Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Neues vom „Bomber“ & seinen Mädels

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 1. Damen, 2. Damen, News

Ihr erinnert euch vielleicht: zum 1. April 2016 hatte Daniel „Bomber“ Geisler die 1. Damen übernommen. Seitdem ist einiges passiert und wir nutzen mal die Zeit zwischen Halle und Feld, um mit ihm über die Entwicklung im Rotationer Damenbereich zu reden. Das Interview ist zwar dann doch etwas länger ausgefallen, da der Bomber ja nicht nur die Damen trainert, er ist jetzt auch schon seit 8 Jahren im weiblichen Jugend-Bereich unterwegs und mit den Herren, da war auch noch was … . Aber es gibt eben viel Interessantes zu berichten und ein paar schöne Einblicke.
Viel Spass beim Lesen!

Rotation: Hallo Daniel! Rotation ist ja in den letzten Jahren enorm gewachsen. Magst du dich für alle, die dich noch nicht kennen mal kurz vorstellen?

Daniel: Ja, ich bin Daniel und gehe jetzt ins achte Jahr bei Rotation. Angefangen habe ich mit einer kleinen Mädchen B-Truppe. Neun der kleinen Mädchen von damals durfte ich jetzt bis zu den Damen begleiten. Paralell war ich erst 2 Jahre als Co-, dann 5 Jahre als Chef-Trainer für die 1.Herren verantwortlich. Seit gut einem Jahr hab ich jetzt die 1. Damen und bin dazu Koordinator des gesamten Damenbereichs … wie viel Zeit haben wir?

Rotation: HAHA – leider nicht so viel, aber leg einfach los.
Erzähl uns doch kurz was zu der weiblichen Jugend, die du als MB übernommen hast und die jetzt in die Damen hoch gehen.

Daniel: Angefangen haben sie als MB in der Hallen-Liga: da hat uns keiner was zugetraut und prompt haben wir auch das letzte Spiel der Saison verloren. Nur war es das Liga-Finale, kann ja mal passieren. ;)
In den Folgejahren bis zur weiblichen Jugend A haben wir in der Halle Meisterschaft und Liga gespielt, zum Teil auch mit zwei Teams. In der Saison 2014/15 haben die Mädels bspw. als MA die Meisterschaftsendrunde verpasst, mit fast der gleichen Truppe im älteren Jahrgang die Liga mitgespielt und sind prompt WJB Vize-Meister geworden (mit einer MA-Mannschaft!).
Mein Bestreben war, die Mädels so gut „auszubilden“, dass sie später bei den Damen auch wirklich mitspielen können, evtl. sogar eine Verstärkung sind. „Das wird ein langer Weg“, hab ich gesagt als sie MB waren. „Aber unterwegs nehmen wir alles mit, was geht.“
Nach 8 Jahren (einmal den Pokal gewonnen, 3 mal die Liga, bei 5 Finalen dabei, dazu Vize beim Jugendpokal und mit den MA Drittter in der Berlliner Meisterschaft) ist die Ausbeute ganz ok und der Weg der Mädels ist noch nicht zuende. Da kommt noch eine Hallenmeisterschaftsrunde der WJB und der WJA.

Rotation: Wir drücken die Daumen! Parallel dazu hattest du die Herren. Schauen wir hier auf die letzten drei Jahren mit 3 Aufstiegen.

Daniel: Ha – Stop! Der erste „Aufstieg“ war nicht meiner. Das haben damals die 2. Herren gemacht.Wir haben 2015 die Halle nicht gut gespielt, die Truppe war noch zu „verspielt“. Unsere Zweite stand im Aufstiegsfinale, hat das zwar verloren, ist dann aber noch als zweiter Aufsteiger nachgerückt.
Den Platz in der Oberliga haben wir dann mit den 1.Herren übernommen. Dafür riesen Dank an die damalige 2te. Die Oberligasaison haben wir dann mit dem Aufstieg in die Regionalliga auch gut gemeistert, denk ich … HAHA. Zwischen den beiden Hallenspielzeiten sind wir noch im Feld ebenfalls in die Oberliga aufgestiegen. Das waren also Top-Jahre mit den Burschen.

Rotation: Hier gäbs bestimmt noch mehr zu erzählen, konzentrieren wir uns aber mal auf die Damen. Übernommen hast Du sie vor einen Jahr, wie war die Situation ?

Daniel: Spannend, absolut spannend und sehr interessant. Es gab nur eine Damenmannschaft auf dem Feld: auf dem Papaier ein fast 42 Frauen starker Kader, dazu ein enormes Alters- und Leistungsgefälle, kaum eine Verbindung zum Verein. Feld wie Halle wurde zwar Regionalliga gespielt, aber ums kurz zu machen: es gab einige sehr große „Baustellen“ im Team.
Ich hab gleich angefangen im und ums Team einige Veränderungen vorzunehmen. Zum Beispiel das Spielsystem – so etwas kann im Laufe einer Saison gut gehen oder auch nicht. Neuer Trainer, neues Trainer-Team, neue Ideen, neues System … Veränderungen halt. In der Feldsaison gin es erstmal schief. Dazu hatten wir zwei Auswährtsspiele in Leuna mit nur 11 Leuten und in Osternienburg gar nur zu Neunt ( ein Auto ist im Stau unterwegs stecken geblieben). Als Drittletzter sind wir dann leider abgestiegen.
In der Sommerpause hatten wir dann noch einige Abgänge zu verzeichnen: Klubwechsel, Schläger an den Nagel gehängt, Umzug in eine andere Stadt ect., was den Umbau in der Mannschaft aber nur voran getrieben hat.

In der Sommerpause wurden also Nägel mit Köpfen gemacht und „umgebaut“: komplett neuer Mannnschaftsrat, die 2. Damen ins Leben gerufen, Athletikeinheiten fest ins Training eingebaut. Dazu kamen auch ein paar echt gute Neuzugänge, so dass wir „runderneuert“ extrem angriffslustig und gestärkt aus der Sommerpause kamen. In der Oberliga sind wir nach der Hinrunde nun 5 Spiele ungeschlagen (mit 16:1 Toren) und wir wollen direkt wieder aufsteigen !

Rotation: Wow, hört sich gut an .. und dann kam die Halle.

Daniel: Oha .. ja … das war eigentlich ein Spielgelbild der Regionalliga-Rückrunde auf dem Feld zuvor. Die Mannschaft hatte so in der Konstellation noch keine Hallen-Saison zusammen gespielt.
Dazu hatten wir durch Arbeit und Verletzungen nie die volle Truppe im Training. Folgerichtig fehlte es uns an Eingespieltheit und dadurch auch an Sicherheit. Leider stand also auch hier der Abstieg am Ende der Saison.
Aber wie schon auf dem Feld waren wir zum Ende hin besser, griffiger und gedanklich schneller unterwegs. Und auch hier gilt: zur kommenden Hallensaison – Ziel Wiederaufstieg.

Rolle relle: Ein Schritt zurück, zwei nach vorne?

Daniel: Ja absolut, kann man so sagen! Durch die beiden Abstiege hat man die Möglichkeit, Dinge neu zu sortieren. Der neue Mannschaftsrat um Käpt´n Pauline und die beiden Vize Mara & Janna macht da innerhalb des Teams ein Riesen-Job.
Mit Tim Bley haben wir zur Sommerpause für die 2. Damen einen richtig guten Trainer dazu geholt. Auch dort ist man noch ungeschlagen in der laufenden Feldsaison, in der Halle gelang der Aufstieg in die 1. Verbandsliga (ebenfalls ungeschlagen). André, unser Athletik-Guru, kümmert sich massiv um die Fitnsess der Mädels. Mit Marlena haben wir nun auch einen Physio an unserer Seitenlinie und Ralph als Teammanger, der das Organisatorische am Laufen hält. Dann noch Lars als Co-Trainer … brettstarkes Team!
Auch innerhalb der Mannschaften hat sich viel getan. Die Neuzugänge und die Jugendlichen, die jetzt hoch kommen … wir sind enorm gewachsen, erfahrener, angriffslustiger. Die „neuen“ Damen von Rotation sind auch vereinsgebundener: Pauli, mein Käpt´n, ist neue Jugenwartin. Janna & Tina, unsere Goalies, sind im Torwarttraining der Rotationer Kids fest dabei und dazu Co-Trainer im Jugendbreich. Auch die eine oder andere Damenspielerin der Zweiten ist als Trainerin unterwegs, mit Theresa und Freddy unter anderem zwei Rotationerinnen aus der eigenen Jugend.
Seit letztem Sommer machen die 1. Damen und Herren auch ihre Fahrten zur Hallen- und Feldvorbereitung zusammen. Super, wie sich das alles entwickelt hat! Und was mich besonders freut: seit 1.März 2017 (Beginn der Feldvorbereitung) sind 9 Jugendliche hochgekommen. Davon spielen 4 bei den 1.Damen und 5 bei der Zweiten. Klar, die brauchen noch ihre Zeit. Nur, das sind die Mädels mit denen ich als MB angefangen habe.

Rotation: Wow.. da haben du und dein Team, sowohl auf dem Platz als auch dahinter Einiges bewegt und wir hoffen, ihr bewegt noch mehr auch im WJB/WJA – Bereich. Zum Schluss …

Daniel: Äh, darf ich noch was sagen ?

Rotation: Ja, klar.

Daniel: Ich möchte nochmal ein, zwei Namen nennen und Danke sagen. Felix Schmidt (meinem Käpt´n bei den Herren) für deinen Einsatz auf und neben dem Platz, Lars (meinem Co-Trainer seit MA & Herren, jetzt Damen) und auch Tina (seit MB Co-Trainerin, Schreiberling & gute Seele),
Machine (mein Sportwart, der mir immer den Rücken frei hält), Ulrike (unsere ehemalige Jugendwartin), Ralph, Klaus, Kerstin … Euch allen: DANKE!!
Dazu Glückwunsch und alles Gute unserer neuen Chefin Heike D.!

Rotation: Da gibts ein Gerücht …

Daniel: Ja – Heike ist mein „Glücksbringer“. Wann immer ich, mit welcher Mannschaft auch immer, im Finale gestanden habe und Sie da war, haben WIR gewonnen … (stimmt übrigens auch fürs Aufstiegsspiel der 2. Damen ;)

Rotation: Hahaha … na dann kann ja nichts mehr schiefgehen. Daniel, Danke dir! Es hat spass gemacht und wir drücken die weiterhin die Daumen – Rolle, rolle!

Zurück
Veröffentlicht am 23. April 2017 um 20:11 Uhr


Eine Antwort zu “Neues vom „Bomber“ & seinen Mädels”

  1. Heike Deutschmann schrieb am 26. April 2017 um 07:44 Uhr:

    Alles klar, Daniel. Got the message.
    Ich werde natürlich auch in Zukunft bei den Aufstiegsrunden zum Anfeuern kommen. Und zwischendurch natürlich auch hin und wieder. Wenn das die Garantie für den Erfolg ist, dann weiß ich was zu tun ist. ;-)

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.