Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Ein Maisonntag im Lager der MB: Alle Mädels im Einsatz … mit Ergebnissen von „Überragend“ bis „Da geht noch was“

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Mädchen B

Die Zahl unserer B-Mädchen ist ja bekanntlich von der Halle zum Feld nicht gerade geschrumpft, eher im Gegenteil. Fast alle wollen natürlich auch Punktspiele machen … möglichst mit ihren Freundinnen … ohne jedes Mal vom Gegner abgeschossen zu werden … aber ganz ohne Gegenwehr wäre auch langweilig. Es ist wie so oft die Suche nach der berühmt-berüchtigten „eierlegenden Wollmilchsau“. :zunge:
In unserem Falle bedeutet es Folgendes: unsere Mädels starten als RPB 1 in der Meisterschaft, als RPB 3 im Pokal der Fortgeschrittenen und als RPB 4 im Pokal der Anfänger. (Kurioserweise heißt das auch: unsere Ligamannschaft RPB 2 ist, ebenso wie das zweite Pokalteam RPB 5 ein MC-Team.)
Alle unsere B-Mädchen (auch die, die eigentlich noch „C‘s“ sind) haben am ersten Mai-Sonntag gespielt (meist gleichzeitig) und das mit recht unterschiedlichen Ergebnissen. Allerdings gibt es eben auch ganz verschiedene Ansprüche.

Fangen wir oben bzw. mit dem Morgen an. Sonntags halb Zehn in Deutschland fließt hier und da noch der Frühstückskaffee oder es wird gar noch geträumt. Unsere B1 war zu diesem Zeitpunkt bereits beim TC Blau-Weiß zu Gange. Neben den üblichen Verdächtigen (BHC, Wespen, BSC …) durften die Gastgeberinnen getrost als schwerer Gegner eingeschätzt werden und „Team Fabi“ war zunächst skeptisch, ob das auch gut für uns laufen würde. Wie sich schnell zeigte, völlig zu Unrecht.
In einer schnellen und fairen Partie haben unsere Meistermädels auf ganzer Linie überzeugt und dem Gegner praktisch keine Chance zum Torschuss gelassen. Karlotta im Rotationer Gehäuse hatte so gut wie nix zu tun, weil vor ihr eine absolut wasserdichte Defensive rackerte. Vielleicht waren unsere Rotationistas selbst ein wenig überrascht vom Spielverlauf, denn trotz blau-orangener Überlegenheit fehlten noch die Abschlüsse vorm Tor, die Strafecken … die Tore. Nach toller Vorarbeit von Theda konnte mit dem 1:0 durch Marla noch vor dem Halbzeitpfiff zumindest einmal eingenetzt werden.
Auch nach der Pause änderte sich wenig an dem Bild, Rotation machte das Spiel und ließ Ball wie Gegner laufen. Nun kam man auch zur ein oder anderen Schusskreissituation und eine kurze Ecke für uns brachte das 2:0. Dabei blieb es. Dreier im Sack und hinten zu Null. Tatsächlich kratzten wir Trainer uns nach dem Spiel immer noch den Kopf, wie unsere Truppe da grad so unaufgeregt souverän agiert hatte. Nur die Torausbeute hätte besser sein können … aber da nörgeln wir gerade wieder auch ziemlich hohem Niveau, Mädels! Rotation steht damit nach zwei Spielen erstmal an der Spitze der Tabelle (punktgleich mit BHC und Wespen) … mit 12:0 Toren. Nächster Gegner sind am Monatsende die Bären.

Station Zwei an diesem Tag war für mich das Rotationer Pokal-Derby RPB 4 gegen RPB 5 auf unserem Hinterhof in der Ella-Kay. Derweil kämpfte Fabi sich seinen Weg durch die Massen am Olympiastadion zur Begegnung RPB 3 vs. TuSLi 3. Beide Trainer kamen nicht wirklich pünktlich und beide sahen ähnliche Spiele ihrer Schützlinge. Unsere Pokalmädels machen momentan sich das Hockeyleben in kleinen Dingen noch schwerer als nötig. Auf den Trainerzetteln standen nach der Partie so Sachen wie: Ballannahme mit der Vorhand, Stellungsspiel, Weiterleiten des Balls mit zwei Kontakten, härtere Pässe. Die Einstellung aber stimmt und so entwickelten sich zwei enorm spannende und ausgeglichene Spiele. Am Ende standen unsere B2er mit einem Punkt nach torlosem Remis da, während unsere B3 nach einem Eckentor gegen sich denkbar knapp mit 0:1 verlor. Beide Teams stehen damit nach einem Spiel genau in der Mitte ihrer jeweiligen Tabellen. Sicher werden unsere jungen Rotationerinnen hier noch Einiges an Lehrgeld zahlen müssen, aber genau dafür ist der Pokal ja da und das gemeinsame Sammeln von Hockeyerfahrung in Punktspielen wird alle Mädels enorm weiterbringen. Am Ende der Saison, da sind wir uns jetzt schon sicher, werden wir statt eines großen Trupps hockeyverrückter Kinder drei super eingespielte B-Teams haben, die genau wissen, was sie können und wo sie noch hinwollen. Zum Monatsende geht es weiter mit den Spielen, wir wünschen all unseren Mädels viel Glück & Spaß dabei! ?

Zurück
Veröffentlicht am 18. Mai 2018 um 11:18 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.