Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Zwei Aufstiege, Club des Jahres 2016, ein Sommerfest und noch zwei Aufstiege

Veröffentlicht von m.wahl | Abgelegt unter News

Endlich ist der Preis da: Rotation wurde zum „EHF Club of the Year 2016“ geehrt
(Hintere Reihe von links: BHV-Präsident Jürgen Häner, stellv. Abteilungsleiter Michael Wahl, EHF-Vizepräsident Jorge Alcover, Abteilungsleiterin Heike Deutschmann, Staatssekretär Christian Gaebler, DHB-Präsident Wolfgang Hillmann, Finanzwart Rotation Gesamtverein Werner Müller)

Auf unserem Sommerfest gab es gleich drei gute Gründe zu feiern:
Den Doppelaufstieg der 1. Herren und 1. Damen, sowie die Ehrung zum „Club des Jahres 2016“ durch den Deutschen- und Europäischen Hockeybund.
Und die rotationer Erfolgsgeschichte geht direkt weiter: Am Sonntag machten auch die 2. und 3. Herren den Aufstieg in ihren Ligen perfekt. Was für ein Wochenende! Was für ein Beweis für die wunderbare Entwicklung, die Rotation genommen hat und von der alle Ehrengäste am Samstag begeistert sprachen.

„Den Preis ‚Europäischer Club des Jahres‘ gibt es in zwei Kategorien: Für kleine- und für große Clubs. Rotation gewinnt den Preis als großer Club“, sagte Eurohockey-Vizepräsident Jorge Alcover anerkennend. Und relativiert gleichwohl: „Obwohl Rotation noch nicht zu den ganz großen Clubs gehört.“ War das etwa eine Zurechtweisung? Nicht für Alcover, der sich mit uns über unsere tolle Entwicklung freute: „Die sportlichen Erfolge auf regionalem Level, die gerade geehrt wurden, sind großartig. Doch viel wichtiger als sportlicher Erfolg ist die Entwicklung und Pflege der Hockeyfamilie, wie wir sie hier bei Rotation erleben.“

Welchen Teil der Hockeyfamilie Alcover besonders schätzt, zeigte er nach seiner Rede: Den Bilderrahmen mit unserem Titel hatte er eigentlich schon an Abteilungsleiterin Heike Deutschmann überreicht. Dann sah er die vielen glücklichen Rotationsgesichtern, schnappte sich den Titel erneut, scharte ein gutes Duzend Kinder um sich und lies sich gemeinsam mit Titel und Nachwuchs ablichten.

Rotation-Fan: DHB-Präsident Hillmann lobt orange-blaue Präsenz
Ebenso begeistert von unserem Nachwuchs war Wolfgang Hillmann, Präsident des Deutschen Hockey Bundes (DHB). Hillmann betonte, wie nah er im Laufe der Renovierung der Ella-Kay bereits an Rotation herangerückt sei: „Ich verfolge die Entwicklung von Rotation und bin begeistert, was hier entstanden ist. Auf der Internetseite lese ich regelmäßig, was hier für Erfolge gefeiert werden“. Ganz frisch in Erinnerung waren ihm die vielen rotationer Kinder, die beim 4-Nationen Turnier der Deutschen Nationalmannschaft für Furore gesorgt hatten: „Rotation wird inzwischen in Berlin und in Deutschland wahrgenommen. Dieser Titel macht Rotation nun auch in Europa bekannt.“ Hillmann hofft, dass Rotation bald auch auf weltweitem Parkett Präsenz zeige: Zur Hallenhockey WM 2018 in Berlin Prenzlauer Berg freue er sich über ähnlich viel orange-blaues Engagement und spannte den Bogen zu unseren vielen Ehrenamtlichen, ohne die ein Verein nicht funktionieren könne.

Neben Prominenz aus der Hockeywelt freuen wir uns, dass der neue Staatssekretär Christian Gaebler (SPD) erstmals den Weg auf die Ella-Kay gefunden hat. Genau wie Hillmann erinnerte er an die Hallenhockey WM 2018 im Kiez und erwähnte unter Applaus, dass im Jahnsportpark der Neubau einiger Sportflächen geplant sei, unter anderem eines alleinigen Hockeyplatzes.

Zwei neue Trainer, zwei Aufstiege: Rotation goes Regionalliga
Noch bevor wir für den EHF-Titel von ganz oben geehrt wurden, gratulierte Abteilungsleiterin Heike den Teams zu den Damen- und Herrenaufstiegen in die Regionalliga: Nach dem Wechsel vom einen Daniel (Podewski) zum anderen Daniel (Geisler) musste sich die Damenmannschaft im letzten Jahr erstmal finden“, beschrieb Heike Deutschmann den alters- und teils schwangerschafts-bedingten Umbau der Mannschaft. „Aber dieses neue Team hat unterm neuen Daniel genau das gemacht, was in einem solchen Fall zu tun ist: einmal durchschütteln, sich neu orientieren und weitermachen. Das ist euch trefflich gelungen.“ Besondere Erwähnung fanden dabei die Nachwuchsspielerinnen, die teils im Alter von 16 Jahren oder Mitten im Abistress bereits wichtige Aufgaben im Team übernahmen und somit ebenso Teils des Umbaus der Damenmannschaft, sowie Ausdruck unserer ausgezeichneten Entwicklung sind.


Das zweite Aufstiegsteam war ebenso geprägt von einem Trainerwechsel und damit einem weiteren Coup unseres Sportwarts Robert Triebel: Felix Rugor übernahm die 1. Herren im letzten Sommer, Robert hatte ihn damals vom Bundesligateam der MHC-Damen losgeeist. „Was ich da sehe, begeistert mich immer wieder: ihr seid eine bunte Truppe aus der ganzen Republik und Europa, ganz unterschiedliche Charaktere“, beschreibt Edelfan Heike ihre Eindrücke: „Danke Felix, dass Du alles aus den Jungs rausgeholt hast. Ich bin mir sicher, das war nicht der letzte Aufstieg“.

Endlich Hockey: Rotations Nachwuchs erspielt sich Tattoos
Nach vielen Reden, Blumen und Sekt kamen wir endlich zum Teil, für den unser Nachwuchs eigentlich gekommen war: Unsere FSJlerin Kensia hatte 10 Stationen mit kleinen oder größeren Hockey-Herausforderungen aufgebaut. Unter den Augen und der Anleitung der Damen- und Herrenspielerinnen tobte die blau-orange Jugend über den Platz und holten sich für jede bestandene Aufgabe einen Stempel. Wer alle 10 Stationen bestanden hatte, durfte sich einen unsere neuen und begehrten Einmal-Tattoo-Bögen abholen.


Es bleibt allen zu danken, die am Grill, Getränkestand, beim Einkäufen, an den Stationen, beim Kinderschminken oder am Merch- und Malstand, beim Auf- und Abbau unterstützt haben und ein gelungenes Sommerfest ermöglicht haben. Nur mit so vielen Engagierten wie Euch wird man Club of the Year! DANKE!

Alle Fotos zum Download gibt es auch hier, vielen Dank an unseren Fotografen Urs Kuckerts:
https://photos.app.goo.gl/QHRUGS7u5DBp30793

Zurück
Veröffentlicht am 17. Juli 2017 um 15:13 Uhr


Eine Antwort zu “Zwei Aufstiege, Club des Jahres 2016, ein Sommerfest und noch zwei Aufstiege”

  1. Frank Haustein schrieb am 17. Juli 2017 um 18:39 Uhr:

    Oft, aber nicht oft genug gesagt: ohne das große Engagement so vieler „Mitmacher“ im Verein sind solche Erfolge nicht zu erreichen. Daher erneut mein Dank an die all diejenigen, die sich im Großen und im Kleinen engagieren. Ich erlaube mir an dieser Stelle mich besonders bei meinen Vorstandskollegen zu bedanken, die mit ihren Visionen scheinbar Unerreichbares erreichbar machten. Visionen wurden Wirklichkeit. Visionen inspirieren auch für die Zukunft.
    P.S. Bei dieser Gelegenheit herzliche Grüße an unseren „vorherigen“ Abteilungsleiter Micha Hug.

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.