Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

4. HERREN – Also sprach die “Rückhand Gottes”

Veröffentlicht von Machine | Abgelegt unter 4. Herren, News

Archiv Bild: Sommer ’18 nach insgesamt 5 Buden bei der Deutschen Meisterschaft der 3. Mannschaften in Raffelberg

In der Halle sind wir neben Blau-Weiss der einzige Club, der eine 4. Herren Mannschaft in der Hallensaison stellt, dies ist dem nachwievor hohen Andrang auch im Erwachsenen Bereich geschuldet, was eine tolle Sache ist.

Die 4. Herren gibt es nun seit 4 Jahren, mit Höhen und Tiefen, die letzte Saison stellte sicherlich sportlich einen absoluten Tiefpunkt dar, es wurden -3 Punkte erzielt, ja, man kann auch mit einem negativen Punktekonto die Saison beenden.

Es war somit die schlechteste Mannschaft im Berliner Hockeysport. Böse Zungen meinten schon, die Truppe ist der Bodensatz des Berliner Hockeysports, nun denn. Aber was erzählt ich vom Quark von gestern, wir haben den Kader ein wenig verjüngt und noch ein paar Spieler integriert und mit Robert Triebel einen neuen Coach bei den Spielen mit dabei.

Nach einer recht ordentlichen Vorbereitung stand der erste Gegner mit TIB aus Neukölln auf der Platte. Die meiste Zeit lagen wir in Führung, liessen nach einer 3 Tore Führungen den Gegner wieder rankommen, am Ende gab es dann aber einen verdienten 8:7 Sieg, den wir vorallem unserer „Rückhand Gottes“ verdankten.

Das Kuriose, Jan schoss keines seiner 6 Tore mit der Rückhand, was war da passiert? Fragt ihn am besten selber, wenn ihr ein Spiel der 3. Damen besucht, denn er coacht die Damen bei ihren Ligaauftritten.

Als nächster Gegner erwartet uns der FSV Falkensee, der zum ersten Mal in der Halle mit einer Mannschaft ins Rennen gegangen ist und seinerseits auch direkt mit einem Sieg gestartet ist. Wir sind mal gespannt, wie das Spiel ausgehen wird.

Hier die Torfolge:
1:0 Jan Kminikowski aka die Rückhand Gottes
2:0 Jan Kminikowski
3:0 Jan Kminikowski
3:1
3:2
3:3
3:4
4:4 (Halbzeit)
5:4 Jan Kminikowski
6:4 Robert Triebel (KE)
7:4 Tommy Holper (erste Hallenbude für Orange)
8:4 Jan Kminikowski
8:5
8:6
8:7 Endstand

Zurück
Veröffentlicht am 23. November 2018 um 17:09 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.