Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

2. VL Damen: Flutbelichteter Saisonstart nahezu perfekt auf den Rasen „geschnitzelt“

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 2. Damen

RPB 2 schlägt BSC 2 ziemlich souverän mit 6:1

Wir sind also wieder mitten drin in der Feldsaison und bei den Erwachsenen heißt das im Frühling immer: Rückrundenstart. Zur Erinnerung: in der 2. Verbandsliga verdiente die Hinrunde diesen Namen nicht wirklich, denn fast alle Teams hatten zum Winteranfang gerademal ein einziges Spiel absolviert. Die Tabelle gab also noch nicht viel her, Rotation lag mit einem Spiel, 0:0 Toren und einem Punkt genau mitten drin. Das dürfte sich in den kommenden Wochen ändern.

Die Mission „Aufstieg“ (denn genau die wurde ausgegeben und von uns allen sozusagen unterschrieben) begann für Rolle rolle mit einer verlegten Partei gegen den die Zweite vom BSC. Frühling in Hockeykreisen bedeutet ja immer auch diverse Umbrüche und auch die 2. Damen sind da keine Ausnahme. Ein paar Mädels haben uns verlassen (seufz!), andere machen eine arbeits- oder verletzungsbedingte Hockeypause (großes Seufz aus tiefstem Herzen!). Aber es gibt auch spannende Neuzugänge und Rückkehrerinnen – die Saison könnte richtig klasse werden. Ein Spitzenanfang ist jedenfalls jetzt gemacht.

Bereits in der ersten Spielminute konnte kräftiger orange-blauer Druck aufgebaut werden: Seher flitzte die linke Flanke entlang und steckte den Ball zu Margaux durch … die Kugel knallte mit Wucht an den Außenpfosten. Wenige Augenblicke später durfte die Rotationer Fankurve (erfreulich zahlreich für einen Dienstagabend) erstmals jubeln. Nach kurzer Belagerung des BSCer Schusskreises schickte Laura eine Postkarte in Richtung Gehäuse, der Ball wurde noch abgefälscht und verlor beträchtlich an Tempo – über die Torlinie hat er es dann aber doch noch geschafft. Juchhuh!
Der Jubel war kaum verhallt, da klingelte es ein zweites Mal im gegnerischen Kasten: ein Rotationer Angriff durchs Zentrum sorgte für allerlei Durcheinander in der blau-schwarzen Defensive, der Ball wurde nach links abgelegt, wo Xenia zum 2:0 abstauben konnte. Es dauerte etwa 15 Minuten bis die Gäste das erste Mal in unserem Schusskreis auftauchten, Kiki (in ihrem allerersten Damenspiel für Rotation stark unterbeschäftigt, aber absolut überzeugend) blieb zunächst ohne Ballberührung.

Die Auszeit der Gäste nach zwanzig Minuten änderte nix am Spielverlauf, Marie (ebenfalls mit starker rotationiger Punkstspielprämiere) zeichnete verantwortlich für den ersten wirklich harten Torschuss der Partie – die BSC-Keeperin war auf dem Posten. Kaum eine Zigarettenlänge später war sie dann machtlos als Nina das 3:0 unters netzige Dach setzte. Die Ladies waren jetzt „on fire“, kleinere Verletzungen wurden abgeschüttelt, Jede wollte einfach nur spielen. ?
Ein Ballgewinn an der linken Seite durch Margaux wurde postwendend nach vorne weiter geleitet zu Seher, die passte knackig vors Tor, wo Laura zum 4:0 vollendete. Toller Spielzug!

Nachdem auf Coach Tims GoPro in der ersten Halbzeit praktisch nix zu sehen war (er hatte sie auf unser eigenes Tor eingestellt), hofften wir für die zweite Hälfte auf reichlich rotationiges Videomaterial. Es sah ganz gut aus – Marie und Margaux kombinierten die BSCer Verteidigung schwindelig und testeten die Keeperin – sie konnte parieren. Dann durfte auch Kiki am anderen Ende des Spielfeldes mal mitspielen und klärte den Ball ruhig im allgemeinen Schusskreisgewühl. Es folgte eine Phase mit viel Kampf um den Ball und wenig Torraumszenen, BSC hatte umgestellt und konnte für den Moment zumindest unser Angriffsspiel ausbremsen. Eine gute viertel Stunde vor Schluss leitete ein 3 vs. 2 Angriff von uns (der letzte Pass hoppelte leider über Aris Kelle) eine neuerliche Rotationer Druckperiode ein. Noch fehlte uns der letzte Zentimeter, war im letzten Moment noch ein BSC-Schläger dazwischen.
Dann gab es die erste Strafecke für uns, Margaux nutzte sie zum 5:0. Praktisch vom Wiederanstoß weg kam es zur nächsten Chance. Eine weitere Ecke nach schnellem Freischlag wurde vom Gegner abgefangen. Auch die BSC-Keeperin durfte sich noch ein paar Mal auszeichnen. Auch gegen das 6:0 wehrte sie sich mit aller Macht und parierte eine Volley-Chance durch Tona klasse mit der Tatze. Auch Lauras Nachschuss wurde pariert, der harte Ball aus der zweiten Reihe (ich tippe mal auf Nina oder Marie) segelte dann aber an allen Kellen vorbei und Tona ging auf der Linie nochmal auf Nummer Sicher.
In den letzten fünf Minuten wollten wir defensiv spielen und auf Konter lauern und da unterlief uns der einzige echte Lapsus der Partie. Mit gefühlt 20 Leuten in unserer Hälfte fand eine BSCerin dennoch den Raum für einen Pass auf die tiefe Flanke (da war eine Spielerin irgendwie komplett alleingelassen worden) und im 1 vs. 0 (wie das Duell Stürmer gegen Goalie im Lehrbuch mitunter heißt) fiel der Ehrentreffer für die Gäste durch einen platzierten Schuss ins Dreiangel.

So hat´s leider nicht geklappt mit Kiki´s erstem Shut-Out bei den Damen, aber das ist nur eine Frage der Zeit, glaubt mir. Der Dreier katapultiert Rotation zunächst ans oberste Ende der Tabelle, da ist aber noch Einiges an Hockey zu spielen … in unserem Fall ganze sechs Spiele. Wir sind also da, wo wir hinwollen, dürfen aber eben auch nicht lockerlassen. Das komplette Team ist jetzt schon heiß auf den nächsten Tanz, dann auswärts bei den Köpenickerinnen (und mit denen haben wir nach letzter Saison ja noch eine sportliche Rechnung offen ?). Wir lesen uns – rolle rolle

Klasse reingekommen: Anna, Ari, Eva, Jogi, Katta (heute souveräner Käpt´n), Kiki, Laura, Lena, Margaux, Marie, Nina, Pauli, Pauline, Seher, Tona, Xenia

Zurück
Veröffentlicht am 27. April 2018 um 14:53 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.