Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Relegationsspiele der 1. Herren: „Größter Erfolg seit Mauerfall“, „größter Erfolg seit Kriegsende“ – BRAZ mischt jetzt auch in der Feld-Regio mit!!!

Veröffentlicht von Andrej Oelze | Abgelegt unter 1. Herren, Clubleben, News

Vom Aufstieg in die Regionalliga berichtet Fritz Rinderspacher

Geschafft! Rotation goes Regio! Gegen den ATSV Güstrow konnten wir gerade im Rückspiel zeigen, wer die wahren «Überflieger» sind. Am Samstag in Güstrow standen wir Mitte der zweiten Halbzeit noch vor einem Kantersieg, ließen den Gastgeber dann aber noch gefährlich zurückkommen, siegten am Ende jedoch knapp. Vorgewarnt machten wir es am am Sonntag besser: Vor rund 200 Fans ließen wir nur kurz kleinere Zweifel aufkommen, dann rollte der Rotation-Express! Wie und wohin, brachte Mittelfeldmotor Fritz Rinderspacher gleich nach der Aufstiegsfeier zu Papier. Der Text kommt erst jetzt, wir mussten noch feiern: 

Relegation Teil 1 – Hinspiel beim ATSV Güstrow

Wir fahren Samstag nach Güstrow. Timmi kann nicht anfeuern, weil leicht erkältet. Wir fahren dann trotzdem hin. Guido leiht uns sein Auto und fährt mit dem Motorrad hinterher. 200 km bei Regen. Timmi ist leicht erkältet. Stau, umgeleitet. Dann auch noch ein Getriebeschaden. Nicht Guidos Auto. Auch nicht sein Motorrad. Unterbricht die reibungslose Anreise, verhindert sie aber nicht. Wir kommen trotzdem pünktlich und recht entspannt an.

Nach reichlich taktischer Analyse des unbekannten Gegners, sind wir uns einig, dass er schlagbar ist. Anpfiff. 1:0 für uns. Hui das ging schnell! Erster Ballkontakt von jemandem im Mittelfeld. Im Zweifel Ali. Max bekommt das Hartplastik. Schrubbt in den Kreis. Abwehrgüstrow und Torwartgüstrow rutschen aus. Regen. Motorrad. Timmi leicht krank. Rutschig. Auf jeden Fall steht unser Youngster und Goldjunge Julius goldrichtig und sticht den Ball einhändig mit extremer Lässigkeit über den Goalie. Hanna freut sich. Freundin von Julius. Auch 200 km mit dem Auto angereist. Timmi war leicht kränklich. Stimmung gut. Erste Halbzeit plätschert. Rotation wird nicht besser. Gegner macht das 1:1 kurz vor der Halbzeit. Regen hat aufgehört.

Krasser Ansprache in der Halbzeit von Felix und Felix. Motivation ist hoch. Spiel läuft gut für Rotation. Joni, wiedergekommen von den Vätern (Zwillinge – Glückwunsch und so!), versenkt ’ne Ecke gnadenlos zum 2:1. Das ist unser Mann! Danach kommts Schlag auf Schlag. Gestocher im Kreis. Da kann Timpo nicht weit sein. Diesmal aber im Gegnerischen. Timpo schiebt die Kugel über die Linie: 3:1! Freischlag im gegnerischen Viertel: Toon hat sich dorthin verirrt. Weiß nicht was er machen soll. Legt zurück auf den genauso verwirrten Fritz. Wo ist eigentlich Paul? Egal, jetzt hat er die Kugel. Naja, dann mal rein in den Teich. Gerry, ähnlich überrascht, hält sein Spielgerät in den Schuss und dann ist die Kugel halt drin: 4:1. Boah, sind wir ne krasse Truppe, denken sich die Rotationer. Zu früh gefreut. ‚Ne Ecke und ein Siebenmeter von Güstrow führen zum 4:3. Der Sonntag wird doch noch spannend.

Relegation Teil 2 – Rückspiel zuhause

Zum Glück nicht erneut 2h Anfahrt. Timmi ist wieder fit und spielt. Es ist die Rede von Wunderheilung. Auch Paul ist da – eingeflogen, was sonst? Quasi ’ne taufrische Truppe. 16 Uhr ist Anpfiff. Fans sind da. Viele Fans. 200. Rolle Rolle, Rotation! Es geht los!

Güstrow hat wohl die größte Chance der letzten 5 bis 10 Jahre gewittert und hat Druck auf dem Kessel. Andrej, zum Glück mit dem richtigen Bein aufgestanden, fischt ein paar Dinge von der Linie. Goldjunge würde sagen: nicht schlecht vong Niceigkeit her. Zu Recht geht Güstrow aber mit 1:0 in Führung. Den leichten braunen Streifen in der Rotationshose können zu diesem Zeitpunkt alle ohne Schnupfen leicht erschnuppern. Aktuell würde es zum Penalty-Shoot-out kommen. Kurz vor der Halbzeit bekommen wir dann nach etlichen Anläufen endlich ’ne Ecke zugesprochen. Die erste versucht Paul samt des quirligen Mittelfelders über die Linie zu schießen. Die zweite zimmert er dann direkt rein: 1:1 zur Halbzeit. In Summe mit Samstag und Sonntag also 5:4. Halbzeitansprache: Druck, Jungs, Druck! Angekommen!

Wir spielen die zweite Hälfte sehr starkes Hockey. Nutzen die Chancen vorne, lassen wenig hinten zu und stellen uns eigentlich nur doof mit den Schiris an. Trotz zwei Zeitstrafen gewinnen wir das Ding am Ende mit 7:1. Tore? Paul, Max, Timpo, Toon, Gerry und natürlich Timmi. Der war mittlerweile wieder kerngesund.

Letztendlich ein verdienter Sieg, der den Spielverlauf der gesamten Saison nicht hätte besser widerspiegeln können. Viele Ups und Downs. Aber am Ende hat es meist gereicht.

Und so feiert die Rotation wohl einen der größten Erfolge der letzten Jahrzehnte! Glückwunsch! und Danke an alle Zuschauer, Ehrenamtliche, Fans und Möglichmacher. Wir freuen uns auf eure Unterstützung in der nächsten Saison!

Noch mehr Eindrücke vom 7:1-Sieg im Reli-Rückspiel gegen ATSV Güstrow:


© alle Fotos: Philipp Dittert

Zurück
Veröffentlicht am 5. Juli 2017 um 0:30 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.