionen funktionierte auch immer besser, nur die Belohnung in Form von Toren blieb lange aus. Als dann doch endlich die Kugel ein erstes Mal im Netz landete, dauerte es nicht lange, bis wir einen weiteren Treffer nachlegen und das Spiel so entscheiden konnten. Nach dem am Ende vielleicht ein wenig zu niedrig ausfallendem 2-0 Erfolg holten sich die Mädels eine verdiente Abkühlung in einem der an den Sportpark angrenzenden Seen.


Der letzte Gegner des Tages hieß HTHC, der mit einem Team aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgang angereist war. Um den Gruppensieg klar zu machen brauchten unsere Mädels mindestens einen Punkt, dennoch wollten unsere Mädels natürlich viel lieber dreifach punkten. Die körperliche und spielerische Überlegenheit zeigte sich recht schnell. Am Ende stand mit einem 7-0 gegen die tapfer kämpfenden Hamburgerinnen ein deutliches Ergebnis, dass zum Gruppensieg reichen sollte.
Pizza, Wasser, Bett…die von der Sonne, den Temperaturen und den Spielen sichtlich gezeichneten Mädels, fielen alle zügig ins Bett und sammelten Kraft für Tag drei der Reise.
Mit dem Bremer HC wartete ein weiterer schwerer Gegner am Sonntagvormittag auf die ausgeschlafenen Mädels. Auch von einem Wespenstich vor Anpfiff, ließen sich die siegeshungrigen Nachwuchsdamen nicht stoppen und erspielten sich mit einem verdienten 2-0 Erfolg in einem spannendem Spiel ihr Finalticket.
Das Finale wurde für uns um ein Spiel vorgezogen, damit wir unsere Heimreise rechtzeitig beginnen konnten. Vielen Dank an die Flexibilität der Gastgeber und Gegner. Leider gelang es uns in diesem letzten Spiel des Turniers nicht mehr, die nötige Konzentration gegen den bereits bekannten Gegner aus Düsseldorf aufzubringen. Auch wenn wir das Spiel machten, wirkten unsere Aktionen gerade im letzten Drittel des Spielfeldes fahrig. Konnten wir den Führungstreffer der Rheinstädterinnen noch vor der Pause ausgleichen gelang uns das nach erneuter Führung nicht mehr. Der entscheidende Treffer zum 1-3 gelang unseren Gegnern leider, gerade in den Momenten, in denen unsere Berlinerinnen auf den Ausgleich drängten. So mussten wir uns am Ende den Düsseldorfern geschlagen geben, deren unangenehm übereifrige Eltern sich zumindest nach Abpfiff als fair zeigten.
Die anfängliche Enttäuschung über das verlorene Finale verflog zügig angesichts der gezeigten guten Leistungen und der vielen schönen Erlebnissen im Laufe der letzten drei Tage. Wir haben einiges gelernt und eine gute Standortbestimmung für die Mädchen der C-Altersklasse bekommen. Wir sind auf einem guten Weg und die Mädels als Mannschaft schwer auszurechnen und zu besiegen. Bevor wir uns nun auf die kommenden Spiele und die am 14./15. September stattfindende Berlin Hockey Trophy freuen, gilt es dem Club Raffelberg Dank für die Organisation und Durchführung der ersten Auflage dieses Turniers auszusprechen!

Für die beste Rotation Europas dabei waren:
Lotta, Flocke, Matilda, Annika, Hannah, Carlina, Malina, Philine, Loki, Isa, zwei mitfiebernde und sich um alles drumherum kümmernde Mamas (Danke dafür!) und ein Trainer

Zurück
Veröffentlicht am 30. August 2019 um 20:46 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.