Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Strand, Sonne und …… Hockey ??

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Jugend, weibliche Jugend B

Unsere Mädels berichten von ihrer Prämiere bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Beachhockey

Am letzten Wochenende machten sich 7 Mädchen unserer wJB und 6 Mädchen unserer wJA auf den Weg nach Niendorf (Nähe Timmendorfer Strand), wo in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften im Beachhockey der Juniorinnen und Junioren veranstaltet wurden.
Wie man sich denken kann, war es so, dass unsere Mädels vorher noch nie wirklich Beachhockey gespielt haben und als krasse Außenseiter und „Newcomer“ in das Turnier gingen. Die anderen Teams kamen alle aus dem Ostsee–Umland (Lübeck, Kiel, Ahrensburg) und natürlich aus Hamburg – mit solch fantasievollen Namen wie die „Te-Kieler“, die „Beach Babes“ oder der „Girls Havana Club“. Da wollten sich unsere Mädchen nicht lumpen lassen und traten dann als „Rotationixen“ mit selbst gebatikten Trikots und als „Feel The Rotation“ auf.

Auch wenn dies nach sehr viel Spass klingt, wurde doch im Beachhockey-Rechteck sehr hart gekämpft und toller Sport geboten. Unsere Mädels mussten erst einmal schauen, wie Hockey im Sand mit diesem großen Ball und den großen Toren überhaupt funktioniert. Wir mit Hallenschlägern – die „Profis“ aus dem Norden mit extra Beachhockey-Schlägern. Insofern wundert es niemand, dass wir öfter ziemlich schnell ein Tor kassiert haben. Trotzt allem gingen die Mädchen auch mal als Sieger oder mit einem Unentschieden aus dem Spiel.
Um es mal deutlich zu sagen: Beachhockey hat mit Feld- bzw. Hallenhockey praktisch nichts gemeinsam, außer dass man auch einen Schläger in den Händen hält.

Es wurde hart gespielt. Schläger auf Kopfhöhe und höher ist erlaubt, weil der Ball am besten direkt hoch geschlagen wird. So blieben bei unseren Mädels ein paar Blessuren nicht aus: eine Spielerin von uns musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung nach dem ersten Spiel aufhören, eine andere erlitt ein blaues Auge und eine Platzwunde am Kinn war auch noch dabei. Alle drei bekamen einen Schläger an den Kopf.

Aber das wichtigste war trotz allem: Spaß, Spaß, Spaß!

Wer sich bildlich davon überzeugen möchte, dass es völlig ergebnisunabhängig auch ein tolles Wochenende für unsere Rotationistas war, dem seien hier Kerstins Bilder ans Herz gelegt:

Und wer noch mehr über dieses Event erfahren will, der schaue mal hier rein:
Beachhockey-DM

Zurück
Veröffentlicht am 12. Juli 2017 um 18:40 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.