Ferienlektüre: Das "Gestern noch" & das "Morgen schon" der Rotationer Damen | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Ferienlektüre: Das „Gestern noch“ & das „Morgen schon“ der Rotationer Damen

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 1. Damen, 2. Damen, 3. Damen

Wir stecken tief im Sommerloch und schwitzen, aber für unsere Hockey spielenden Damen ist der Beginn der neuen Feldsaison gar nicht mehr so fern. Die erste Trainingseinheit liegt bereits hinter uns. Allerhöchste Zeit also, einen flüchtigen Blick auf kürzlich Vergangenes und auf uns Zukommendes zu werfen.

Fangen wir oben an: bei unseren 1. Damen. Die haben sich ja bekanntlich durch eine starke Steigerung in der Rückrunde den Verbleib in der Regionalliga gesichert. Ich denke mal, für die kommende Saison strebt man das sichere Einnisten in der Liga an (also mittleres Mittelfeld) und wenn das läuft, kann man auch weiter nach oben schauen. Interessant wird die Sache dadurch, dass es die erste komplette Spielzeit des neuen Damentrainergespanns Felix und Jan sein wird. Obendrauf kommt es (wie bei uns praktisch jede Saison) zu diversen Veränderungen im Team, denn einige Langzeitabwesende kehren zurück und die Rotationer Jugend klopft an die Tür. Sicher ist jedenfalls, dass unser aller „Lieblingsschleifer“ André weiter für die Fitness der Mädels sorgen wird. Da kann also Einiges passieren.

Eine Etage tiefer bei den 2. Damen gehen wir immer noch mit einem breiten Grinsen durch die Welt, denn man ist einer der beiden Aufsteiger in die 1. Verbandsliga und das sportlich souveränst: nach 8 Partien stand man ungeschlagen ganz oben in der Tabelle, mit den meisten geschossenen (ich erinnere mich an 24) und den wenigsten kassierten Toren (schlappe 4). Das ist so (meine ich) noch keinem Erwachsenenteam im Klub gelungen … zumindest nicht in meiner Zeitrechnung.

Das Tolle daran ist, dass hier viele ehemalige und aktuelle Rotationer Jugendspielerinnen direkt am Aufstieg mitgewerkelt haben. (Mir fallen spontan mindestens acht ein … und da gelten Mädels wie Tizi und Pauline schon als „alte Hasen“). Wir sprechen hier auch nicht von kurzen Einsätzen auf dem Platz und langem Spielstudium auf der Bank –nein, die Mädels setzten bereits deutliche Zeichen. Nehmen wir nur unser letztes Saisonspiel: da durften Ligge und Lena ihren ersten Punktspieleinsatz bei den „Alten“ auf den Rasen legen und haben sich nahtlos ins Team eingefügt. Lena hat prompt ihr Prämierentor eingenetzt, Lili J. (die ja schon im vorletzten Spiel mit zwei Treffern und einer Vorlage glänzte), wurde zur Wiederholungstäterin. Die langfristige Zukunft sieht tief blau-orange aus, meine Lieben!
Kurzfristig schreiben wir uns das Ziel aller Aufsteiger ins Poesiealbum: in der 1. VL Fuß fassen und sich aus dem Hickhack im Keller komplett raushalten. Wir sind gespannt!

Nach abgehakter Saison alle happy (Aushilfscoach Luca & “Schleiferchen” André inklusive)

… und dann … ja dann gibt´s wieder was Neues: wir schicken eine 3. Damenmannschaft an den Start. Waaaahnsinn! Willkommen im Boot, Mädels! Den Plan gab´s ja auch fürs Feld schon länger, aber diesen Sommer machen wir Nägel mit Köpfen – endlich. :zunge: Eine spannende Mischung aus Erfahrung, Jugend und Teilzeitcracks macht die 2. VL erstmal auf ¾ Feld unsicher und legt den Fokus auf Spaß am Hockey. Was natüüüürlich nicht im Geringsten bedeutet, dass man nicht auch das eine oder andere Pünktchen zu ergattern gedenkt. Wartet´s ab, Leute!

Für alle diese Teams gilt, ihr genaues Personal ist momentan noch stark „im Fluss“ und die Ein oder Andere wird vermutlich in mehr als einer Liga auflaufen. Einige Mädels (besonders die jungen) werden sich ihren Wunschplatz erst noch klar machen und dann erspielen müssen, aber da mache ich mir bei unseren vielen talentierten Rotationistas keine großen Sorgen.
Kurz: es wird eine famose und mordsmäßig spannende Hinrunde für uns alle und endlich können Rotationer Fans nicht nur zu einem, nicht zu zwei, sondern gar zu drei Damenspielen an einem Wochenende/Tag gehen. Is das nicht der Hammer?! Ich kanns jedenfalls gar nicht erwarten, dass es endlich los geht. … dauert aber noch gut zwei Wochen, wir sehen uns auf dem Platz.

Zurück
Veröffentlicht am 26. Juli 2018 um 21:48 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.