Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. Herren: Gegen Blau-Weiss 2 trotz gutem Spiel dritte Niederlage

Veröffentlicht von Andrej Oelze | Abgelegt unter 1. Herren

Der Spielbericht von Elmar Giercke

Wir wollten die Revanche! Denn in der vom Ergebnis her zwar deutlichen 2:5-Hinspiel-Niederlage erkannten wir doch Spielansätze, auf die wir im Rückspiel am Sonntag bei Blau-Weiss aufbauen konnten. Die Einstellung stimmte also, am Ende kam es am Grunewald aber doch wieder wie sooft: Wir mussten uns in einem umkämpften Spiel gegen Blau-Weiss 2 am Ende unglücklich 1:2 geschlagen geben und ließen dabei zahlreiche aussichtsreiche Möglichkeiten liegen. 

Nach zuletzt zwei deutlichen Niederlagen in Folge ging so auch das dritte Spiel in Serie verloren. Doch die Begegnung bei der im Hinspiel bärenstark aufspielenden Truppe von Blau-Weiss 2 hatte aber einen anderen Charakter.

Rotation hatte sich vorgenommen mit mannschaftlicher Geschlossenheit der individuellen Stärke der Wilmersdorfer entgegenzutreten und erwischte auch einen guten Start. Die Gastgeber schienen sich mit den schwierigen Platzverhältnissen, welche ein kontrolliertes Kurzpassspiel kaum zuließen, schwerer zu tun und die Prenzl’berger gewannen zunehmend Kontrolle über das Spiel. Ein ärgerlicher Ballverlust im eigenen Viertel wurde jedoch von den Hausherren gnadenlos bestraft und die daraus entstehende erste Torchance eiskalt zur 1:0-Führung genutzt.

Die Rotationer ließen sich aber dadurch nicht von ihrem Plan abbringen, schalteten noch einen Gang höher und erspielten sich nun immer mehr Chancen zum Ausgleich. Die wohl größte davon der Siebenmeter: Max Anton griff den Ball im Schusskreis der Blau-Weißen ab, umkurvte den herauseilenden Keeper und war anschließend nur noch per Foul zu stoppen. Da der etatmäßige Schütze, Jonas Sydow fehlte, schnappte sich der Gefoulte selbst die Kugel und übernahm Verantwortung. Leider scheiterte er am abgeklärten Heim-Keeper.

Ein Traumtor von Mittelfeld-Aktivposten Alexander Gollasch brachte schließlich den verdienten Ausgleich. Nachdem er sich sehenswert gegen zwei Spieler durchsetzte, drang er über die linke Seite in den Schusskreis ein und knallte den Ball aus vollem Lauf mit der argentinischen Rückhand flach ins lange Eck. So ging es mit 1:1 in die Pause.

Gute Möglichkeit zum Ausgleich: Eine von insgesamt vier Rotation-Ecken

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ähnliches Bild: Beide Teams lieferten sich ein temporeiches und umkämpftes Spiel mit mehr und klareren Torchancen für Rotation. Das ließ sich auch am Eckenverhältnis ablesen: 4:0 zu Gunsten der Gäste, doch leider ohne zählbaren Erfolg. Unglücklicherweise sollten die Parallelen zur ersten Hälfte noch weitergehen. Erneut verlor man den Ball im eigenen Viertel und lud den Gastgeber damit quasi zum 2:1-Führungstreffer ein. Rotation-Torhüter Severin Reuter blieb auch beim zweiten Treffer keine Abwehrchance. Nach dem Spiel konstatierte er enttäuscht: „Ich konnte mich heute leider kaum auszeichnen. Bis auf die Gegentore, gab es heute eigentlich keinen gefährlichen Torschuss von Blau-Weiss.“ Mit viel Engagement versuchten die Männer aus Prenzlauer Berg auch in Hälfte zwei das Spiel nochmal zu drehen. Doch es sollte an diesem Tag nicht mehr reichen.

Rotation-Torschütze Ali G. auf der Suche nach Gründen für die Niederlage

Blick auf die Tabelle verspricht interessantes Saisonfinale

In den verbleibenden drei Partien (nächste vs. Real von Chamisso So., 11h Hockey-Olympiastadion) haben wir es in der eigenen Hand, uns den Platz für die Aufstiegsrunde zu sichern. Der Abstand zum Abstiegsplatz beträgt jedoch auch nur zwei bzw. drei Punkte. Also Kopf hoch, Brust raus. Jetzt geht’s ums Ganze!

Rolle, Rolle Rotation!

Zurück
Veröffentlicht am 18. Mai 2017 um 9:48 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.