Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

wJB: Spannende Spiele im Jugendpokal und am Ende die „Blechmedaille“ für Rotation

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter News, weibliche Jugend B

Nach dem grandiosen Sieg in der Liga durften unsere Mädels am vergangenen Wochenende noch die überregionale Zugabe mit dem sperrigen Titel „Deutscher Jugendpokal 2017 Endrunde Nord Weiblich“ bestreiten. Acht Teams aus Berlin, Brandenburg, Hannover, Lübeck und dem Großraum Hamburg kreuzten die Kellen. Bei samstäglich eher küstentypischem, sonntags aber durchaus auch mal sonnigem Wetter erspielten sich unsere Rotationistas am Ende den ungeliebten vierten Platz, können aber dennoch stolz auf sich sein – wir sind es jedenfalls!

Wer nicht vor Ort in Großbeeren sein konnte, durfte seine Neugier mit dem Liveticker auf der Hockeyseite befriedigen. Und da war über Rolle rolle sehr oft zu lesen: Rotation bestimmt das Spiel, kann sich aber zu selten dafür belohnen. Das Tore Schießen wollte nicht so locker vom Schläger gehen, aber ganz sicher haben sich alle Gegner auch nach Kräften gewehrt – schließlich waren ja hier die Ligabesten unter sich.

Die Vorrunde absolvierten unsere Mädels ungeschlagen: Blankenese wurde  mit 1:0 besiegt, darauf folgte ein 2:0 gegen die Landesnachbarn aus Potsdam. Im letzten Spiel gegen Phönix Lübeck gelang dann kein Tor mehr, aber hinten stand bei Rotation auch nach dem dritten Spiel weiter die Null. Damit war das Halbfinale am Sonntagmorgen gebucht. Vielleicht war der frühe Sport (Anpfiff Neun Uhr – ich persönlich gebe zu, mich da im Bett nochmal rumgedreht zu haben) nicht so jedes Mädchens Sache. Oder die Bergstedterinnen waren einfach den Tick besser (immerhin haben sie am Ende den Pott geholt, übrigens auch erst im Shootout) – jedenfalls verlor Rotation die Partie mit 0:2.

Dennoch wollte man sich im kleinen Finale gegen Phönix nicht verstecken. In der Vorrunde war diese Paarung ja ohne Sieger geblieben und auch am Sonntag suchte das Spiel lange nach einem Sieger. Unsere Mädels hatten wie bereits am Vortag mehr Spielanteile und einige Chancen durch Strafecken. Aber die Kugel wollte einfach nicht ins Netz gehen. Ein Penalty-Shootout sollte die Entscheidung zu erzwingen.

Unsere Mädels legten gleich mit dem ersten Versuch erfolgreich vor und Lübeck vergab. Danach gabs einige gescheiterte Versuche auf beiden Seiten, bevor wir den Ausgleich schlucken mussten. In der Folge stolperten mehrere Spielerinnen über die doch sehr kurzen 8 Sekunden, die man für so einen Penalty Zeit hat. Nach zehn Schützinnen stand das 1:1 wie fest gemauert, es ging im „Sudden Death-Modus“ weiter. Die siebte Lübeckerin verwandelte dann ihren Versuch, Rotation gelang der Ausgleich nicht mehr. Damit war der vierte Platz besiegelt und ich am Live-Ticker-Bildschirm nur knapp einem Herzinfarkt entronnen. Gratualtion zum vierten Platz, Mädels!

Kompliment nochmal an alle unsere Ligaheldinnen und ihre Trainer, Betreuer, Eltern & Fans. Ihr wart wieder einmal große Klasse!! Klar, wäre ein noch besseres Ergebnis toll gewesen, aber die Saison war lang und wenn ihr jetzt nach vorne schaut, stehen da grade mal 3 Teams aus der „Liga des Nordens“ vor euch. Aber dann schaut euch mal um, wie viele Teams ihr hinter euch gelassen habt! Reife Leistung, würd ich sagen. Rolle rolle :zunge:

Hier noch ein paar Bilder durch die Linse von Kikis Papa gesehen:

Zurück
Veröffentlicht am 11. Oktober 2017 um 0:09 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.