Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

„Heute ist ein Einhorntag“ – Mo Fürste und Martin Häner eröffnen unseren Kunstrasen!

Veröffentlicht von Andrej Oelze | Abgelegt unter Clubleben, Hockey-Route 54 · Unsere Clubgeschichte, Jugend, News

Rund 600 Mitglieder und geladene Gäste eröffneten vergangenen Montag, am «Tag der Deutschen Einheit», mit uns gemeinsam feierlich den neuen Hockey-Kunstrasen auf der Ella-Kay-Straße – im Beisein zahlreicher Prominenz aus Politik und Sport. Highlight für unsere Kids war aber sicherlich das Training mit den Olympiafahrern und Goldmedaillengewinnern Moritz Fürste und Martin Häner! Auch unsere Nachwuchstrainerin Freddy Püllenberg hatte Grund zur Freude: DHB und Hockey-Weltverband FIH verliehen ihr das internationale «Youth Leadership Certificate 2016» für vorbildliches ehrenamtliches Engagement. Überhaupt war die Eröffnung des neuen Kunstrasens ein voller Erfolg und ein gelungener Event, so die einhellige Meinung zum Ende der Veranstaltung! Für den gesamten Bericht und eine umfangreiche Bildergalerie:

Rund ein Vierteljahrhundert wurde verhandelt und geplant, nun endlich konnten wir am 3. Oktober 2016 unseren neuen Kunstrasenplatz auf der Vereinsanlage Ella-Kay-Straße 2 eröffnen. Zahlreiche hochrangige Gäste aus Bezirk, Senat und Sport waren der Einladung von Rotation gefolgt und gaben der Veranstaltung einen würdigen Rahmen! «Für mich persönlich ist das heute so etwas wie ein Einhorntag», begrüßte Abteilungsleiter Michael Hug die rund 600 Mitglieder und geladene Gäste an einem sonnigen «Tag der Deutschen Einheit». Hugi betonte mit seinem Vergleich die Realisierung eines Projekts, das sich zum einen über Generationen hinzog und zum anderen immer mal wieder nicht Wirklichkeit zu werden drohte. «Warum wir uns überhaupt so für diesen Platz eingesetzt haben, kann man nur verstehen, wenn man sehr, sehr lange Mitglied in diesem Verein ist», machte unser Abteilungsleiter die Bedeutung des Platzes für uns klar.

Neuer Kunstrasenplatz ist Hotspot für Hockey und Sport überhaupt

Auch Andreas Statzkowski, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport und damit Vertreter der Stadt Berlin, betonte die Wichtigkeit dieses Sportplatzes in diesem Stadtteil: «Das ist ein Hotspot! Ein Hotspot nicht nur für Hockey, sondern ein Hotspot, was Sport angeht in einer auch immer nachgefragteren Wohngegend.» Gleichzeitig verwies der Staatssekretär auf die Notwendigkeit, dem Hockeysport weiter helfend die Hand zu reichen: «Wichtig ist, dass wir den Hockeysport insgesamt unterstützen und ihn auf gute Beine stellen, damit Vereine wie die SG Rotation auf so neu angelegten Sportplätzen ihren Sport weiterhin so erfolgreich ausüben können.»

Auch sein Pendant auf Bezirksebene, Lioba Zürn-Kasztantowicz, scheidende Bezirksstadträtin für Soziales, Gesundheit, Schule und Sport im Bezirk Berlin-Pankow, zeigte sich begeistert von der neuen Anlage: Insofern war das natürlich eine tolle Sache, als die Idee aufkam: ‚Okay, wir machen jetzt hieraus einen Trainings- und Sportplatz für Kinder und Jugendliche.“ Sie spielte damit auch auf die räumlichen Probleme und den begrenzten Platz an der Ella-Kay-Straße an, die letztlich zu einer Kompromisslösung mit «3+1»-Platz führten, bei dem nur drei der vier Viertel offiziellen DHB-Maßen entsprechen. Auch die Hartnäckigkeit allen voran von unserer Sportstätteninfrastrukturbeauftragten Heike blieb der Bezirks­stadträtin im Gedächtnis: «Der Verein ist immer drangeblieben und hat immer Druck gemacht. Frau Deutschmann hat unendlich viel Freizeit drauf verwendet, um den Kontakt zum Bezirks­amt und zur Senats­verwaltung zu halten, um den Ausschusssitzungen beizuwohnen, um uns immer und immer wieder an ihr Anliegen zu erinnern, damit wir es auch wirklich nicht vergessen. Klar, manchmal ist man dann auch genervt über so jemanden, aber es war genau die richtige Art und Weise, um dieses Projekt voranzubringen.»

BHV-Präsident betont unsere historische Rolle

Jürgen Häner, Präsident des Berliner Hockey-Verbands, nahm die Worte der Bezirksstadträtin als Vorlage, um am Beispiel der Kunstrasen-Eröffnung die Stand­haftigkeit hervorzuheben, die man in Berlin brauche, um Ideen umzusetzen: «Wir haben eben erfahren, wie man vorgehen muss, wenn man etwas erreichen will in Berlin: Man muss einen langen Atem haben, man darf auch ein bisschen nerven und wenn es dann positiv für uns ausgegangen ist, nimmt man uns das nicht übel.» Weiter strich Häner mit Blick auf den Feiertag, an dem die Kunstrasen-Eröffnung stattfand, auch noch einmal explizit die historische Bedeutung Rotations hervor: «Auch der Hockeysport wurde vereinigt und viele hier aus Rotation haben daran mitgearbeitet – an vorderster Stelle Frank Haustein.» Häner erinnerte an die Herausforderungen, vor denen der Berliner Hockeysport nach der Vereinigung gerade im ehemaligen Ostteil der Stadt stand, an die anfänglich 150 Mitglieder bei Rotation und die beispielhafte Entwicklung, die sich daran anschloss und in der aktuell breiten Jugendarbeit gipfelte: «Seit ungefähr 2002 fing man hier wieder an mit Kindern zu trainieren und hat sich natürlich entwickelt, entwickelt, entwickelt … Und Hockey ist ein Sport, der eine große Breite braucht, um die Spitze daraus zu entwickeln, die Hockey in Deutschland zu dem gemacht hat, was es ist.»

DHB zeichnet unsere vorbildliche Nachwuchstrainerarbeit aus

Die Nachwuchsarbeit von Rotation fand auch beim Deutschen Hockey-Bund Anklang. Im Rahmen der Platz­eröffnung überreichte Marie-Theres Gnauert, Vizepräsidentin Jugend im DHB, unserer Nachwuchs­trainerin Freddy das ‹Youth Leadership Certificate›, eine gemeinsame Auszeichnung von DHB und Welthockeyverband FIH für ehrenamtliches Engagement. Dabei unterstrich Gnauert den Einsatz der Ausgezeichneten: «Freddy hat die D-Mädchen hier fest im Griff und erwirbt gerade die C-Lizenz, richtet diverse Elternabende aus und ist auch bei den Turnieren hier in der Organisation beteiligt. Das möchten wir gerne als Vorbild nehmen, denn ich habe mir sagen lassen, dass Prenzlauer Berg neben einigen erfahrenen Trainern eben auch versucht, die Jugendlichen aus dem eigenen Bereich, sowohl aus dem Damen- als auch aus dem Herrenbereich, auszubilden und an das Trainieren heranzuführen.» Wir freuen uns mit Freddy und gratulieren ihr zu dieser besonderen Auszeichnung!

Platz da! Fürste und Häner trainieren mit unserer Hockeyjugend

Und obwohl der feierliche Akt der Eröffnung nicht einmal eine halbe Stunde gedauert hatte, waren unsere Kinder und Jugendlichen eigentlich nur scharf darauf, endlich mit Doppel-Olympiasieger, Weltmeister und Welthockeyspieler Moritz Fürste vom UHC Hamburg und Junioren-Weltmeister und Olympiasieger Martin Häner (Berliner HC), trainieren zu können, denn die beiden Bronzemedaillengewinner von Rio hatten sich eine Reihe von Übungen ausgedacht, um ihre Tipps und Tricks an die nächste Hockeystar-Generation weiterzugeben. Nach insgesamt drei  Blöcken á einer Stunde Intensivtraining waren «Das hat richtig Spaß gemacht!» und «Ich hab’s Schlenzen gelernt!» nur zwei von zahlreichen Ausrufen der Kids, die vom Platz zurückkehrten.

Aber auch drumherum schien die Mischung zu stimmen. Das Wetter bereitete trotz Oktoberanfang viel Freude und die übrigen rund 400 Gäste, wie später auch die trainierten Kinder und Jugendlichen, fanden am Grill- und Getränkestand allerlei Gaumenfreuden. Viel Andrang gab’s auch am Merchandising-Stand, der mit allerlei neuer Rotation-Clubwear aufwarten konnte.

Für jeden, der dabei war und sich noch einmal erinnern möchte oder für all‘ jene, die der Feier fernbleiben mussten, haben wir zur Kunstraseneröffnung einmal eine kleine Presseumschau und eine Galerie zusammengestellt! Wir erweitern diese Galerie hier und bei Facebook gerne mit euren Bildern, bitte schickt sie uns an newsletter@rotationhockey.de:

Pressespiegel zur Eröffnung des Kunstrasenplatzes aus der Ella-Kay-Straße am 3. Oktober 2016

Hockeyplatz eröffnet mit neuem Kunstrasen
Prenzlauer Berg-Nachrichten am 3. Oktober 2016

Youth Certificate nach Berlin
hockey.de, offizielles Organ des Deutschen Hockey-Bundes am 4. Oktober 2016

Zu schmaler Hockeyplatz verspätet fertiggestellt
Prenzlberger Stimme am 5. Oktober 2016

Fotos: © Fabian Kühne/Rotation

Zurück
Veröffentlicht am 10. Oktober 2016 um 19:31 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.