Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. Herren: Blau-Weiss 2 zeigt vorläufig Grenzen auf

Veröffentlicht von Andrej Oelze | Abgelegt unter 1. Herren

Der Spielbericht von Nils Kükenshöner

Letztes Spiel der Englischen Woche für die 1. Herren. Zu Gast war die als Viertplatzierter der Regionalliga vorangegangenes Jahr zwangsabgestiegene Bundesligareserve von Blau-Weiss. und diese reiste am Dienstagabend gleich gespickt mit deutschen Jugendmeistern und Bundesliga-Erfahrenen an der Storkower Straße an. Vor diesem Hintergrund mag es wenig verwundern, dass wir in der Folge unsere erste Pflichtspielniederlage seit dem 18. Februar hinnehmen mussten. Wie es dazu kam? 

Wir erwarteten zum Flutlichtspiel also einen der stärksten Gegner der Liga, rechneten uns jedoch trotzdem Chancen auf Punkte aus. Dass dafür aber eine Topleistung nötig sein würde, war wohl allen spätestens nach zwölf Minuten Spielzeit klar. Blau-Weiss ging mit 0:1 in Führung – und das auch verdient. Die komplett in Weiß angetretenen Grunewalder wurden von Beginn an unseren Erwartungen gerecht und hatten das Spiel unter Kontrolle. Mit ihrem technisch und taktisch starken Spiel bereiteten sie uns einige Probleme.

Doch allmählich konnten wir uns an das hohe Tempo gewöhnen und bekamen immer mehr Spielanteile. Unser Angriffspressing funktionierte immer besser und führte zu einigen Ballgewinnen. Die Chancen blieben allerdings ungenutzt. Nils schaffte es aus kürzester Entfernung nicht, den Ball über die Linie zu drücken, „Gerry“ traf nur die Querlatte und auch eine Dreifach-Chance nach Paul-Solo führte nicht zum erhofften Ausgleich. So ging es zwar mit einem 0:1-Rückstand, aber auch mit dem Gefühl „Hier ist noch was drin“, in die Halbzeit.

Einbruch in fünf Minuten nach der Pause

Zunächst sah es auch in der zweiten Spielhälfte gar nicht mal schlecht aus. Wir konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Doch beide Teams verteidigten sehr aufmerksam (es gab nicht eine einzige kurze Ecke im gesamten Spiel), sodass klare Torchancen Mangelware blieben. Doch wenn ein „Gorra“ auf dem Platz ist, steht der in der Regel auch frei im Kreis. So auch diesmal. 1:1 und noch 25 Minuten zu spielen.

Diese 25 Minuten verliefen dann allerdings alles andere als optimal: Drei Minuten nach dem Ausgleich mussten wir schon wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Danach verloren wir komplett die Ordnung und kassierten drei Gegentore in fünf Minuten. Zudem kamen noch zwei grüne Karten auf Rotationer Seite wegen Meckerns hinzu … Immerhin konnte „Gerry“ noch zwei Minuten vor Abpfiff auf 2:5 verkürzen. Das war dann aber auch der Endstand.

Fazit: Über weite Strecken haben wir gegen einen starken Gegner gut mitgehalten. Doch fünf unachtsame Minuten haben gereicht, um uns die Chance auf einen erfolgreicheren Ausgang zu nehmen.

Highlights der Partie Rotation Prenzlauer Berg – Blau-Weiss Berlin 2:5 (0:1)

Englische Woche abgeschlossen, zwei Topspiele vor der Brust

Mit dem Quasi-Hinspiel gegen Blau-Weiss trafen wir auf den wohl stärksten Gegner der Rückrunde. Doch wir haben keine Zeit zum Verschnaufen: Am Sonntag warten die Zehlendorfer Wespen auf uns (10 Uhr Storkower Straße), die uns im Hinspiel noch eine schmerzvolle 2:6-Niederlage bereiteten. Eine Woche später steht das Rückspiel gegen Blau-Weiss 2 an (14. Mai 16 Uhr bei Blau-Weiss). Mit der Leistung vom Dienstag werden wir in diesen beiden Partien aber alles daran setzen, mithalten und die Spannung an der Spitze des Berliner Oberhauses so weiter hochhalten zu können. Wir freuen uns auch zu dieser frühen Stunde auf zahlreiche Fans am Seitenrand! #RolleRolle!

Zurück
Veröffentlicht am 4. Mai 2017 um 17:51 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.