Hockey-Route 54 · Teil VI · Unser Hockeyplatz in der Ella-Kay oder: Der lange Weg zum Kunstrasen | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Hockey-Route 54 · Teil VI · Unser Hockeyplatz in der Ella-Kay oder: Der lange Weg zum Kunstrasen

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter Hockey-Route 54 · Unsere Clubgeschichte, News

Wer heute an am Hockeyplatz in der Ella-Kay-Straße vorbeikommt sieht ein Baugelände.  Ja es ist endlich so weit. Der Bau des KURA in der Ella-Kay hat begonnen. Das ist für mich Anlass, um einen kurzen Blick auf die Geschichte “unseres Hockeyplatzes” zu werfen.

Mitte der 1950er Jahre errichteten Hockeyspieler der damaligen „SG Einheit Nordost“ weitestgehend in Eigenleistung unseren Hockeyplatz in der Ella-Kay-Straße. Er wurde auf dem Gelände des ältesten Berliner Gaswerkes, der 1873 gegründeten IV Berliner Gasanstalt errichtet.  Bis 1981 wurde Hockey vor der imposanten Kulisse eben dieses Gaswerkes gespielt. In den Jahren 1983 bis 1986 entstand auf dem ehemaligen Gaswerksgelände der heutige Ernst-Thälmann-Park, der seitdem die Kulisse „unseres“ Hockeyplatzes bildet.

Zu DDR-Zeiten war dieser, „unser“ Hockeyplatz einer der besten Naturrasenhockeyplätze in der DDR, auf dem auch mehrere Länderspiele der DDR-Hockeynationalmannschaft ausgetragen wurden, so 1963 gegen die CSSR, 1982 gegen China und 1988 ein Damenländerspiel gegen Indien.

Natürlich gibt es über den Hockeyplatz auch Kuriosa zu berichten. Insbesondere in den letzen Jahren der DDR wurden die materiellen Bedingungen immer schwieriger. So gab es beispielsweise in der Saison 1984 keine Kreide zum Markieren des Platzes. Kurzerhand kreidete unser damaliger Sektionsleiter Werner Schubert mit Linien mit Unkrautvernichtungsmittel. Er hatte die Folgen nicht beachtet: Innerhalb kürzester Zeit ging der gesamte Rasen ein. Im ersten Moment war das dramatisch, längerfristig ein Glücksfall: Der Platz musste vollkommen überholt werden und wurde am 1. Mai 1987 mit neuer Naturrasendecke (inklusive integrierter Beregnungsanlage ) neu eingeweiht.

Zu den Besonderheiten des Platzes gehört auch, dass er ein „untermaßiger Platz„ ist, da er nach dem heutigen Regelwerk mit einer Breite von nur 51 m zu schmal ist (vorgeschrieben ist eine Breite von 55 m. Das war allerdings nicht immer so. Lt. Regelwerk von 1966 war damals eine Breite von 50 bis 55 m zulässig.

Es ist müßig an dieser Stelle zu betonen, dass Hockey seit vielen, vielen Jahren auf Kunstrasen gespielt wird. Der Hockeyplatz in der Ella-Kay-Straße gehörte als Naturrasenplatz bis jetzt deutschlandweit zu den Naturrasen – Dinos. Seit der Wendezeit bemühen wir uns um die Verlegung eines Kunstrasenplatzes in der „Ella-Kay“. Nun endlich ist es soweit. Die Baumaßnahmen für den KURA haben begonnen und im kommenden Jahr werden wir (hoffentlich) in der „Ella_Kay“ den KURA einweihen können. Das es jetzt endlich soweit ist, ist vor allen Dingen unserem Vorstandsmitglied Heike Deutschmann zu verdanken, die unermüdlich für dieses Projekt gekämpft hat. DANKE Heike.

Zurück
Veröffentlicht am 29. Oktober 2015 um 13:33 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.