Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

2. Damen-VL: Das geht ja gut los – Rolle rolle läutet das neue Jahr mit einem Sieg ein

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 2. Damen

Rotation II vs. KHU 3:1

Unsere zweiten Rotationer Damen hatten ja bereits vor der großen dezemberlichen Kanonade reichlich Spaß in der Verbandsliga. Nach drei Spieltagen verabschiedete man sich mit einem Sieg und zwei Unentschieden in die Gänsepause. Auch 2017 dürfen wir uns weiter „ungeschlagen“ nennen, denn das „6-Punktespiel“ gegen den Tabellennachbarn aus Köpenick am vergangenen Sonntag konnte dank dreier rotationiger Tore gewonnen werden.

Dabei begann die Geschichte eher ungünstig. Wir waren gut in die Partie gekommen und hatten auch schon ein-zwei Szenen im gegnerischen Kreis erspielt, da erwischten uns die Köpernickerinnen auf dem falschen Fuß. Die Grün-Weißen rissen durch gutes Stellungsspiel eine Lücke in unserer Defensive auf, der Pass kam knackig und schon lief eine KHU-Stürmerin allein auf unseren Kasten zu. Der abgewehrte Torschuss prallte zu unserem Pech in Richtung Tor ab und dort war dann eine Köpenicker Kelle vor allen anderen zum Nachschuss zur Stelle. So hatten wir das nicht geplant!
In der Folge übernahm Rotation immer mehr das Kommando und bis auf eine Ecke (verschossen) kann ich mich an keine weiteren gegnerischen Möglichkeiten in der ersten Halbzeit erinnern. Trotz guter Spielzüge und vielversprechender Abschlüsse dauerte es dann aber doch so seine Zeit bis zum Rotationer Ausgleichstreffer. Der war dann aber sehr schön herausgespielt. Über Rechts kam der Ball ins Köpenicker Revier, wurde dort von der Grundlinie wieder hoch an der Kreis und von dort nach links auf Skipperin Sophie gelegt. Die hatte dann reichlich Zeit, den Keeper zu überlupfen. Unser Fanblock (wir hatten nämlich wieder einen – Danke an unsere Tifosi!) durfte erstmalig jubeln.

Sophie_Tor_Jubel_fiji

Nach dem Seitenwechsel änderte sich erstmal nicht viel. Köpenick war mit Verteidigen beschäftigt, wir mit Stürmen und der Ball rollte zumeist in den Reihen von Rotation. Die Partie spielte sich zu großen Teilen zwischen den Schusskreisen ab. Aber dann gelang uns ein wirklich schniekes Tor, auch wenn da ein wenig Glück mit im Spiel war. Geduldiger Aufbau hinten und viel Bewegung vorne, so konnte sich Kensia an den linken Pfosten des Köpenicker Tores schleichen und unsere Mitte war fast komplett frei gezogen. Isa spielte den tödlichen Pass in die Tiefe und während alle Augen nun panisch oder hoffnungsvoll zu Kensia wanderten, hatte die Kugel ihre eigenen Pläne. Sie prallte am Schusskreisrand von Sehers Kelle ab und landete unhaltbar im langen Eck. (Und deshalb, Kinder, sollt ihr in der Halle auch immer das Brett auf dem Boden haben!)
Später konnten wir nach schnell ausgeführtem Freischlag im Köpenicker Revier durch Laura (die sich dieses Tor wirklich hart erschuftet hat) noch eins drauf legen und die Nerven im Rotationer Lager etwas beruhigen. Trotz größerer Spielanteile für Orange-Blau war die Sache eben noch nicht ganz in Sack und Tüten. Es galt noch eine Köpenicker Schlussoffensive zu überstehen (inklusive einer Ecke: zunächst abgewehrt und dann von Theresa souverän auf der Linie abgefangen). Kurz: es blieb beim 3:1 Sieg. Supi!

Theresa_auf_Linie_fiji

Insgesamt geht dieser Sieg völlig in Ordnung und wir setzen uns damit in der oberen Tabellenhälfte fest. Dort geht es zwar derzeit noch sehr eng zu, aber zumindest haben wir mit den Zehlendorfer Wespen und den Charlottenburgerinnen die vermeintlich härtesten Gegner bereits hinter uns. Im nächsten Spiel treffen wir auf die Potsdamerinnen und nehmen uns nix anderes als einen weiteren Sieg vor. Bis dahin sind noch knapp zwei Wochen Zeit. Mal sehen, was wir uns bis dahin im Training noch an Kabinettstückchen aneignen können. ;)

Mit: Denise, Isa, Kensia, Laura, Luna, Maike, Pauli, Seher, Sophie, Theresa, Tina

Zurück
Veröffentlicht am 12. Januar 2017 um 15:16 Uhr

Schreiben Sie einen Kommentar

Zum Kommentieren müssen Sie angemeldet sein.