Rolle rolle schreibt Geschichte: So bärenstark & souverän wurde selten ein Pokal gewonnen! | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Rolle rolle schreibt Geschichte: So bärenstark & souverän wurde selten ein Pokal gewonnen!

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Mädchen A, Mädchen B

Astreine Sache – unsere Rotationer Mädels rocken sowas von … den A-Pokal

Saison und Endrunde des Mädchen-A-Pokals sind absolviert und Rotation hat hier wirklich alles abgeräumt, was geht. Diese oder Jener mag murmeln: es ist ja „nur“ der Pokal, nach der Saison war für die Endrunde eh alles klar oder die haben einfach die besseren Spielerinnen. Is uns aber alles egal, wir freuen uns hemmungslos mit Fabis Truppe, die eigentlich bei jedem Spiel als mehrheitliches MB-Team im Einsatz war, unterstützt von einigen A-Mädchen. (Am Endrundenwochenende waren es derer sechs, wenn ich richtig gezählt habe.) Klasse Leistung, Mädels!

ma-pokalsieger-01

Und jetzt lassen wir uns das ganze nochmal auf der Zunge zergehen: in zehn Saisonspielen und zwei Endrundenpartien haben unsere Mädels 64 Tore geschossen (in Worten VIERUNDSECHZIG und dabei Null Gegentreffer (und jetzt alle: NUUUUULLL) kassiert. Wie phänomänal ist das denn?!!! Und es ist beileibe nicht so, als hätten sich alle anderen Pokalteams nicht mächtig angestrengt, diese Statistik für uns zu versauen.

Am vergangenen Sonntag wurde mit dem Finale gegen TSV Falkensee das letzte Kapitel dieses Husarenstücks geschrieben. Wir übertreiben sicher nicht, wenn wir den Falkenseer Mädels zu ihrer besten Saisonleistung gratulieren. Das Finale war spannend und sehenswert und dazu gehören ja schließlich immer zwei Teams.
Zunächst ließen die Torraumszenen auf sich warten. Jeder Ball war heiß umkämpft, die Action fand hauptsächlich zwischen den Angriffsvierteln statt. Als der erste Eckenpfiff für Rotation erscholl, waren sicher schon zehn Minuten gespielt. Die Hereingabe versprang und so wurde es erstmal nix mit dem Auftakttreffer. Den hätten wenig später um ein Haar die Gegnerinnen erzielt. Nach einem schnellen 2 vs. 1 Konter sprang Charly zwar am Querpass vorbei. Doch auch die Stürmerin, für die der Ball bestimmt war, kam nicht mehr an die Kugel heran. Ein fix ausgeführter Freischlag von Danbi bescherte uns weitere Möglichkeiten per Strafecke, aber wieder wollte der Ball nicht so wie unsere Mädels. Dann erneut die Falkenseerinnen am Zug: sie holten sich ihrerseits eine kurze Ecke, die aber durch unsere Defensive um Lynn und Matti abgefangen werden konnte. So etwa zwei Minuten vor dem Pausentee dann eine Schlüsselszene: neuerliche Ecke für Rotation, Emilia schickte einen gepfefferten Gruß an die Keeperin, Emma versenkte den Nachschuss und die Rotationer Fankurve bejubelte frenetisch das 1:0 zum psychologisch perfekten Zeitpunkt.

In Halbzeit Zwei erspielten sich unsere Mädels endgültig einen klaren Vorteil, spannend blieb es dennoch. Zunächst parierte die Keeperin der Blau-Weißen eine Rotationer Eckenstechervariante. Nach der nächsten Ecke für uns setzte es postwendend den Falkenseer Konter. Kaya und Charly waren zur Stelle. Auf der anderen Seite entschärfte die Falkenseer Keeperin auch Ecke Nummer Acht. Wenn Granaten aufs Tor oder Standards nicht funktionieren, bringt manchmal ein Gurkentor die Lösung. Die wieselflinke Nell war über den rechten Flügel zur Grundlinie gespurtet, brachte von dort einen harten Ball vors Tor und überrumpelte damit Torhüterin und Verteidigung. Irgendwie ging die Kugel für uns günstig abprallend zum 2:0 ins Gehäuse. Nicht allzu viele verlorene Nerven meinerseits später machte Emilia dann mit dem 3:0 die Sache fix. Zweimal versuchte sie es mit der Brechstange, um dann per Rückhand über die liegende Verteidigung hinweg einzunetzen. Kurz vor dem Ende fiel dann sogar noch das Vier zu Null. Nachdem Danbi ins gegnerische Viertel gedribbelt war, setzte ein Schrubber (wiederum von Emilia, wenn ich nicht irre) sozusagen die Kirsche auf unsere Rotationer Pokalsahnetorte. Faaaantastisch, Kinder!!!

ma-pokalsieger-04

Und das Beste in meinen Augen ist, dass hier eben nicht ein wie auch immer talentierter Haufen mit zwei-drei Starspielerinnen den Pott geholt hat. Nein – diese unsere Pokalsiegerinnen sind im besten Sinne des Wortes ein Team. Das gilt für alle Positionen (nicht eine davon ist lediglich einfach besetzt) und auch neben dem Platz (wo immer ein paar Mädels angefeuert haben, obwohl sie nur kurz oder gar nicht zum Einsatz kommen konnten). Glückwunsch also nochmal an alle Mädels, die in dieser Saison an unserem Pokal-Märchen mitgeschraubt haben.
Hat echt Spaß gemacht mit euch!

ma-pokalsieger-02

Strahlende Siegerinnen :zunge: :
Alma L., Amanda, Anna, Antonia, Bekki, Charlie (TW), Danbi, Ella, Emilia, Emma, Inge, Johanna (TW), Kaya, Lisa, Luisa, Lynn, Matti, Nell, Nora, Phine, Siri

Stolz wie Bolle :banane: : Eure Trainer Fabi, Theresa, Janna, Kensia & Tina

Zurück
Veröffentlicht am 30. September 2016 um 19:20 Uhr


Eine Antwort zu “Rolle rolle schreibt Geschichte: So bärenstark & souverän wurde selten ein Pokal gewonnen!”

  1. Ulrike Bock schrieb am 1. Oktober 2016 um 17:12 Uhr:

    Glückwunsch an die Truppe und an die sensationelle Trainercrew um Fabi zur spektakulären Saison!