Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Ehre wem Ehre gebührt – herzlichen Glückwunsch an Heike, Dieter und Tina

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter Hockey-Route 54 · Unsere Clubgeschichte

Das Bezirksamt Pankow hatte am 16.11.2018 erfolgreiche Sportler und verdienstvolle Funktionäre, die sich ehrenamtlich in den Pankower Sportvereinen engagieren, zu seiner diesjährigen Ehrenveranstaltung eingeladen. Aus unserer Abteilung Hockey wurden mit Heike Deutschmann, Dieter Mraseck und Tina Hähn gleich drei Ehrenamtler für ihr ehrenamtliches Engagement  geehrt. Wir freuen uns mit euch über diese Auszeichnung und gratulieren ganz herzlich.

Heike, unsere Abteilungsleiterin, wirkt unermüdlich in und außerhalb unseres Vereins für uns. Nahezu jede Woche ist sie dort zu finden, wo unsere Mitglieder trainieren und spielen. Sie setzt sich in der Sportverwaltung des Berliner Senats, im Bezirksamt Pankow, im Landessportbund Berlin, im Berliner   Hockey-Verband, im DHB, im Bezirkssportbund Pankow, in der Anwohnerinitiative Thälmann-Park und, und, und unermüdlich für unsere Abteilung ein. Ihrem Engagement und ihrer Beharrlichkeit ist es ganz maßgeblich zu verdanken, dass wir nach vielen Jahren unseren Kunstrasenplatz in der Ella-Kay haben. DANKE HEIKE.

Heike Deutschmann 2017 in Amsterdam mit dem Präsidenten des DHB Wolfgang Hillmann und der Präsidentin und dem Vizepräsidenten der Europäischen Hockey-Förderation.

Dieter Mraseck ist im Kreis der Ausgezeichneten, derjenige der sich am längsten ehrenamtlich in unserer Hockeyabteilung engagiert. Kürzlich hatte ich hier in die Homepage ein Foto von „Mecke“  gestellt, das ihn 1964 als Übungsleiter zeigt. Von 1997 bis 2013 war er unser Abteilungsleiter Hockey und seit vielen Jahren ist Dieter Präsident unseres Hauptvereins Rotation Prenzlauer Berg. DANKE DIETER.

Dieter Mraseck (rechts) 2016 anlässlich der Einweihung unseres Kunstrasens

Kristina (Tina) Hähn an dieser Stelle vorzustellen erübrigt sich fast. Wann ist Tina mal nicht auf dem Hockeyplatz?  Sie ist immer präsent, ob als Trainerin im Nachwuchsbereich, ob als Torfrau der Damen oder als Torfrau der Schlenzelberger oder als Torfrau der Bolalas. Ich entsinne mich noch gut als Tina mich 2008 anrief und fragte: „Braucht ihr einen Goalie?“  Wie es so meine Art ist, sagte ich „Na klar, komm einfach vorbei“.  Als „Späteinsteigering fing sie bei den Schlenzelbergern im Tor an, gehört dort inzwischen zum „Urgestein“ (Tina, „Urgestein“ hat nix mit Alter zu tun, es ist eine Ehrenbezeichnung). Als bei den 1. Damen  eine Torfrau fehlte, wurde sie zuverlässige Stammkeeperin der Regionalligamannschaft und steht dort heute wieder in der Regionalliga zwischen den Pfosten.  Da Trainer immer gesucht werden, fragte ich Tina schon früh, ob sie nicht Übungsleiterin werden wolle. Sie wollte, legte ihr Trainerlizenz ab und ist mit über 400 Stunden jährlich als Trainerin ehrenamtlich im Nachwuchsbereich „unterwegs“. Mit großer Freude lese ich Woche für Woche ihre Berichte über Spiele und Reisen ihrer Mannschaft hier in der Homepage. DANKE   TINA

Tina (unverkennbar mit ihrem Markenzeichen, ihrem  Hut), 2015 mit den damaligen A-Mädchen

 

Zurück
Veröffentlicht am 26. November 2018 um 14:11 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.