Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. VL Damen: Torfestival beim Ligaschlusslicht & Kuchen für alle

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 2. Damen

RPB 2 schlägt Königs Wusterhausen mit 8:2

Unsere 2. Damen sind ja bekanntlich in der oberen Verbandsliga unterwegs und haben diese Saison ihren Kader gehörig durcheinander würfeln müssen. Einige starke Leute sind derzeit nicht in Berlin, andere sind in die 1. Mannschaft hoch- oder in die Dritte runtergerutscht. Dennoch ist die Decke dicker als befürchtet und zu den bisherigen drei Partien konnte eine klasse Truppe an den Start gebracht werden. Auf deren Konto gehen bis jetzt 2 Siege, ein Remis und (na, mitgezählt?) Null Niederlagen. Damit ist man eins von nur drei noch ungeschlagenen Teams.

Klar, dass ich da auch endlich mal zuschauen wollte (zumal wir hier von meinem angestammten Team reden). In den Auftaktbegegnungen hat es nicht geklappt, aber ich habe von dem 6:0 gegen Argo und dem hart erkämpften Unentschieden beim TC Blau-Weiß tolle Sachen gehört. Diverse Quellen haben zum Beispiel berichtet, dass Kiki im Tor der Damen gegen Blau-Weiß die Spielerin der Partie war. Nicht schlecht für eine Rotationer Jugendspielerin, die hier gerade ihre erste Saison als „Starting Goalie“ einer Erwachsenenmannschaft spielt.
Und auch auf den anderen Positionen greift ein Rad schön geschmeidig ins andere, so dass man doch sehr zuversichtlich in die Begegnung gegen Tabellenschlusslicht Königs Wusterhausen gehen durfte.


Der Einstieg ins Spiel war noch eher fahrig, die Zuordnung war, sagen wir mal „spontan“. Innerhalb der ersten Minuten kam KW so schon früh zu einem freien Abschluss vorm Rotationer Kasten, setzte ihren Schuss aber daneben. Die Gegner witterten Lunte und spielten Pressing, dann glückte aber die perfekte blau-orangene Antwort. Ein Steilpass über rechts kam durch, der Angriff rollte und Luca netzte mit dem ersten Rotationer Torschuss gleich zur 1:0 Führung ein.
Die Geschichte blieb weiter wild und unruhig, Ballverluste hüben wie drüben und man hatte das Gefühl, hier ist alles möglich. Dann setzte Yori zu einem ihrer unwiderstehlichen Dribbling an und schlenzte den Ball aufs Tor, wo Freddy den Ball sicherheitshalber noch aus der Luft ins Tor abtropfen ließ. Ich bin mir nicht sicher, ob Yoris Schuss ursprünglich danebengegangen wäre oder was die Schiris zu bemängeln hatten. Jedenfalls wurde dieser Treffer am Ende nicht gewertet. Er war aber dennoch wichtig, denn von nun an flutschte es wieder bei Rolle rolle. Über gefährliche Steilpässe an die Pfosten (wo die einstechende Kelle fehlte) und einige Strafecken konnte des Gegners Schusskreis immer wieder in Aufregung versetzt werden. Und dann war es, ähnlich wie beim ersten Treffer wieder eine psychologisch sehr rotationsdienliche Szene, die zum 2:0 führte. Wusterhausen bekam eine kurze Ecke, Kiki parierte und Isa steckte flugs zu Freddy in die Spitze durch. Freddy sauste allein aufs Tor zu, ließ den Keeper aussteigen und schob ein. Diesmal gab´s nix am Treffer zu deuteln. Es hätte zur Halbzeit auch gut noch ein Tor für uns fallen können, denn Susi war gerade „am Laden“ als ein Vorteil für uns abgepfiffen und die Ecke gegeben wurde. C´est la vie!

Schnell gab es im zweiten Abschnitt die nächste Ecke für uns, nachdem Maja die früh herausstürmende Keeperin umspielt hatte. Mit der zweiten Welle zirkelte Lisa einen harten Ball an der Verteidigung vorbei, den Luca lässig aufs Tor blockte – das wäre ein Hammer Tor gewesen … so war es immerhin eine Ecke. Wenig später brachte die nächste Rotationer Ecke das nächste Rotationer Tor – Luna nagelte einen Schlenzer ins Dreiangel. Auch Bude Numero 5, pardon 4 … ging eine Ecke voraus. Zwei, drei Torchancen waren pariert, da kam die Kugel nach links zu Maja. Sie zog mit Schmackes ab und laserte den Ball aus gut fünf Metern am kurzen Pfosten in die Maschen (und mehr als ein Hockeyball hätte da tatsächlich auch nicht zwischen Alu und Goalie-Kicker hindurch gepasst). Die Gegner wurden in dieser Phase nur selten im Rotationer Revier gesichtet (waren eben mit Defensive beschäftigt).
Ein weiterer Hochgeschwindigkeitsball von Lisa in den Schusskreis wurde von Maja unhaltbar zum 5:0 abgefälscht. Natürlich waren die KWerinnen keineswegs nur zum Spaß da und rackerten ihrerseits weiter für ihr Tor. In einer unübersichtlichen Situation (sprich Vollbetrieb vor Kiki) war es dann ein Nachschuss, der das 5:1 brachte. Wenig später sorgte Anna im Nachfassen fürs rotationige halbe Dutzend (wieder war eine Ecke der Ausgangspunkt). Die Gegner spielten jetzt Pressing mit 4 Leuten (war ja jetzt auch egal) und rannten in einen schönen Konter über Yori und Freddy. Erstere zog im Kreis die Keeperin auf sich und spielte dann einen butterweichen Pass an den langen Pfosten, wo Freddy dann leichtes Spiel hatte.
In den letzten Minuten ging auf beiden Seiten ein wenig die Ordnung verloren, die Räume waren jetzt enorm groß und es ging rauf und runter. Königs Wusterhausen kam noch zum zweiten Treffer. Maja nutzte noch einmal die aggressive Spielweise der KW-Torfrau aus und holte eine Strafecke und Luna sorgte mit ihrem zweiten Tor für den 8:2 Endstand.

… und weil es Kikis Geburtstag war (und nicht Jede kommt an ihrem eigenen Geburtstag auch zum Hockey), gab es ausser den drei Punkten auch noch lecker Kuchen. So lob ich mir den Hockeysonntag!

So: In einer Liga mit haufenweise Aufstiegsanwärtern ist derzeit die Dritte vom BHC als Einzige noch ohne Punktverlust und führt die Tabelle an. Die Damen, bekannt für ihre unaufgeregte Spielweise (ich sag nur. Alte Hasen im besten Sinne des Wortes) können zwar selbst wohl nicht aufsteigen, werden aber möglicherweise einen entscheidenden Einfluss darauf haben wie das Rennen um den Oberligaaufstieg ausgeht. … und genau auf diese Truppe treffen unsere Damen im nächsten Spiel am 9 Dezember im HKS, bevor sie ins neue Jahr rutschen. Das ist ne tolle Halle, wo man als Fan ordentlich Krawall machen kann und dabei auf einer schönen Tribüne sitzt. Also pilgert recht zahlreich dorthin, Anstoß ist 17:20 Uhr (da ist man mit dem Kaffee auch schon fertig ;).

Mit: Anna, Anni, Freddy, Isa, Kiki, Lisa, Luna, Luca, Maja, Susi, Yori

Zurück
Veröffentlicht am 30. November 2018 um 18:24 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.