Hockey-Route 54 · Teil VII · Werner Schubert und der Werner-Schubert-Pokal | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Hockey-Route 54 · Teil VII · Werner Schubert und der Werner-Schubert-Pokal

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter Hockey-Route 54 · Unsere Clubgeschichte, News

Werner Schubert – langjähriger Abteilungsleiter und Namensgeber des Werner-Schubert-Pokalturnieres  der Altersklasse U12

 … und wieder wage ich einen Blick zurück in unsere Hockeygeschichte, die 1954 mit der Gründung unserer Hockeyabteilung begann. Anlass für diesen Rückblick ist das an diesem Wochenende zum 6* stattfindende Werner-Schubert-Pokalturnier in der AK 12. Namensgeber dieses Turniers ist eben jener Werner Schubert, der von 1975 – 1993, also 18 Jahre lang Sektionsleiter (heute heißt das Abteilungsleiter) unserer Hockeyabteilung war.  Zugleich hat er seit 1964 als unermüdlicher Trainer im Nachwuchsbereich  in unserer Hockeysektion Generationen von Hockeyspielern hier im Prenzlauer Berg das Hockeyspielen  beigebracht. Die Mehrzahl unserer heute über 60-jährigen „Alten-Herrenspieler“  haben,  als seine erste Hockeygeneration,  bei ihm  um 1965 Hockey gelernt. Werner Schubert wurde am 15.7.1920 in Leipzig geboren und kam 1964 nach Oststberlin. Nun lasse ich Doreen Mechsner zu Worte kommen,  die in unserer Festschrift zum 50 jährigen Vereinsjubiläum 2004 folgendes schrieb (gekürzt):

„Für mich war „Schubert“ … während meiner Kindertage der Inbegriff von Rotation Prenzlauer Berg, der zum Hockeyplatz in der Winsstraße (Anmerkung: der heutigen Ella-Kay-Straße) gehörte wie der grüne Rasen. Noch bevor die Straßenbahn in der Haltestelle Winsstraße einfuhr, wussten wir ob „Schubert“ da war oder (was selten der Fall war) nicht, Seine blaue Schwalbe – ein Motorroller- ohne die „Schubert“ undenkbar war, verriet es uns. Auf ihr flog er dahin, um alle möglichen und unmöglichen Wege im Sinne seiner Leidenschaft Hockey in Angriff zu nehmen. An seine Lebensliebe Hockey war er eher zufällig geraten, weil sich neben der Tennisanlage, auf der er sich als Balljunge ein Groschen, verdiente, ein Hockeyfeld befand. … Rund um die Uhr trachtete Werner Schubert danach seine Devise „1000 Hockeyspieler in Ostberlin und Hockey in jedem Ostberliner Stadtbezirk“ gerecht zu werden. Wie der Rattenfänger von Hameln zog er los, um immer wieder neuen Nachwuchs für seinen Sport zu begeistern, ging in die Schulen und sammelte Kinder auf den Spielplätzen ein. … „ Noch heute 21 Jahre nach seinem Tod (gestorben am 24.7.1994) spielen etliche Schubert-Eleven bei uns im Verein. Jan Barabs, Bruder unseres Trainers der 2. Herrenmannschaft Kurt, behauptet: „Wir können alle mit `nem Regenschirm spielen. Wir wurden doch von Schubert trainiert“.

Anmerken möchte ich hier noch, dass Werner Schubert sein Hockeyengagement „rund um die Uhr“ ehrenamtlich leistete. Ich freue mich, dass wir in unserer Hockeyabteilung das Vermächtnis von Werner Schubert fortführen. Die Erfolge unserer Hockeyabteilung, für die Werner Schubert mit seinem Engagement den Grundsteil legte, werden fortgeführt durch eine hoch motivierte, engagierte ehrenamtlich arbeitenden Abteilungsleitung (der ich seit 1972 angehöre), durch einen großen Stab an engagierten Trainern, durch so viele ehrenamtlich engagierte Mitmacher und Helfer als Betreuer, Turnierorganisatoren und, und … Ich möchte die Gelegenheit nutzen um allen (!) zu danken, die durch ihr Engagement im Sinne von Werner Schubert unsere Hockeyabteilung zu einem  prosperierendem Verein gemacht haben.

 

Zurück
Veröffentlicht am 5. November 2015 um 15:40 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.