Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Endspurt bei den Damen: Ungeschlagen & ohne Gegentore durch den Hochsommersonntag

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 1. Damen, 2. Damen, 3. Damen

RPB 1 vs. STK 1:0, RPB 2 vs. SHTC 2:0 und RPB 3 vs. TiB 0:0

Bei Temperaturen, die nach Meer, Hängematte, Strand und Konsorten … kurz nach Urlaub schreien wurden am vergangenen Sonntag einige der Feldspielzeiten im Erwachsenenbereich beendet. Unsere Zwote errang einen Prestige-Sieg gegen die designierten Aufsteiger in die Oberliga aus Spandau, die Dritte legte nach dem Clou letzte Woche ein Remis gegen den Tabellendritten nach und unsere Ersten Damen (die noch ein Saisonspiel auf dem Programm haben) konnten seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder gegen Steglitz gewinnen. … und das alles zu Null! Wir sind begeistert!

Nach all der Schwitzerei in praller Sonne wurde noch unser 2. Damentrainer Tim verabschiedet (er kann sich tatsächlich ein Leben ganz ohne Hockey vorstellen, man höre und staune) – dieser Wermutstropfen wurde am heimischen Turf in der Ella-Kay später noch mit reichlich leckerem Essen und Trinken für alle zum schönen Abschluss eines tollen Sonntages & einer zünftigen Fete für unseren mehrfachen Aufstiegscoach. Danke für alles & viel Glück für was immer Du mit Deiner Zukunft so vorhast, Tim!

Kurz zu den einzelnen Spielen:
Die Partie der Ersten hab ich selbst nicht gesehen, das ein oder andere ist aber am Grill davon zu hören gewesen. Zunächst einmal waren wir ja mittags noch ein wenig neidisch auf unsere 1. Damen gewesen, die in der Storkower Straße spielen durften, wo man selbst den Rasen wässern kann und das Wasser nicht so wie im Jahnsportpark nach dem Einspielen schon wieder verdunstet ist. … das heißt, sofern der Sprenger nicht defekt ist! Tatsächlich fand diese Regionalligapartie bei den trockensten Bedingungen statt – nix wars mit Sprengen. Der Rasen wurde nur durch den Schweiß aller Beteiligten getränkt. Am Spielfeldrand wurde also literweise Wasser getrunken.
Hinten konnte Rotation an die guten Defensivleistungen der gesamten Rückrunde anknüpfen, vorne reichte eine gute Aktion zum Siegtreffer. (Rotation ist da soooo oft „d´accord“ mit dem berühmt-berüchtigten „guten“ Pferd … :zunge: ). Lea nutzte eine Strafecke zum „schlüsselszenigen“ 1:0, Janna und Emilia zwischen den Stangen konnten sich einen Shut-out teilen. Damit setzt sich Rolle rolle im Mittelfeld fest und kann tiefenentspannt in die letzte Partie der Saison gegen die Zehlendorfer Wespen gehen. Alle anderen Damen haben da bereits spielfrei … und wären damit 11 Uhr in Zehlendorf perfekte Kandidaten für die Fankurve! Das Aufstiegsspiel unserer 1. Herren beginnt auch erst 16 Uhr im JSP, warum nicht also gleich diesen Sonntag zum Rotationer Fanjubeltag machen und beide Teams bejubeln?!

Für unsere Zwote ging es „High Noon“ dann um einen schönen letzten Hockeytag mit Coach Tim und eine Revanche gegen den noch ungeschlagenen Spandauer HTC. An den Platzierungen würde dieses Spiel nix mehr ändern, in der 1. Verbandsliga waren zu diesem Zeitpunkt bereits alle Messen gesungen. Aber wäre es nicht toll, als einziges Team dieser Saison gegen Spandau zu gewinnen (und dem Oberligaaufsteiger damit zumindest die makellose Bilanz zu versauen)?!
Ich tat zunächst unfreiwillig mein Bestes, um dieses Vorhaben zu torpedieren, indem ich heillos verspätet zum Platz kam (komplett andere Geschichte … Autoschlüssel an unzugänglichen Orten haben eine Hauptrolle gespielt. :hoppla: ). Also ging Blau-Orange erst einmal mit 11 Feldspielern in die Partie und als ich pünktlich zum Pausen-Wasser im Jahnsportpark eintraf, stand es tatsächlich schon 1:0 für Rolle rolle.
Der Ball lief super in unseren Reihen, Isa machte in der Innenverteidigung eine bärenstarke Partie und die Spandauerinnen kamen mit unserer Überzahl auf dem Feld nicht wirklich zurecht. Die Sonne tat ihr Übriges und darum meinte Tim (vielleicht auch um nochmal einmal taktisch Vabanque zu spielen), wir ändern erstmal nix am System bis zur ersten Trinkpause. Bestenfalls führen wir dann schon 2:0 und mauern uns dann mit Goalie zum Sieg. Die Spandauerinnen mögen es als psychologische Kriegsführung empfunden haben, dass Rotation erst ohne Torwart, dann mit Torwart am Feldrand und erst in den letzten 25 Minuten oder so endlich auch mit Goalie im Gehäuse spielten. Ganz sicher haben sie es im Nachhinein aber bitter bereut, keine ihrer beiden Strafecken in der Zeit verwandelt zu haben, als die Rotationer Kiste noch minder bewacht in der Sonne stand.
Langer Rede, kurzer Sinn: uns gelang später mit 10 „Fußgängern“ noch ein zweites Tor, Isa trieb weiter alle grün-weißen Stürmerinnen in den Wahnsinn und hinten wurde das Tor verriegelt. Ein Sieg auf der ganzen Linie also und ein Shut-out, der zu mindestens 90% auf die Kappe der Innenverteidigung geht.

Den schönen Abschluss machten bei immer noch cocktail-freundlichsten Bedingungen unsere dritten Damen (bestens gecoacht von Isa … die war an diesem Tag einfach überall). In der Vorwoche hatte man den Tabellenführer geschockt, damit Argo zum Aufstieg verholfen und den letzten Platz endgültig ad acta gelegt. Nun machte man gegen den Tabellendritten erneut große Teile des Spieles, aber das Plasteding wollte einfach nicht im Gehäuse verschwinden. Paraden, Pfosten, Schüsse knapp nebens Tor … alles dabei. In der Summe wäre ein Sieg nicht unverdient gewesen. Allerdings musste am anderen Ende des Feldes auch mehrmals in höchster Not gelöscht werden, es hätte durchaus auch ein Dreier für TiB werden können. Am Ende trennte man sich schiedlich, friedlich, torlos (ihr wisst schon: Sieg für die Goalies! :zunge: ) und erleichtert darüber, dass man nun bei 30+ Grad endlich weniger anstrengende Sachen als Sport machen konnte.

Insgesamt blicken wir also ziemlich zufrieden auf diese Rückrunde und freuen uns jetzt schon auf einen zünftig-rotationig-bejubelten Saisonabschluss in zwei Wochen. Wir sehn uns am Platz!

Zurück
Veröffentlicht am 6. Juni 2019 um 22:48 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.