2. Damen-VL: Englische Woche für unsere Zweiten, (un)passendes Wetter inklusive | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

2. Damen-VL: Englische Woche für unsere Zweiten, (un)passendes Wetter inklusive

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 2. Damen

RPB II holt drei Siege zum Schluss der Hinrunde -> 1:0 vs. KHU, 2:0 vs. NSF und 5:3 vs. Z88 II

Die Hinrunde der Feldsaison ist bei den Erwachsenen ja bekanntlich immer eine kurze. Aber so kurz wie dieses Jahr hat sie sich schon lange nicht mehr angefühlt – es waren in der 2. Verbandsliga tatsächlich nur gute vier Wochen. So hat denn auch kein Team dieser Liga all seine Hinspiele absolvieren können, man sieht sich im nächsten Frühling also mitunter zweimal.
Nach einem abgesagten (und also neu anzusetzenden) Spiel und einigen verlegten Partien erledigten unsere zweiten Damen ihr verkürztes Hinrundenprogramm quasi fast komplett in der ersten Oktoberwoche: Mittwochabend das Spiel bei Köpenick/KW, gleich am Folgeabend die Begegnung bei NSF und nach einem Tag Pause der Saisonrausschmiß auf heimischem Geläuf gegen die Zweite von Z88.

Abgesehen davon, dass wir bei diesem „Triathlon“ zweimal englisches Wetter im schlechtesten Sinne genießen durften, konnten wir das Maximale aus der Sache rausholen. Drei Spiele, drei Siege und das zwei Mal zu Null. Nicht schlecht für unsere erste Feldsaison seit zig Jahren!

2-damen

Wettertechnisch war es ein laaangsamer Steigerungslauf. Es begann mit Nieselregen und Wind in Königs Wusterhausen, wo wir mit genau 11 Leuten antraten. Musste also niemand auf der (nicht vorhandenen) Auswechselbank frieren. In einer von Rotation dominierten Partie haderten wir lange mit dem gegnerischen Schiri und (mal wieder) mit unserer Chancenverwertung. Die Gastgeberinnen aus Köpenick/KW machten die Räume geschickt eng und lauerten auf Konter. Tatsächlich tauchten sie allerdings nur zwei-dreimal vor unserem Gehäuse auf, soweit ich mich erinnere. Wo wenig Platz ist, muss man die Kugel laufen lassen und so war es denn auch nicht verwunderlich, dass der einzige Treffer der Partie nach klasse Kombinationshockey fiel. Maike spielte vom Flügel einen schnellen Pass ins Zentrum, Denise fackelte nicht lang und sandte einen harten Ball Richtung linker Pfosten und Luna blockte bilderbuchmäßig ein. Am Ende also alle völlig durchnässt, aber happy.

Vierundzwanzig Stunden später traf man sich zum Gastspiel beim Neuköllner SF. Anfangs blieb es trocken (sollte sich noch ändern), aber es war nahezu windstill. Ich hab praktisch gar nicht gefroren. Das lag allerdings auch daran, dass die schnellen Neuköllnerinnen ein keinesfalls zu unterschätzender Gegner waren und durchaus einige gute Torchancen für sich herausspielen konnten. Die größeren Spielanteile lagen jedoch wieder bei Rolle rolle und mit Sandra hatten wir auch eine echte Knipserin an Bord. Ihre beiden Tore (zwei satte Schlagschüsse aus kurzer Distanz) aus Halbzeit Eins reichten aus, um erneut drei Punkte einzusacken.

Kurz vor knapp durften wir dann noch unsere Heimspielprämiere auf dem niegelnagelneuen Rasen in der Ella-Kay-Straße feiern. Dem Anlass entsprechend hatte Petrus ein Einsehen (zeitweise schien sogar die Sonne!) und mit den zweiten Damen von Z88 (mehrheitlich Seniorinnen) stand ein eingespieltes Team „alter Hockeyhasen“ auf der anderen Seite. Es wurde dann auch unser bisher engstes und für die blau-orangene Fankurve wohl auch unterhaltsamstes Spiel der Saison.
Nach anfänglich leichter Dominanz unsererseits konnte Maja mit dem 1:0 für einen ersten Jubel im Rotationer Fanblock sorgen. Dann aber passte wir zweimal nicht richtig auf und kassierten sofort die Quittung dafür. Erst stimmte bei einem 88er Angriff die Zuordnung nicht richtig und die Stürmerin konnte den Ball fast von der Grundlinie „wembley-mässig“ in unser Tor zirkeln, bevor unsere Defensive klären konnte. Trotz neuer Anlage sind ja (noch?) keine Videobeweise auf der Ella-Kay möglich, aber ich denke, die Kugel war tatsächlich komplett über die Linie gelaufen. Wenig später entwischte eine gegnerische Stürmerin unserer Bewachung und hämmerte den Ball im 1 vs. 1 aus dem Lauf ins lange Eck. Es dauerte eine Weile bis wir uns wieder fingen und den Zehlendorfer Ansturm eindämmen konnten.
Erst in Halbzeit Zwei konnten wir die Partie zu unseren Gunsten drehen. Zunächst wurde Luna im Schusskreis von den Füßen geholt. Sie verwandelte den fälligen Siebenmeter gleich selbst. Dann sorgten Tore durch Maja, Nike und Kensia (volley Nachschuss, weiß ich noch) für Entspannung im blau-orangenen Lager. … vielleicht für ein klein wenig zu viel Entspannung, denn kurz vor dem Abpfiff fingen wir uns noch eine unnötige Strafecke ein. Statt des angepeilten 6:2 mussten wir nach einer schnörkellos vorgetragenen Ablegervariante noch das 5:3 schlucken. Das wars dann aber auch und so war der vierte Sieg in Folge im Kasten.

Wir beenden die Draußen-Saison damit ungeschlagen auf Platz Zwei der Tabelle. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten ist das Unternehmen 2. Damen damit auch auf dem Feld ganz gut auf die Schiene gebracht und obwohl praktisch kein Spiel in gleicher Besetzung absolviert wurde, stand da immer eine eingeschworene Truppe auf dem Platz. Zur Rückrunde werden noch einige Rotationer Eigengewächse zu uns stoßen und die Sache kräftig beleben. So gesehen könne wir auf den Frühling nächstes Jahr gespannt sein und freuen uns jetzt schon auf das doppelte Spitzenspiel gegen Tabellenführer Steglitz.

Im Einsatz: Anna, Denise, Freddy, Isa, Jule, Karo, Kensia, Laura, Luna, Maja, Maike, Nike, Pauli, Risi, Sandra, Sari, Seher, Tanja, Theresa, Tina

Zurück
Veröffentlicht am 16. Oktober 2016 um 18:46 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.