Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. Herren: Auch im zweiten Anlauf deutliche Niederlage gegen die Zehlendorfer Wespen 2

Veröffentlicht von Andrej Oelze | Abgelegt unter 1. Herren, News

Der Spielbericht von Daniel Henn (Fotos: Susanne Peter)

Am Samstag verlor in der der 2. Bundesliga Blau-Weiss gegen den Münchner SC. Damit war dort eine Vorentscheidung um den Aufstieg in die hockeyliga gefallen. Eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen auch für unsere Liga: Denn hier hieß es nun auf einmal, dass somit die zweite Vertretung von Blau-Weiss – ebenso wie die Reserven von TuS Lichterfelde und den Zehlendorfer Wespen – aller Voraussicht nach nicht in die Regionalliga aufsteigen dürfen. Das Ziel am Sonntag im Duell mit eben jenen Wespen war also klar: Als bis dato bestplatzierte erste Mannschaft mit einem Sieg Abstand zu den anderen aufstiegsberechtigten Mannschaften zu schaffen. Doch es kam ganz anders als erwartet … 

Denn nach nur 16 Minuten und zwei kurzen Ecken stand es bereits 2:0 für die Zehlendorfer Wespen. Auch danach dauerte es noch einige Zeit bevor wir immer mehr Spielanteile bekamen und durch Michael Wahl in der 23. Minute den Anschlusstreffer schießen konnten. Unser Angriffspressing funktionierte nun immer besser und führte zu einigen Ballgewinnen. Der Druck auf das gegnerische Tor wurde von Minute zu Minute spürbar höher und so ging es zwar mit einem Rückstand, aber auch mit dem Gefühl „am Drücker“ zu sein, in die Halbzeit.

Einbruch nach der Pause

Zunächst sah es auch in den ersten paar Minuten der zweiten Spielhälfte gar nicht mal so schlecht aus, denn den Druck auf das Tor der Zehlendorfer Wespen konnten wir aufrechterhalten. Die restlichen 25 Minuten verliefen allerdings alles andere als optimal: zwei Fehler führten recht schnell zum 1:3 und 1:4. Danach verloren wir komplett die Ordnung und kassierten die Tore 5, 6 und 7, bevor wir durch eine Ecke von Gerry das 2:7 schießen konnten. Erneut eine Ecke gegen uns führte zum 2:8 für die Zehlendorfer Wespen. Ein letzter Lichtblick an diesem Sonntag war das schöne Rückhandtor mit der „Argentinischen“ von Julius kurz vor Schluss zum Endstand von 3:8.

Fazit: Eine der schwächsten Leistungen in der Rückrunde bescheren uns gegen einen schlagbaren Gegner eine verdiente und klare Niederlage.

Mund abwischen und weitermachen

Am Sonntag steht das schwere Rückspiel gegen Blau-Weiss 2 an (16 Uhr bei Blau-Weiss) und nur eine Woche später treffen wir um 11 Uhr im Hockey-Olympiastadion (So., 21. Mai) auf unseren direkten Konkurrenten um den Aufstieg, Real von Chamisso. Daher wollen wir mit zwei konzentrierten Trainingseinheiten versuchen, alles daran zu setzen, mitzuhalten und die Spannung an der Spitze des Berliner Oberhauses so weiter hochhalten zu können. Wir freuen uns auch im Berliner Westen auf zahlreiche Fans am Seitenrand! #RolleRolle!

© Fotos: Susanne Peter

 

Zurück
Veröffentlicht am 9. Mai 2017 um 16:48 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.