Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

MB Meister: Ein Remis der spannendsten Sorte – nix für schwache Nerven

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Mädchen B

Die Partie RPB 1 vs. Wespen 1 endet torlos

Im ersten Spiel nach den Ferien trafen in der Meisterschaft der Mädchen B Tabellenplatz Zwei (wir) und Platz Drei (die Zehlendorfer Wespen) aufeinander. Mit vier noch ausstehenden Spieltagen wird es in dieser Liga langsam aber sicher spannend, was die Endrundentickets angeht. Es war also eines dieser sogenannten „6-Punktespiele“ für beide Mannschaften. Dementsprechend hoch war dann auch das Level an Dramatik auf dem Platz und auch eine Reihe von zuschauenden Eltern schienen im Laufe der Begegnung mit akutem Bluthochdruck kämpfen zu müssen.

Die gastierenden Wespen kamen besser und schneller in die Partie. Bereits nach 5 Minuten bekam die Sache ihren emotionalen Höhepunkt als wir leichtfertig eine Strafecke herschenkten. Rosi konnte den guten Schuss vor der Linie stoppen, aber das mit dem Klären funktionierte nicht so recht (sollte für uns nicht das letzte Mal an diesem Tag sein). Irgendwann prallte die Kugel dann doch an den Fuß und es gab den Siebenmeterpfiff. Die Schützin trat an, holte mächtig weit aus und versenkte den Ball im Eck. Jubel in den Reihen der Wespen, Aufregung auf der Rotationer Bank, wo man sich einig war über die nicht korrekte Ausführung des Strafstoßes. (Laut Regelwerk sind Schieber und Schlenzer erlaubt, ein Schlag aber eben nicht). Auch die Schiris auf dem Platz waren sich uneinig und nach längerer Diskussion ging es dann doch weiter mit Abschlag Rotation.

In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Mittelfeldduellen. Die Wespen suchten oft den harten Pass in die Spitze, wo aber meist (noch) die Anspielstation fehlte. Wir versuchten uns in den gegnerischen Schusskreis hinein zu kontakten, waren dort angekommen aber einfach nicht griffig und zwingend genug vorm Tor. Als dann doch einmal eine Wespe frei angespielt wurde, war Karlotta im Kasten zur Stelle. Bezeichnend für diese Phase eine Szene kurz darauf. Aus der langen Ecke des Gegners eroberten unsere Mädels den Ball, keine Minute später hatte der Ballbesitz beriets 3-4 Mal gewechselt. Als Rotation dann wieder im Wespenrevier auftauchte, spielten wir uns den Ball im gut gefüllten Kreis selbst an den Fuß.
Ebenso bezeichnend für unser Spiel an diesem Tag: die Tatsache, dass viel zu selten über den rechten Flügel gespielt wurde (obwohl wir uns das vorgenommen hatten.) Als kurz vor der Halbzeit doch einmal ein Angriff über rechts eingeleitet wurde, brannte es prompt im Wespennest. Theda tankte sich bis zum Schusskreis vor und steckte durch auf Ava, die (beim Versuch den Goalie zu umrunden) allerdings diese Spur zu lange überlegte. Als der Abschluss dann kam, war auch die Keeperin dort, wo sie hingehört. Auch unsere letzte Aktion vor der Pause, die erste Rotationer Strafecke scheiterte an der zu gemächlichen Ausführung. Als Marta zum Schuss ansetzte, hatte die Verteidigerin den Ball bereits abgelaufen.

Die Marschrichtung für Halbzeit Zwo war also glasklar: mehr Spiel über rechts, schnellere Entscheidungen am Ball und belohnende Aktionen im gegnerischen Schusskreis. Aber auch die Wespen hatten in der Pause Pläne geschmiedet und wieder kamen sie schneller in die Gänge als wir. Eine erste Großchance der Hellblauen ca. 5 Minuten nach Wiederanpfiff und die anschließende klasse Parade von Karlotta (klärender Wischer inklusive) sollten Vorboten des restlichen Geschehens werden. Doch wir hatten ebenso unsere Chancen, die Partie war weiter sperrangelweit offen. Ein Angriff über rechts (Q.e.d.!) brachte erneut den Puls aller Anwesenden in Wallung. Thedas harter Ball aus spitzem Winkel landete im Tor, kam aber von jenseits der Schusskreisgrenze. Alma hatte den Ball vorm Wespengehäuse nur im Millimeter verfehlt.
Praktisch mit dem Gegenzug kamen die Wespen wieder in unseren Kreis. Es ging hoch und runter. Ein toller Konter über Henni und Theda brachte Alma vor der Keeperin in aussichtsreiche Position, nach zwei-drei Schussversuchen gab es immerhin die zweite kurze Ecke für Rotation, leider ohne zählbares Ergebnis. Eine abgewehrte gegnerische Ecke und eine Chance unsererseits knapp neben den Kasten später musste Karlotta nochmal alles geben. Ein leichtfertiger Ballverlust im eigenen Viertel eröffnete den Wespen die große Chance zum Auswärtssieg, Karlotta aber blieb Siegerin im 1 vs. 1 mit der Stürmerin und so endet die ganze Geschichte Null zu Null.
Damit sind beide Teams in der Tabelle weiter ein mickriges Pünktchen voneinander entfernt, haben aber Boden auf den noch punktverlustfeien BHC an der Spitze verloren und den lauernden Konkurrenten hinter sich neuen Auftrieb gegeben. Rotation ist weiter ungeschlagen, muss aber im nächsten Spiel zum Tabellenprimus. Es sieht momentan so aus, als würden in den kommenden 3 Spieltagen die vier Endrundenplätze zwischen fünf Mannschaften ausgespielt, unsere Mädels haben also noch alle Chancen, zum Kassensturz oben dabei zu sein und ihre Saison noch ein wenig zu verlängern. Toi, toi, toi!

Mit: Alma, Ava, Henni, Karlotta, Lotti, Luna, Marla, Marta, Nele, Rosi, Theda, Yuni

Zurück
Veröffentlicht am 31. August 2018 um 13:05 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.