Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Rotationskinder rocken den Norden und holen in Lübeck drei Marzipantorten

Veröffentlicht von Machine | Abgelegt unter Knaben C, Knaben D, News

Von Bettina Tugendreich und Meik Zülsdorf-Kersting

Am vergangenen Wochenende fand in Lübeck beim LBV Phönix das legendäre und nunmehr 64. Marzipantortenturnier statt. Dem Sieger winkte auch in diesem Jahr wieder eine Marzipantorte von Niederegger.

Nachdem am Sonnabend (11. November 2017) schon die D-Mädchen und auch die C-Mädchen mit jeweils ersten Plätzen die begehrte Torte erspielt hatten, waren am Sonntag (12. November 2017) die Jungs in denselben Altersklassen an der Reihe.

Für die C-Knaben ging es am Morgen um 10.45 Uhr los mit einem Spiel gegen die Lokalmatadore aus Lübeck vom LBV Phönix. Das Spiel war schnell und der Gegner nicht einfach. Rotation gewann dennoch mit 4:0. Der zweite Gegner, die Jungs vom MTHC aus Hamburg, die die Jungs schon vom Weltenbummler kannten, konnte mit 3:0 besiegt werden. Mit großem Respekt erwartet wurde von den Jungs das dritte Spiel gegen den THK Rissen, denn das war der Gegner aus dem verlorenen Finale beim Weltenbummler. Der Anfang des Spiels war auch etwas holprig, aber dann kamen die Jungs immer besser ins Spiel und am Ende hieß es 1:0 für Rotation. Mit einem souveränen 5:0 Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen den SV Bergstedt wurde der Einzug ins Finale um die Marzipantorte perfekt gemacht. Im Finale hieß der Gegner UHC. Die Halle war voll, die ebenfalls anwesenden Jungs von den Wespen und die Jungs vom MTHC feuerten die Rotationer kräftig von der Seitenlinien aus an, alle Betreuer vor Ort und alle über WhatsApp mit der Halle verbundenen Eltern in Berlin waren mächtig aufgeregt. Auch den Jungs merkte man die Nervosität an. Dann kam das erlösende Tor nach einem verwandelten Penalty und es hieß 1:0. Aber das Spiel blieb spannend und 54 Sekunden vor dem Spielende erreichte die Spannung ihren Höhepunkt, als nämlich die Jungs vom UHC einen Penalty zugesprochen bekamen. Aber der Torwart der C-Knaben, Deron, parierte großartig in den entscheidenden Sekunden und hielt…Großer Jubel und nach dem Abpfiff ein paar Sekunden später noch größerer Jubel…Die C-Jungs hatten die heißbegehrte Marzipantorte gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch! Weitere Mannschaften im Teilnehmerfeld (in der anderen Gruppe) waren übrigens: Altona Bahrenfeld, der Bremer HC, die Zehlendorfer Wespen und der TSV Bemerode.

Die fortgeschrittenen D-Jungs mussten sich auf den mittlerweile etwas ungewohnten Spielmodus des 4 gegen 4 auf jeweils zwei Tore (ohne Torwart) einstellen. Der zweite Platz zeigt, dass ihnen das ziemlich gut gelungen ist. Die vier Vorrundenspiele hielten drei leichte Aufgaben und eine sehr schwierige Prüfung bereit. Die ersten Spiele gegen LBV Phönix 2 (8:3), TSV Bemerode (9:1) und die dänischen Jungs vom Slagelse Hockeyclub (9:0) waren regelrechte Torfestivals. Unsere D-Knaben konnten 26 Mal jubeln. Im letzten Gruppenspiel ging es dann allerdings gegen die punktgleichen Jungs von der TG Heimfeld um den Finaleinzug. Ein Unentschieden reichte nicht, da Heimfeld noch mehr Tore geschossen hatte – dementsprechend groß war die Aufregung. Das Spiel ging hin und her und stand bis kurz vor Schluss auf des Messers Schneide, dann erst schoss Noah das erlösende 6:5. Finale! Im Endspiel warteten mit den Zehlendorfer Wespen dann „alte Bekannte“ auf uns. Und dieses Spiel war noch spannender – mit bitterem Ausgang. Unsere Jungs lagen schnell 0:3 und dann 2:5 hinten, kämpften sich aber mit schönen Toren zurück. Als es 4 Sekunden vor Abpfiff 5:5 stand und die Gedanken vielleicht schon in Richtung Shootout gingen, fiel das unglückliche 5:6. „Was für ein Jammer“, dachten wir kurz und tränenreich. Herzlichen Glückwunsch an die Wespen! Unsere D-Jungs schüttelten sich einmal, waren bei der Siegerehrung aber schon wieder in Form und wurden mit der kleineren Marzipantorte belohnt.

Ihr habt das toll gemacht, Jungs! Rolle rolle!

Zurück
Veröffentlicht am 14. November 2017 um 11:02 Uhr


Eine Antwort zu “Rotationskinder rocken den Norden und holen in Lübeck drei Marzipantorten”

  1. Heike Deutschmann schrieb am 15. November 2017 um 10:34 Uhr:

    Das klingt alles nach solidem Hockeyspiel, erstem taktischem Verständnis, großen Kämpferherzen und viel Spaß!
    Ein dickes Lob an unsere C- und D-Kinder und ihre engagierten Trainer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.