Sommercamp-Premiere in Berlin ein Erfolg! | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Sommercamp-Premiere in Berlin ein Erfolg!

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter Knaben C, Knaben D, Mädchen C, Mädchen D

Alle Teilnehmer des 2016er Sommercemps in BerlinFreitag endeten beide Sommercamps der Rotation-Hockeyjugend. Erstmals fand das ehemals gemeinsame Camp an zwei Orten statt: Während die Älteren im Sportpark Rabenberg im sächsischen Erzgebirge weilten, war die Anreise für die Cs und Ds deutlich kürzer: In der Storkower Straße feilten rund 70 Kinder fünf Tage, täglich sechs Stunden, an ihren „Hockey-Skills“ – egal ob Stürmer, Verteidiger oder Torwart: Für jeden waren passende Übungen dabei. Ein fleißiges Elternteam sorgte dafür, dass auch neben dem Platz alles reibungslos lief. Wer mehr über das erste Sommercamp der Cs und Ds lesen möchte:

Die intensive Vorbereitung von Kerstin Blickwedel, Anja Schutsch und Hendrik Melz hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht. Rückblickend betrachtet verlief das sogenannte „Day Camp“, weil ohne Übernachtung, aus Sicht aller Beteiligten – Trainer, Kinder wie Eltern – reibungslos und ohne große Probleme.

Logistische Meisterleistung auf dem Grün

Bereits im Vorfeld hatte Hendrik fleißig Trainingspläne konzipiert und an alle Übungsleiter weitergeleitet. An den fünf Tagen gaben sich dann alle beteiligten Trainer – teilweise bis zu zwölf gleichzeitig – super viel Mühe, in anspruchsvollen, aber nicht überanstrengenden, sondern lehrreichen Übungen an den Hockeytechniken der Kleinen zu arbeiten. „Chefin vom Dienst“ und Torwartmutter Anja Schutsch, die neben dem Platz vor Ort alle Fäden zog, war dann auch positiv überrascht, wie friedlich fast 70 Kinder in sieben Gruppen gleichzeitig auf einem Hockeyfeld trainieren konnten.

Das große Highlight gleich am Anfang

Absoluter Höhepunkt für die Kinder war der Besuch der „Star“-Gasttrainer-U18-Nationalspieler sowie Doppel-U18-Europameister Paul Dösch und Thies Ole Prinz, die nicht nur ihre Nationaltrikots mitbrachten, sondern geduldig und mit ganz viel Spaß ihr Können zeigten, alle Fragen dazu beantworteten und im Anschluss auch wirklich jeden Autogrammwunsch erfüllten.

Perfekte Rahmenbedingungen

Dass die fünf Tage an der Storkower Straße zum Erfolg wurden, lag nicht nur am Hockeytraining und den Nachwuchs-Nationalsspielern. Das Essen des Caterers „Suppen Cult“ sorgte nicht nur jeden Tag pünktlich um halb eins dafür, dass nach ersten zweieinhalb Stunden Training auch noch die verbleibenden zweienhalb mit voller Kraft bewältigt werden konnten, es war zudem sehr lecker.

Den perfekten Rahmen eines gelungenen Camps bildete das betreuende Elternteam um Anja. Stets mit Kühlpacks und beruhigenden Worten „bewaffnet“, waren sie es auch, die täglich sogar bereits vor offiziellem Beginn um 10 Uhr sowie jederzeit zwischendurch für leckere Snacks und durststillende Getränke und im Rahmenprogramm unter anderem mit der Button-Maschine für Ablenkung und Unterhaltung sorgten!

Nicht unerwähnt sollte bleiben dass auch das Wetter die ganze Woche über perfekt mitgespielt hat. Am Donnerstag hatten die Kinder dann bei hochsommerlichen Temperaturen auch viel Spaß mit der Rutschplane – hier wurde auch gleich das Rutschen zum Stecherball geübt. Zwischendurch sorgte an allen Tagen die Sprenkleranlage immer wieder für eine feuchtfröhliche Abkühlung.

Auf große Zustimmung von allen Seiten stieß dann auch das Trainingsprogramm des letzten Tages, wo alle Kids – Stürmer wie Verteidiger und Goalies – noch mal das an den Vortagen Gelernte im Ecken- und Penaltyschußtraining umsetzen konnten.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Den Kindern hat es allen gefallen und sie sind jeden Abend glücklich und geschafft eingeschlafen – wurde uns von den einen oder anderen Eltern berichtet …

Invalid Displayed Gallery

Das zeigen auch ein paar – und im ersten Video sogar alle – Stimmen der Teilnehmenden:

© Fotos: Frank Haustein, Anja Schutsch, Emilia Weller/alle ROTATION
© Videos: Anja Schutsch/ROTATION

Zurück
Veröffentlicht am 4. September 2016 um 1:38 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.