Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

MB-Liga: Ungefährdeter Sieg, aber da geht noch mehr, Mädels!

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Mädchen B

2:0 Heimsieg gegen die Berliner Bären

Zweiter Spieltag in der Liga für unsere B-Mädchen und wieder trat man auf dem Rasen der heimischen Ella-Kay-Straße an. Zu Gast hatten wir diesmal die Berliner Bärinnen, für die Mädels war es der Saisonauftakt. Auf Rotationer Seite fehlten einige wichtige Spielerinnen am Sonntag (man trat bspw. komplett „Alma-los“ an), dennoch stand da ein gutes Team auf der Matte und die Stimmung war prächtig.

Vom Anpfiff weg versuchten unsere Mädels, das Spiel zu diktieren, taten sich aber zunächst schwer mit Vorstößen in den gegnerischen Schusskreis. Allzu oft wurde der Ball im Mittelfeld vertändelt, ungenau abgespielt oder einfach zu wenig Schmackes in die Pässe gelegt. Die Bären ihrerseits konnten kein Kapital aus den Rotationer Ungenauigkeiten schlagen und Cora in unserem Tor blieb erst einmal beschäftigungslos.
Etwa zur Mitte des ersten Durchgangs wurde es dann sehr voll im Schusskreis der Bären und aus dem Gewimmel heraus sorgte Marta für das erste Tor des Tages. (Am Spielfeldrand konnte man laut und deutlich schwere Gesteinsbrocken plumpsen hören.) Einige Minuten später sorgte dann ein wirklich gut ausgespielter Angriff für weitere Erleichterung im blau-orangenen Fanblock: Nora trieb die Kugel über den rechten Flügel in den Kreis, legte vorbildlich quer und Klara stand am langen Pfosten goldrichtig zur Vollstreckung des 2:0.

In der Folge wurde dann noch Einiges an Torchancen vergeben: so u.a. ein Stecher am langen Pfosten vorbei, ein Schuss aus spitzestem Winkel und einige Bälle, die einfach zu schwach auf der Brust waren, um wirklich Torgefahr zu versprühen. Auch die Gäste ackerten bis zum Abpfiff und tauchten noch ein paar Mal vor Coras Kasten auf, ohne jedoch allzu viel Kopfschmerzen in der Rotationer Defensivabteilung auszulösen.
Unterm Strich waren sich unsere Mädels und Fabi hinterher einig: das können wir noch besser. Weniger Spiel durch die Mitte, eine bessere Aufteilung des Spielfeldes (da war doch noch sehr viel „Rudelhockey“ zu sehen), härtere und genauere Pässe und mutige Abschlüsse vor des Gegners Tor … dann wird man auch in den kommenden Partien noch viel Spaß haben. Immerhin aber ist dieser Dreier der zweite Sieg im zweiten Spiel und Cora bleibt weiterhin unbezwungen – das ist doch mal durchaus einen Applaus wert! Dran bleiben, Mädels!

Mit dabei: Cora, Greta, Klara, Liv, Luna, Marie, Marla, Marta, Mila, Nora, Theda

Zurück
Veröffentlicht am 9. Mai 2017 um 14:48 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.